Anzeige

Teasy Lights - Wenn Balayage auf Strähnchen trifft

  • Veröffentlicht: 06.09.2021
  • 15:19 Uhr
Article Image Media
© GettyImages | 1BSG

Zeitig jeden Sommer wiederholt sich folgendes Spektakel: Die Fashion Industry schmeißt eine neue Trendfarbe in die Regale und die Beauty-Welt kontert mit einer neuen Färbetechnik. Denn ohne ein paar neue Highlights im matten Winterhaar wäre doch gar nicht wirklich Sommer, oder? Was nämlich viele Beautys gemein haben: Die etwas eintönige Haarpracht soll ab und an einen frischen Anstrich bekommen. Was sich über die Jahre verändert hat? Der Besuch beim Friseur kostet immer mehr, sehen soll man das aber immer weniger. Ein Ton, als hätten ihn einzig und alleine Sonne und Salzwasser gebleicht solls sein – gebräunter Sommerhaut verpassen die hellen Strähnchen einen tollen Glow und wirken dabei super natürlich. Aber Teasy Lights sind nicht nur einfache Strähnchen. Die tollen Foliensträhnen, die uns früher in Streifenhörnchen verwandelt haben und mehr Entstellung als natürliche Farbveredelung waren, sind hier natürlich nicht gemeint. Teasy Lights Haare sind eine trendy Interpretation der hellen Strähnchen – die dank raffinierter Technik kaum als solche erkennbar ist.

Anzeige

Was sind Teasy Lights?

Teasy Lights sind sehr feine Strähnchen, die wie frisch aus dem Süden daherkommen. Dass die nicht vom vergangenen Sommerurlaub, sondern vom Friseur gemalt sind, sehen höchstens wahre Kenner. Die Basis der neuen Färbetechnik ist eine Balayage. Dabei werden Highlights freihändig ins Haar gepinselt und so genau dort gesetzt, wo auch die Sonne das Haar aufhellen würde – dadurch erreicht der Färbeprofi ein sehr natürliches Ergebnis. Für Teasy Lights (von to tease, englisch für toupieren) werden die Haare allerdings zuerst von den Spitzen zum Ansatz hin weg toupiert. Dafür werden einzelne Partien abgeteilt und mit einem engen Stilkamm nach oben geschoben. Aufgehellt werden dann die übrig gebliebenen Haare, die mit Alufolie umwickelt werden – hier kommt die klassische Strähnchentechnik ins Spiel. Denn durch das Einpacken der Blondierung wirkt diese intensiver, was ein helleres Ergebnis möglich macht. Mit dem Blockstreifen-Look der 90er haben die Teasy Lights aber überhaupt nichts zu tun. Denn durch das Wegtoupieren entstehen feinste Highlights aus nahezu einzelnen Haaren. Bei dieser Auftragetechnik ergibt sich keine harte Kante. Da der Ansatz nicht mitgefärbt wird und die Mikrosträhnchen unterschiedlich hoch gesetzt werden, ist kein regelmäßiges Nachfärben notwendig. Der Ansatz wird sowieso ausgespart, denn den würde auch die Sonne nicht aufhellen, dafür bekommen die Spitzen etwas mehr Blondierung ab. Ums Gesicht werden die Teasy Lights dichter gesetzt, sodass die vorderen Partien heller sind als der Hinterkopf: eben ganz so wie von der Natur gemalt. Der finale Look macht die angesagten Teasy Lights so zur perfekten Kombination aus Balayage und klassischen Strähnchen – das beste aus beiden Färbetechniken.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Für wen eignet sich der Haartrend Teasy Lights?

Good News! Teasy Lights sind für alle, die sich einen freshen Look wünschen. Bei dieser Färbetechnik steht im Fokus, der eigenen Haarfarbe durch Schattierungen und Highlights mehr Tiefe und Dimension zu geben, einen brillanten, strahlenden Ton zu kreieren. Einzelne sichtbare Highlights sind nicht gewünscht, was den Look sehr natürlich und nicht nach Friseur aussehen lässt. Du bist nicht der Typ für radikale Veränderungen, möchtest aber mal was Neues ausprobieren? Teasy Lights sind der ideale Einstieg ins Haarefärbe-Game! Deine Naturfarbe ist ja ganz schön, aber irgendwie lame? Teasy Lights geben deinem Ton einen edlen Kick und lassen das Haar in ganz neuem Glanz erstrahlen. Was die Länge betrifft? Von Kinnlänge bis Rapunzel können hier alle die Hand für die angesagten Teasy Lights heben: Die raffinierten Highlights geben jeder Länge einen lebendigen Twist und sogar sehr feinem Haar optisch Volumen. Leichte bis starke Stufung bildet die ideale Basis für die raffinierten Teasy Lights. Auf einem kompakten Schnitt wirken die Highlights eher plakativ. Obs ein kühler Aschton oder ein warmes Honigblond sein soll, ist ganz dir überlassen. Die Strähnchen veredeln jeden (Natur-)Ton.

Teasy Lights – der neue Haircoloration Trend. Wir berichten über den Trend, wenn Bayalage auf Strähnchen trifft und verraten euch worauf Ihr bei der Pflege achten solltet.
Teasy Lights – der neue Haircoloration Trend. Wir berichten über den Trend, wenn Bayalage auf Strähnchen trifft und verraten euch worauf Ihr bei der Pflege achten solltet.© GettyImages | Andry5

So gelingt der Haartrend 

Teasy Lights Haare selber Färben? Please don't. Auch wenn wir grundsätzlich sehr für's selber machen sind, ist bei einer aufwendigen Färbetechnik wie dieser doch die Hand eines erfahrenen Profis die bessere Wahl. Ein geschultes Auge erkennt, wo die Highlights gesetzt werden müssen, damit der Look auch wirklich wie von der Sommersonne gebleicht aussieht. Außerdem gibt es keine allgemeingültige Richtlinie für die Einwirkzeit. Jedes Haar reagiert anders auf die Blondierung, weshalb der Profi immer mal wieder in die Folien lugt, um den Helligkeitsgrad zu bestimmen. Denn zu hell sollte es nicht werden, sonst ist der Kontrast zur Naturfarbe zu groß und die Nuancen verschwimmen nicht wie gewollt ineinander. Hast du dich für den Teasy Lights Trend entschieden, ist ein kleines Investment beim Profi also die beste Entscheidung. Anders als bei anderen Färbetechniken kannst du dir aber ein Nachbessern alle drei Monate sparen. Da kein harter Ansatz entsteht, verläuft das Rauswachsen sehr unauffällig. Du vereinbarst also den nächsten Termin ganz nach Lust und Laune. Um sicherzugehen, dass der Stylist und du dieselbe Vision haben, sind Inspo-Bilder das beste Mittel. Bring also einige Screenshots mit, auf denen der Profi erkennen kann, worauf es dir beim Teasy Lights Haar ankommt. Klar erkennbar sollte sein, dass die feinen Strähnchen mit deinem Naturton verschmelzen und nicht als solche rausstechen – ein aufgehellter Gesamtlook ist das Ziel. Dafür darf der Ton auch nur zwei bis drei Nuancen heller als deine eigene Farbe sein. Die Positionierung ist für ein natürliches Finish genau so wichtig. Highlights in den Längen und Spitzen und ums Gesicht wirken echt und nicht aufgemalt, dafür wird auch der Ansatz ausgespart.

Teasy Lights: Die Haarspitzen bekommen etwas mehr Blondierung ab. Wir verraten euch die Beauty-Hacks zum Hairtrend und geben Tipps und Tricks zur Haarpflege.
Teasy Lights: Die Haarspitzen bekommen etwas mehr Blondierung ab. Wir verraten euch die Beauty-Hacks zum Hairtrend und geben Tipps und Tricks zur Haarpflege.© GettyImages | HRAUN
Anzeige

Richtige Pflege für Teasy Lights Haare

Ist das Haar erst mal auf Sommer getrimmt und die trendy Highlights sitzen, heißt es ordentlich pflegen. Aber was ist die richtige Hair Care für Teasy Lights Haare? Denn gefärbt wurde ja nicht das komplette Haar, sondern nur Teile. Passt jetzt das Shampoo für normales Haar, oder sollte es doch eine spezielle Pflege für gefärbtes wie z.B. ein Blondshampoo sein? Mit Produkten für blondiertes Haar liegst du auf alle Fälle goldrichtig, denn die aufgehellten Partien brauchen intensivere Pflege als unser Naturhaar. Durch den Aufhellungsprozess wird die Schuppenschicht geöffnet, das Haar rau und schwer kämmbar. Gezielte Pflege für color treated Hair versorgt die Strähnchen mit ausreichend Feuchtigkeit, gibt ihm Glanz und versiegelt die Schuppenschicht – und das schadet auch unserem Naturhaar kein bisschen. Ganz im Gegenteil, eine Extraportion Feuchtigkeit pflegt das gesamte Haar. Die Naturfarbe verändert Blondshampoo nicht. 

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Ein wichtiger Tipp bei der Pflege von blondiertem Haar – ob komplett Balayage, klassische Strähnchen oder Teasy Lights: niemals nass kämmen. Denn nass ist das Haar am schwächsten und verliert völlig die Elastizität und kann im schlimmsten Fall sogar brechen. Durch die Blondierung ist es ohnehin geschwächt und sollte daher mit Samtpfötchen entwirrt werden. Besser also zuerst einen pflegenden Leave-in-Conditioner oder ein Haaröl in die Spitzen und Längen kneten und zart mit den Fingern entwirren. Nachdem die gefärbte Mähne dann (luft)getrocknet ist, dürfen Kamm und Bürste dran. Wer gar nicht auf nasses Bürsten verzichten mag, sollte auf eine Wet Brush setzen. Mit diesem Spezial-Tool lassen sich selbst nasse Haare nahezu problemlos entwirren, starkes Ziehen und vom Ansatz in die Spitzen komplett durchkämmen, sollte trotzdem vermieden werden.

Die besten News zum Thema Pflege von Teasy Lights Haar? Wir müssen nicht direkt zum Nachfärben, sondern können die Strähnchen eine Weile tragen, ohne dass der Look rausgewachsen aussieht. So hat das Haar ausreichend Zeit, für nötige Färbepausen und du siehst immer fresh aus. Nice!

Teasy Lights: Worauf kommt es in der Haar-Pflegeroutine an? Wie genau funktioniert die Färbetechnik und was genau sind Teasy Lights eigentlich? Wir haben die Antworten im Beauty-Artikel.
Teasy Lights: Worauf kommt es in der Haar-Pflegeroutine an? Wie genau funktioniert die Färbetechnik und was genau sind Teasy Lights eigentlich? Wir haben die Antworten im Beauty-Artikel.© GettyImages | dmphoto
Mehr News
Foto
Artikel

Die perfekte Model-Pose: Mit diesen 5 Tipps hat Heidi Klum garantiert ein Foto für dich

  • 24.04.2024
  • 17:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group