Anzeige

Die 12 besten Peelings zum Selbermachen!

  • Veröffentlicht: 26.10.2021
  • 22:30 Uhr
Article Image Media
© GettyImages/Bogdan Kurylo

Oh what a Peeling! Dieses Gefühl nachdem du deine Haut gründlich gereinigt und gepeelt hast, das möchtest du gerne öfter haben? Geht klar. Wir zeigen dir wie du ein Peeling ganz einfach selber machen kannst. Zeigen dir Rezepte für Gesichtspeelings und DIY-Scrubs für den Body. Verraten dir die wichtigsten Inhaltsstoffe, worauf die achten solltest und welches Peeling am besten zu dir passt. Ein mal in der Woche kannst du deine Haut ruhigen Gewissens gründlich peelen abschrubben und klären. Dafür musst du keine fancy Treatments im Kosmetikstudio buchen, keine neuen Beauty Produkte kaufen und musst auch nicht die neuesten Trend-Wirkstoffe auf dem Schirm haben. Alles was du für glatte, reine Haut brauchst hast du schon zu Hause oder bekommst du im Supermarkt, nämlich mit den 12 besten Peelings zum selbermachen.

Anzeige

Im folgenden erwarten dich Infos rund um die besten Peelings zum Selbermachen, hier ein kleiner Überblick:

  • Selbstgemachte Peelings haben viele Vorteile: Du kannst frei entscheiden, welche Zutaten hereinkommen!
  • Für jeden Hauttyp gibt es das passende Peeling, das du im Handumdrehen selbst machen kannst!
  • Bei normaler Haut kannst du deine Haut mit einem selbstgemachten Kaffee Peeling verwöhnen.
  • Bei trockener Haut ist ein Avocadopeeling genau das Richtige!
  • Das Quarkpeeling wirkt bei fettiger Haut Wunder!
  • Sensible und empfindliche Haut haben ein optimales Peelingerlebnis mit dem Papayapeeling!
  • Sag unreiner Haut den Kampf mit dem Heilerdenpeeling an.
  • Geheimtipp Zuckerpeelings: In den verschiedensten Varianten, wie z.B. mit Rosen und Zucker oder grünem Tee und Zucker sind Zuckerpeelings echte Wundermittel.
  • Verwende regelmäßig dein selbst hergestelltes Peeling, um Partikel, wie Schmutz und jegliche Produktreste zu entfernen.

Natürliches Gesichtspeeling: Das spricht dafür

Warum solltest du dich in die Beauty Kitchen stellen und dein eigenes Peeling anrühren, wenn du genauso gut ein fertiges Produkt kaufen kannst? Na weil dein selbstgemachtes natürliches Gesichtspeeling jede Menge Vorteile bringt:

  • Du entscheidest was rein kommt. Jede Zutat aus den folgenden Rezepten bringt seine eigenen Wirkstoffe und Benefits mit sich. Du pickst dir diese raus, die zu deinem Hauttyp und zu den Bedürfnissen deiner Haut passen.
  • Dein Peeling ist immer frisch zubereitet. Alle natürlichen Peeling-Rezepte kommen ganz ohne Konservierungsstoffe aus, denn du mixt dir dein Scrub vor jeder Anwendung neu.
  • Du kannst deine Pflege anpassen. Wenn du eine Zutat nicht gut verträgst und deine Haut darauf allergisch oder gereizt reagiert, dann lässt du sie einfach weg und tauschst sie aus. 
  • Deine Haut trocknet nicht aus. Du trägst zwar Hautschüppchen und Ablagerungen ab, aber das natürliche Peeling hinterlässt keine trockenen und spannenden Stellen. Im Gegenteil, es enthält sogar feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe.
  • Die Inhaltsstoffe sind super leicht verträglich. Du kannst die einzelnen Zutaten sogar essen. Wenn du gegen eine Zutat aus den folgenden Rezepten allergisch sein solltest gilt für dich natürlich diese durch eine verträgliche Alternative zu ersetzen.
  • Keine Chemie und kein Mikroplastik im Wasser. Viele mechanische Peelings enthalten Mikroplastik, das anschließend durch deinen Abfluss gespült wird. Außerdem kommen selbstgemachte Peelings ganz ohne Chemie, Konservierungsstoffe, Duftstoffe und sonstige Nasties aus. Zudem brauchst du kein Verpackungsmaterial und produzierst weniger Müll.
  • Du sparst sogar. Selbstgemacht ist nicht nur schonender für dich und deine Umwelt, sondern auch für deinen Geldbeutel. Die Zutaten sind günstig und das Peeling trotzdem hochwertig und voller Goodies für deine Haut.
Anzeige
Anzeige

Gesichtspeeling selber machen: Dies gilt es zu beachten bei verschiedenen Hauttypen

Damit dein Peeling deinen Teint wirklich auf Hochglow poliert solltest du es unbedingt auf deinen Hauttypen abstimmen. Das geht ganz easy und du erzielst das Ergebnis das du dir wünschst. So braucht ölige Haut zum Beispiel ein Peeling das überschüssigen Talg absorbiert, die Talgproduktion ins Gleichgewicht bringt und Entzündungen hemmt. Natürlich sollte es gründlich reinigen, aber ohne dabei Entzündungen und Pickel unnötig zu reizen. Ölhaltige Peelings sind nichts für fettige Haut. Trockene Haut wiederum profitiert von einem Scrub, das trockene Hautschüppchen sanft abträgt und die Haut gleichzeitig mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt. Finger Weg von Säuren, die deine Haut noch mehr austrocknen. Sensible Haut freut sich über ein Peeling mit natürlichen Enzymen. So werden Ablagerungen und Hautschüppchen ganz ohne mechanische Reibung abgetragen. Wenn du Mischhaut hast, dann solltest du am besten verschiedene Peelings für deine unterschiedlichen Gesichtspartien anmischen. Unter den folgenden Scrubs ist bestimmt auch was für deinen Hauttyp dabei, wobei du die einzelnen rezepturen immer so abwandeln kannst das sie perfekt zu dir passen. Wenn du das perfekte Rezept für dich gefunden hast, gibt es nur noch ein paar Regeln zu beachten:

1.Vor dem Peeling die Hände waschen

2.Das Gesicht muss abgeschminkt und sauber sein.

3.Trage das Peeling am besten einfach mit deinen Fingern auf.

4.Massiere die Scrub Paste in sanften kreisenden Bewegungen in die Haut ein.

5.Spare die dünne Haut rund um deine Augen dabei aus.

6.Spüle das Peeling danach mit klarem, lauwarmem Wasser ab. Restlos! 

7.Trockne dein Gesicht ohne es wild zu rubbeln mit einem sauberen Handtuch ab.

8.Trage danach eine Pflege auf. Das kann eine selbstgemachte Maske, ein Gesichtsöl oder deine Feuchtigkeitspflege sein.

1. Gesichtspeeling: Für normale Haut – Kaffee Peeling selber machen

Die Bezeichnung "normal" ist meist etwas verwirrend. Trotzdem hält sie sich in der Beauty Welt hartnäckig. "Unkompliziert" trifft es schon eher. Deine Haut ist weder trocken noch ölig, deine feinen Poren sind kaum sichtbar und dein Teint ist immer schön rosig. Von Schüppchen oder Unreinheiten ist nichts zu sehen. Glückwunsch! Auch, wenn dein Hauttyp sehr pflegeleicht ist, verträgt dein Gesicht hin und wieder eine Abreibung. Deine Haut wird das Peeling sehr gut vertragen und sich danach wunderbar weich und glatt anfühlen. Die feinen Körnchen im Kaffeesatz schrubben Schüppchen, Talg und Schmutz von deiner Haut und bringen die Durchblutung in Schwung, das Koffein wirkt belebend und anregend auf die Hautzellen, sodass die pflegenden Wirkstoffe des Öls super aufgenommen werden.

2 EL Kaffeesatz (nach dem Frühstück also nicht wegschmeißen)

1 EL Pflanzliches Öl zum Beispiel Mandelöl, Kokosöl oder Sesamöl

Vermenge den Mix zu einer Glatten Paste und peele damit gründlich dein Gesicht. Die Augenpartie solltest du dabei aussparen. Hier kannst du die Koffeinhaltige Pflege zwar auftragen, da sie gleichzeitig auch Augenringen entgegenwirkt, aber du solltest an der empfindlichen Haut rund um die Augen nicht reiben. Deine Lippen kannst du gerne mitschrubben.

Anzeige

2. Gesichtspeeling: Bei unreiner Haut – Heilerdenpeeling

Heilerde reinigt porentief, beruhigt gereizte Haut und hemmt Entzündungen. Somit kann das Peeling sogar bei Akne angewandt werden. Das Pulver ist wesentlich feinkörniger als die oben genannten Peelings, trägt Ablagerungen aber trotzdem zuverlässig ab. Dabei ist es schonender zu Pickeln und Unreinheiten. Außerdem saugt die Heilerde überschüssigen Talg auf und bringt deine Haut wieder ins Gleichgewicht. Zum Anmischen brauchst du nur Heilerde und Wasser. Um den beruhigenden klärenden Effekt bei extremen Unreinheiten noch zu verstärken kannst du auch Kamillentee verwenden, der entzündete Haut zusätzlich beruhigt.

Pro 2 EL Heilerde

ca. 5 EL Flüssigkeit - Wasser oder Tee

Du musst schon etwas rühren, damit das Pulver sich gut mit der Flüssigkeit vermischt. Dann kannst du das Peeling wie eine Maske auf dein Gesicht streichen, es kurz wirken lassen und anschließend mit wenig Druck peelen.

Ein natürliches, pflegendes und reichhaltiges Peeling für Körper und Gesicht mit Heilerde. 
Ein natürliches, pflegendes und reichhaltiges Peeling für Körper und Gesicht mit Heilerde. © IMANGO/Panthermedia

Extra Tipp zum Heilerdenpeeling

Das Heilerdenpeeling kannst du optimal mit Kamillentee umsetzen. Hierbei kannst du wie oben beschrieben vorgehen. Die beruhigende Wirkung des Tees wird schon bald deine unreine Haut beruhigen – versprochen!

Anzeige

3. Gesichtspeeling: Bei empfindlicher Haut – Peeling mit Papaya

Dieses Peeling kommt ganz ohne Reibung aus, da sensible Haut auf Zucker, Mohn, Kaffee und Co nicht gut reagiert. Stattdessen lösen die pflanzlichen Enzyme aus der Papaya kleine Hautschüppchen, Talg und Schmutz von deinem Gesicht. Zudem liefert die exotische Frucht deiner Haut viel Vitamin C, was toll für die Hauteigene Zellerneuerung ist und reichlich Antioxidantien, die deine Haut stärken und vor Umwelteinflüssen schützen. Banane unterstützt mit viel Vitamin B die Regenerationsprozesse der Haut während Honig, klärend, beruhigend und entzündungshemmend wirkt. Eine optimale Kombi für empfindliche Haut.

½ Papaya

½ Banane

1 TL Honig

Die Früchte pürierst du am besten im Mixer, dann gibts du Honig dazu und schließlich massierst du das Peeling gründlich auf deine Gesichtshaut. Du kannst es zunächst auch als Maske tragen, die Wirkstoffe einziehen lassen und dann erst mit kreisenden Fingern einmassieren.

4. Gesichtspeeling: Bei trockener Haut – Peeling mit Avocado

Avocados sind reich an Biotin, Magnesium und Vitamin E und haben einen hohen Fettanteil. Somit werden sie zur perfekten Basis für ein Peeling für trockene Haut. Fehlt nur noch eine weitere Zutat, die für sanfte Reibung sorgt. Brauner Zucker ist sanfter zur Haut als weißer, entfernt Ablagerungen zuverlässig dank der enthaltenen Glykolsäure und die mechanische Abreibung. Zudem hilft er der Haut die aufgenommene Feuchtigkeit besser zu speichern.

½ Avocado

1 EL Rohrzucker

Achte darauf die beiden Zutaten zu einer gleichmäßig glatten Masse zu rühren. Massiere die grüne Paste dann gründlich in deine Haut ein. Während der Massage wird deine Durchblutung angekurbelt und deine Haut kann die Wirkstoffe der Avocado optimal aufnehmen. Du kannst das Peeling sogar für ein paar Minuten wie eine Maske auf der Haut tragen bevor du es schließlich gründlich abspülst.

Anzeige

Extra Tipp: Peeling bei trockener Haut

Ein Gesichtspeeling, welches deiner trockenen Haut Feuchtigkeit spendet ist easy! Generell eignen sich besonders Kokosöl und Haferflocken für ein Peeling bei trockener Haut. Das Schöne an DIY Gesichtspeeling ist schließlich die Vielfalt. Also lebe dich hier gerne frei aus und probiere unterschiedliches aus!

5. Gesichtspeeling: Bei fettiger Haut – Quarkpeeling

Quark reinigt, spendet Feuchtigkeit und beruhigt. Weshalb das Beauty Food auch auf Sonnenbrand eingesetzt wird. Mit einem Quarkpeeling kannst du die überschüssige Talgproduktion deiner Haut wieder ins Gleichgewicht bringen, Unreinheiten klären und Entzündete Hautpartien beruhigen. Die perfekte Ergänzung dazu: Honig. Der Nektar wirkt nämlich natürlich antibakteriell und entzündungshemmend, weshalb er ein echter Pickelkiller ist. Nun fehlt dem Peeling nur noch eine Zutat die Schüppchen und Ablagerungen abreibt. Dafür eignet sich Mohn sehr gut. Die kleinen Kügelchen sind nämlich weicher als Zucker und deswegen auch sanfter zu Pickeln und Unreinheiten. Gerade wenn deine Haut nicht nur ölig, sondern auch entzündet ist, solltest du sie nicht zusätzlich mit einem harten Peeling stressen.

1 EL Quark

1 TL Honig

1 EL Mohn

Das Peeling gut durchmischen und mit sauberen Fingern auf das Gesicht auftragen. Dann langsam einmassieren und ordentlich abspülen.

Kosmetische Peeling-Maske für Gesicht und Körper – diese Maske basiert auf Quark, der ein natürlicher Feuchtigkeitsspender für die Haut ist.
Kosmetische Peeling-Maske für Gesicht und Körper – diese Maske basiert auf Quark, der ein natürlicher Feuchtigkeitsspender für die Haut ist. © GettyImages/Viktoriya Kraynyuk

Extra Tipp: Peeling bei fettiger Haut

Eine Geheimzutat für ein Peeling bei fettiger Haut ist Natron. Das Pulver kannst du einfach beliebig mit Wasser vermischen. Es geht super schnell & easy: Das Peeling einfach wie andere Peelings auf deine Haut auftragen!

6. Easy Geschenkidee: Honig Gesichtspeeling

Du möchtest Gesichtspeeling verschenken, doch bist dir unsicher welcher Hauttyp dein:e Freund:in hat? Kein Problem! Allgemein kannst du dich beim Gesichtspeeling selbst ausprobieren. Natürlich wirkt es unterstützend für die Haut, wenn du die Inhaltsstoffe dahingehend anpasst. Probiere doch mal das Honig Gesichtspeeling aus und verschenke es an Freunde! Extra Vorteil: Es wirkt entzündungshemmend. Alles was du hierzu brauchst ist Honig und Salz. Bei der Auswahl des passenden Honigs bist du in deiner Auswahl absolut frei! Doch beim Salz gibt es etwas zu beachten. Achte hierbei bitte darauf, dass du kein Kochsalz sondern Meersalz verwendest. Hierzu mische die beiden Zutaten in dem folgenden Verhältnis 1 (Honig) : 2 (Salz). Erhitze erst einmal den Honig auf deinem Herd in einem Kochtopf. Sobald der Honig erhitzt wurde, kannst du das Meersalz hinzugeben. Tada: In Nullkommanix ist dein Peeling fertig!

Zucker-Peelings: Die besten Ideen

Zucker ist die super sweete Alternative zu Mikroplastik in fertigen Peelings. Die Kristalle sind in verschiedenen Körnungen erhältlich und können dementsprechend an deine Haut angepasst werden. Wenn deine Haut super unempfindlich und unkompliziert ist, dann dürfen die Zuckerkristalle ruhig etwas gröber sein, ansonsten greif lieber zu feineren Sorten. Zudem enthält Zucker Glykolsäure, die dabei hilft Ablagerungen und Hautschuppen zu lösen und sie danach vor dem Austrocknen schützt. Weshalb Zucker zur vielseitig einsetzbaren Grund-Zutat in DIY-Peelings wird. Was hier auf den ersten Blick klingt wie sechs leckere Kuchenrezepte sind unsere sechs top Peelings mit Zucker.

Zuckerpeelings sind kinderleicht zum Selbermachen und schenken deiner Haut natürliche Schönheit durch ein porentiefes Peeling mit natürlichen Inhaltsstoffen. 
Zuckerpeelings sind kinderleicht zum Selbermachen und schenken deiner Haut natürliche Schönheit durch ein porentiefes Peeling mit natürlichen Inhaltsstoffen. © GettyImages/Julia Sudnitskaya

1. Peeling mit Rosenwasser – Peeling selber machen

2 EL Zucker

1 EL Rosenwasser

Rosenwasser steckt voller Vitamine und Antioxidantien, es wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und feuchtigkeitsspendend. Während du deine Haut peelst und reinigst können die Benefits der Rosenessenz optimal wirken. Je nach Hautbedürfnis kannst du das Peeling noch mit einem Teelöffel Mandelöl anreichern. Oder klärenden beruhigenden Honig hinzugeben.

2. Olivenöl-Zucker-Peeling – Peeling selber machen

2 EL Zucker

2 EL Olivenöl

Super simpel aber auch super effektiv und für die meisten Hauttypen super verträglich. Während die Zuckerkristalle Ablagerungen entfernen versorgt das Olivenöl deine Haut mit Feuchtigkeit, Antioxidantien und Vitamin E. Das Peeling ist außerdem entzündungshemmend. Aber das beste daran: diese beiden Zutaten hast du garantiert immer zu Hause.

3. Superfood: Peeling mit Haferflocken – Peeling selber machen

2 EL gemahlene Haferflocken

2 EL Zucker

2 TL Honig

2 EL Kokosöl

Haferflocken sind reich an Zink und somit super für empfindliche Haut, gereizte, entzündete oder unreine Haut. Der Wirkstoff kurbelt nämlich die Zellerneuerung an und  hilft der Haut nach dem Peeling zu regenerieren. Kokosöl ist natürlich antibakteriell, super feuchtigkeitsspendend und reich an Antioxidantien. Somit kannst du es sehr gut als Basis für dein selbstgemachtes Peeling einsetzen und mit verschiedenen weiteren Zutaten kombinieren. Die Haferflocken holst du dir am besten schon fein gemahlen. Das Kokosöl kannst du im Wasserbad schmelzen. Anschließend kannst du alle Zutaten gründlich mixen und dein Gesicht damit ganz sanft peelen.

Ein natürliches Peeling aus Haferflocken, Honig und vitaminreichen Ölen für eine porentiefe Gesichtspflege.
Ein natürliches Peeling aus Haferflocken, Honig und vitaminreichen Ölen für eine porentiefe Gesichtspflege. © GettyImages/Sisterspro

4. Peeling mit grünem Tee – Peeling selber machen

3 Beutel Grüntee

2 EL Zucker

3 EL Olivenöl

2 TL Honig

Grüntee ist eine super Quelle für Antioxidantien, nämlich von innen und von außen. Zudem wirkt er auch noch entzündungshemmend. Das Peeling regt die Zellregeneration an, wappnet die Haut gegen Umwelteinflüsse und Austrocknung. Olivenöl spendet vor allem Feuchtigkeit, liefert aber zudem auch Nährstoffe und Antioxidantien, die deine Haut stärken und schützen. In Kombination mit Zucker und Honig wirkt das Peeling nicht nur klärend, sondern zudem super anregend und regenerierend. Während du alte fahle Hautzellen abträgst, unterstützt du die Bilderung neuer Hautzellen. Das Peeling hat also sogar einen Anti-Aging-Effekt.

5. Peeling mit frischer Minze & Gurke – Peeling selber machen

½ halbe Gurke

2 EL Zucker

1 EL Kokosöl 

1-2 Zweige frische Minze

Aminosäuren in der Gurke helfen bei der hauteigenen Feuchtigkeitsbindung. Zudem wirkt die Gurke klärend und porenverfeinernd. Gerade eine ölige T-Zone oder große Poren rund um die Nase profitieren davon. Minze kurbelt die Durchblutung an, wodurch die pflegenden Inhaltsstoffe des Peelings noch besser aufgenommen werden. Zudem wirkt sie natürliche antiseptisch. Das Peeling ist also super bei leichten Unreinheiten und hinterlässt die Haut porentief rein, glatt und verfeinert. Die Gurke kannst du easy pürieren. Das Kokosöl solltest du wie schon weiter oben beschrieben im Wasserbad langsam erwärmen, damit es flüssig wird. Die frische Minze kannst du hacken. Schließlich kommt nur noch Zucker in den Mix und fertig ist dein super klärendes, erfrischendes Peeling.

6. Vereinte Superkräfte: Limette & Minze – Peeling selber machen

2 EL Zucker

1 EL Kokosöl

1 Zweig frische Minze

Saft 1er Limette pressen

6-8 Tropfen ätherisches Limettenöl

Abrieb einer Limettenschale

In der Limettenschale stecken genauso wie bei der Zitrone die ätherischen Öle, die durch Kaltpressung gewonnen werden. Das ätherische Limettenöl ist schmerzstillend, entzündungshemmend und fördert die Durchblutung. Die Stücke der frischen Limettenschale dienen als weitere weiche Peelingkörner neben den Zuckerkristallen. Der Saft hingegen macht das Peeling säurehaltig und damit noch effektiver. Wenn du sehr trockene Haut hast verzichte lieber darauf. Bei öliger Haut oder Unreinheiten wirkt die Limettensäure dafür super klärend. Hinzu kommen die bereits beschriebenen Benefits von Zucker, Kokosöl und Minze die das Peeling zu einem echten Pflege-Allrounder machen.

Tipps & Tricks für das beste Ergebnis beim Peeling

Ziel eines Peelings ist es, abgestorbene Hautpartikel zu entfernen und so die Zellerneuerung anzuregen. Zudem trägst du Schmutz, Talg, Produktreste und sonstige Ablagerungen von der Haut ab und beugst dadurch verstopfte Poren vor. Gleichzeitig wird die Durchblutung angeregt, was Wiederum die Zellversorgung fördert und im Peeling enthaltene Wirkstoffe können optimal von der Haut aufgenommen werden. Danach ist deine Haut, rein, glatt und perfekt vorbereitet für tiefenwirksame Pflege. Damit du all diese Benefits auch wirklich nutzt und das beste Peeling-Ergebnis erzielst, haben wir für dich eine Do and Don't Checkliste erstellt mit den top Tipps und Tricks rund ums Peeling:

  • Die Faustregel lautet ein mal in der Woche peelen. Allerdings kann besonders ölige Haut auch öfter eine Abreibung vertragen, sehr trockene Haut dafür umso weniger. Taste dich also langsam an deine Peeling-Routine heran und achte immer darauf wie deine Haut danach reagiert.
  • Wenn du offene Wunden, Sonnenbrand, eine Infektion oder starke Entzündungen im Gesicht hast, dann auf keinen Fall peelen.
  • Hände und Gesicht müssen sauber sein und sollten direkt vor dem Peeling noch gereinigt werden.
  • Um deine Poren vor dem Peeling zu öffnen, kannst du deiner Gesichtshaut ein kurzes Dampfbad gönnen. Dafür gibst du einfach etwas heißes Wasser in eine Schüssel hälts dein Gesicht über den Wasserdampf und bedeckst deinen Kopf mit einem Handtuch.
  • Lass dir Zeit zum Peelen. Die natürlichen Rezepte bringen alle ihre speziellen Benefits für die Haut mit sich, damit die Wirkstoffe optimal in die Haut einziehen können muss sie gut durchblutet werden. Daher lohnt es sich die Gesichtshaut langsam und etwas länger zu massieren.
  • Peele am besten in kreisenden Bewegungen und mit wenig Druck.
  • Da die natürlichen Rezepte schon Peelingkörner enthalten die für den Abreibungseffekt auf der Haut sorgen, musst du nicht zu Tools greifen. Weder Bürsten noch Waschlappen oder Schwämme sind notwendig.
  • Die Augenpartie nicht reiben. Grundsätzlich darf die Peelingmasse zwar auch rund um das Auge aufgetragen werden, aber du solltest die dünne sehr empfindliche Haut am Auge niemals reiben.
  • Nach dem Peeling muss die Paste restlos abgewaschen werden. Rückstände auf der Haut oder im Haaransatz würden die Poren verstopfen und das wäre kontraproduktiv.
  • Wasch dein Gesicht am besten mit klarem lauwarmem Wasser und verpass der Haut zum Abschluss noch einen kleinen Kälteschock um die Poren wieder zu schließen.
  • Da deine Haut jetzt schon leicht gereizt ist, solltest du dein Gesicht auf keinen Fall trocken rubbeln sondern nur sanft trocken tupfen. 
  • Außerdem sollte das Handtuch sauber und trocken sein.
  • Jetzt ist deine Haut perfekt vorbereitet um Nährstoffe und Feuchtigkeit aufzunehmen. Du solltest sie nach dem Peeling mit einem Serum, einem Gesichtsöl, einer Feuchtigkeitscreme oder einer Maske deiner Wahl pflegen.
Mehr Informationen
"Die ProSieben-Aftershow": Das Interview mit Stefanie Heinzmann

"Die ProSieben-Aftershow": Das Interview mit Stefanie Heinzmann

  • Video
  • 01:51 Min
  • Ab 6

© 2024 Seven.One Entertainment Group