- Bildquelle: GettyImages | jacoblund © GettyImages | jacoblund

Produkte für die perfekte Lockenpflege

Locken sind doch was Wunderbares: Denken wir an Sarah Jessica Parkers Lockenpracht in Sex and the City oder die spektakuläre Löwenmähne von Superstar Beyoncé – da kann man nur neidisch werden, oder? Die Realtität – und das wissen Lockenträger:innen nur zu gut – sieht meistens eher nach Hagrid (aus Harry Potter) aus. Statt wallender, perfekt geformter Korkenzieherlocken gibt’s struppige, zerzauste Haare, die machen, was sie wollen. Damit ihr eure Haare im Griff habt und das Beste aus ihnen herausholen könntt, verraten wir euch,…

  • …welche Lockenpflegeprodukte eure Locken brauchen.
  • …wie ihr die perfekte Lockenpflege für euer Haar findet.
  • …was Lockenpflege aus der Naturkosmetik so kann.
  • …wie ihr trockene Locken gesund pflegt.
  • …welche Lockenpflege feines Haar und welche Pflege dickes Haar braucht.
  • …warum Lockenpflege ohne Silikone toll ist.
  • …wie ihr natürliche Lockenpflege aus Leinsamen selber machen könnt.
Curly Hair - Pflegeprodukte für Locken
Curly Hair – wir sprechen über die beliebtesten Haircare Brands und Pflegeprodukte für Locken. © GettyImages | Renata Angerami

Zunächst ist es wichtig zu verstehen. Warum sind Locken so trocken, frizzy und widerspenstig? Grundsätzlich ist lockiges Haar von Natur aus trockener als das anderer Haartypen. Die Kopfhaut produziert Talg, der die Haare umhüllt und ihnen Glanz und Geschmeidigkeit verleiht und vor dem Austrocknen bewahrt. Bei lockigem Haar ist es für den Talg schwieriger sich von der Haarwurzel bis zu den Spitzen entlang zu tingeln. Die körpereigene Feuchtigkeitspflege in Form von Talg setzt sich an der Kopfhaut fest und gelangt gar nicht bis zu den Spitzen. Das Ergebnis? Die Haare werden trocken.

Hinzu kommen weitere Faktoren die Locken zusätzlich austrocknen können, wie zum Beispiel übermäßiges Hitzestyling, Haarfarbe, Kälte und trockene Luft. Aber schließlich auch kleine Fehler in der Pflegeroutine und die falsche Lockenpflege und Stylingprodukte leisten ihren Beitrag zu der trockenen Mähne. Viel viel viel Feuchtigkeit ist der Schlüssel zu gesunden und dementsprechend schön definierten Locken voller Sprungkraft, Glanz und Volumen. Für eure Lockenpflegeroutine braucht ihr folgende Grundausstattung:

  1. Lockenshampoo: Shampoo für lockiges Haar ist superreichhaltig und wurde extra für die Struktur von Curls und Wellen konzipiert, um dem Haar bereits beim Waschen Feuchtigkeit und wichtige Nährstoffe zu spenden. Lockiges Haar hat von Natur aus einen niedrigen pH-Wert, der es leicht sauer macht. Dieser Säuregehalt trägt wesentlich dazu bei, dass die Schuppenschicht des Haares glatt bleibt und die Strähnen glänzen. Wenn jedoch das Shampoo, auf der Basenskala höher liegt, bringt es das Haar aus dem Gleichgewicht, die Schuppenschicht öffnet sich und Feuchtigkeit entweicht. Sulfate lassen Shampoos schäumen und Haare austrocknen. Besser sind reichhaltige sulfatfreie Pflegeprodukte, die zwar weniger schäumen, aber dafür sanfter reinigen. Silikone legen sich um die Haarstruktur und beschweren das Haar. Dadurch verlieren die Locken an Volumen und Sprungkraft.
  2. Lockenconditioner: Nach dem Shampoo bekommen die Locken noch eine Portion Feuchtigkeit ab. Auch dafür gibt es eigenen Pflegespülungen für Locken. In regelmäßigen Abständen darf’s sogar eine Intensivspülung sein, die das Haar wie eine Feuchtigkeitskur pflegt und nährt. Extra Tipp: Locken kämmen oder bürsten ist keine gute Idee. Aber mit Conditioner im Haar lassen sie sich gut entwirren und entknoten, ohne dabei zu brechen. Während die Spülung einwirkt, könnt ihr die Gelegenheit nutzen und mit einem grobzackigen Kamm oder den Fingern Knoten aus den Längen lösen, dadurch verteilt sich die Pflege auch besser.
  3. Lockencreme oder Leave-in-Pflege: Halb Styling, halb Pflege. Der nächste Step kann beides und ist dementsprechend wichtig! Eine Leave-in-Pflege (eine Pflege, die nicht mehr ausgespült werden muss) schließt die Feuchtigkeit und Nährstoffe im Haar ein, macht die Locken schön definiert und verhindert Frizz. Die Pflege in die Längen einkneten und den Ansatz aussparen.
  4. Locken richtig trocknen: Die Haare am besten mit einem Baumwolltuch (einem alten T-Shirt) oder einem Mikrofaserhandtuch kopfüber trocken kneten. Auf keinen Fall rubbeln oder reiben! Das tut übrigens auch glatten Haaren nicht gut, da man dabei die Schuppenschicht des Haares öffnet, aber bei Locken verursacht es zudem Frizz. Durch das Kneten kann überschüssiges Wasser entweichen, die Schuppen an der Haarstruktur bleiben geschlossen und die Locken werden definiert. Das Ergebnis: mehr Glanz, mehr Feuchtigkeit, kein Frizz, mehr Definition und perfekte Sprungkraft. Anschließend einfach lufttrocknen lassen oder mit einem Lockendiffusor und wenig Hitze föhnen.
  5. Spitzenöl für Locken: Versiegelt eure Spitzen mit einem Haaröl, bevor die Haare komplett trocken sind. Dafür könnt ihr ein spezielles Lockenpflegeprodukt verwenden und ein Pflanzenöl nehmen – z.B. Kokos- oder Olivenöl.
  6. Styling für Locken: Nach der Pflege gibt es verschiedene Möglichkeiten Locken zu stylen. Lockenstylingprodukte mit Gel-, Creme-, Milch-, Schaum- oder Mousse-Textur kommen noch vor dem Trocknen in die feuchten Locken um ihnen Definition und Halt zu geben. Locken-Spray oder Texture Spray für Locken eignet sich super, um bereits getrocknete Locken in Form zu bringen. Damit kann man auch an Nicht-Wasch-Tagen mehr Definition und Schwung in die Locke einarbeiten. In jedem Fall die Haare kopfüber werfen und von unten in die Spitzen kneten und dabei langsam zum Ansatz vorarbeiten. Je näher ihr an den Ansatz kommt, desto weniger Produkt solltet ihr verwenden. Es gibt auch bestimmte Looks, die besonders schonend sind und eure Haare "pflegen" wie beispielsweise Flechtfrisuren oder Passion Twists.
  7. Haarmaske für Locken: Ein Mal pro Woche kann die Pflegeroutine durch einen Extra-Step in Form einer Haarmaske für Locken erweitert werden. Mit speziellen Pflegemasken für Locken bekommen die Haare noch mehr Feuchtigkeit und Nährstoffe, bleiben gesund und behalten ihren natürlichen Glanz.
Unsere Haircare Produkt-Favoriten für lockiges Haar
Shampoo, Conditioner, Haarpflegeöl und mehr – in unserem Beauty-Artikel verraten wir dir unsere Haircare Produkt-Favoriten für lockiges Haar. © GettyImages | iprogressman

Don’ts bei der Lockenpflege

  • mit zu heißem Wasser ausspülen
  • trockene Locken bürsten
  • zu viel oder kein Hitzestyling
  • mit dem Handtuch rubbeln und reiben
  • ohne Diffusor föhnen
  • Produkte mit hohem pH-Wert
  • Sulfate & Silikone
Die besten Haircare Produkte für lockiges Haar
We love curly hair! In unserem Beauty-Artikel verraten wir dir die besten Haircare-Produkte für lockiges Haar. © GettyImages | MesquitaFMS

Beliebte Marken für die Lockenpflege

Welche ist nun wirklich die besten Lockenpflege? Die, die eure Locken liebt! Pauschal lässt sich das nicht beantworten, das Beauty-Paradies ist groß und bietet für alle Geschmäcker und Vorlieben die passende Pflege. Aber: Wir können euch verraten, welche Brands wir lieben!

Hier kommen die Lieblinge aus der Redaktion:

Auch mit Naturkosmetik könnt ihr eure Locken pflegen

Lockenshampoo, Lockenconditioner, Leave-in-Pflege und Stylingprodukte gibt es auch von zertifizierten Naturkosmetikmarken. Ihr fragt euch, warum das so toll ist? Die Produkte sind nicht nur frei von Silikonen, Sulfaten und anderen Nasties und damit weniger belastend für die Haare, sie sind auch nachhaltig!

Naturkosmetik-Brands und Produkte, die wir lieben:

Der leichte Leave-in-Balm von Less is More verleiht Locken mehr Definition und pflegt und schützt dabei gleichzeitig.

Die Produktentwicklerin Dr. Lüderitz ist nicht nur Ingenieurin, Aromaspezialistin und promovierte Chemikerin, nein, sie weiß auch noch, was Locken brauchen! Havana Curls kombiniert wissenschaftliche Erkenntnisse, Tradition und das Beste Natur. Das Ergebnis? Bio-zertifizierte Naturkosmetik für eure Lockenpracht!

Aus der Liebe zur Lockenpracht wurde die Brand Bouclème geboren. Reinigen, pflegen und definieren – mehr benötigt es nicht, um die Locken und euch glücklich zu machen.

No more Frizz: Der einzigartige Control Cream Curl Styler von Rahua verbannt Frizz aus dem Lockenparadies mit reichhaltigen pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Die Naturkosmetik-Brand Unique Haircare setzt bei der Haarpflege auf regional gewonnene Molke! Molke? Ja, richtig! Sie ist reich an Vitaminen, Proteinen und Mineralstoffen und gibt den Haaren, das was sie brauchen, um zu glänzen.

Lockenpflege selber machen

Ob Gesichtspflege, Seife oder Haarkur – ihr schwingt den Beauty-Kochstab gerne selbst und kreiert gerne eure eigenen Pflegeprodukte? Dann haben wir hier das perfekte Rezept für euch: Lockenpflege aus Leinsamen.

Zutaten:

  • 30 Gramm ganze Leinsamen (am besten in Bio-Qualität)
  • Tasse Wasser (ca. 250 ml)
  • ätherisches Öl (z. B. Lavendelöl)
  • Aloe-vera-Gel
  • Zitronensaft
  • Öl (z. B. Arganöl, Jojobaöl, etc.)

Das braucht ihr auch:

  • Kochtopf
  • Feines Sieb
  • Löffel
  • Schale
  • Destilliertes Schraubglas

Und so geht’s:

  1. Die Leinsamen im Wasser kurz aufkochen. Wichtig: Ganze Leinsamen und keine geschroteten verwenden. Bei leichter Hitze und unter Rühren für vier Minuten köcheln lassen. Aus den Leinsamen tritt dabei eine gelartige Substanz aus.
  2. Sobald das Leinsamengel die Konsistenz von Eiweiß erreicht hat, den Topf vom Herd nehmen und das Gel durch ein feines Sieb in eine Schüssel drücken.
  3. Nun kann man das Gel nach Belieben verfeinern. Ein bis zwei Tropfen ätherisches Öl sorgen für einen angenehmen Duft. Aloe-vera-Gel macht das Gel extrafeuchtigkeitsspendend und ein Spritzer Zitronensaft gleicht den ph-Wert aus. Danach das Gel in ein sauberes Glas abfüllen.

Tipp: Im Kühlschrank hält sich das Gel ca. zwei Wochen.

Feines Haar? Kein Problem, so werden eure Locken auch mit feinem Haar wunderschön aussehen!

Feines Haar und Locken sind eine spezielle Kombination, denn zum einen brauchen die Locken reichhaltige Pflege, zum anderen sollte feines Haar nicht mit beschwerender Pflege belastet und plattgedrückt werden. Deswegen benötigt feines Haar mit Naturlocken eine leichte aber feuchtigkeitsspendende Pflege. Leave-in-Pflege mit Gel-Formel oder Milch-Texturen sind besser für feines lockiges Haar geeignet als Schaum, Mousse oder Lockencreme. Um Locken bei dünnem Haar zu definieren, reicht meist schon eine geringe Menge Stylingprodukt. Auf Spitzenöl müssen aber auch feine Haare nicht verzichten. Schließlich hilft es gerade bei feinem Haar die Mähne kopfüber zu kneten und mit einem Diffusor zu föhnen. Das sorgt für extra Volumen am Ansatz und Sprungkraft in den Locken.

Haarpflege-Routine für deinen Haartypen
Reichlich Pflege bis in die Spitzen! Mit den passenden Haircare-Produkten für deinen Haartyp, wird die Haarpflege-Routine perfekt.  © GettyImages | nortonrsx

Wie pflegt man Naturlocken am besten?

Vor allem mit ganz viel Feuchtigkeit! Die richtige Pflegeroutine für Naturlocken sollte aus einem reichhaltigen Shampoo, einer Spülung, einer Leave-in-Pflege und einem Haaröl bestehen, die alle komplett frei von Silikonen, Sulfaten und anderen Schadstoffen sind.

Wie pflegt man Locken nach dem Waschen?

Nachdem die Locken mit Shampoo gereinigt und mit der Spülung gepflegt wurden, werden sie mit der Leave-in-Pflege nochmals zusätzlich genährt und mit Haaröl versiegelt. Anschließend sollten sie vorsichtig trocken geknetet und mit dem Diffusor geföhnt werden.

Haare föhnen oder Handtuch trocknen? Haircare-Tipps für Locken
Haare föhnen oder doch mit einem Handtuch trocken? Wir haben die besten Haircare-Tipps für lockiges Haar. © GettyImages | Ridofranz

Welche Produkte für schöne Locken?

Es ist eigentlich ganz einfach, denn es gibt spezielle Haarpflegeprodukte, die für Locken entwickelt werden. Für richtig schöne Locken lohnt es sich, in ein spezielles Lockenshampoo, eine Lockenspülung und spezielle Lockenpflege wie Lockencreme oder Lockenmasken zu investieren.

Unser Fazit zum Thema die besten Marken für eure Locken

Ob Naturlocken oder Dauerwelle: Viele Marken bieten ein Rundum-sorglos-Pakete für Locken an. Das heißt Shampoo, Conditioner, Pflege- und Stylingprodukte kommen alle aus der gleichen Produktserie speziell für Locken. Das ergibt durch aus Sinn, denn so sind die Produkte in den Inhaltsstoffen optimal aufeinander abgestimmt und bauen aufeinander auf. Es lohnt sich in solch eine Lockenpflege-Serie zu investieren, denn somit habt ihr für jeden Step eurer Pflegeroutine das passende Produkt immer griffbereit und eure Haare werden optimal mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt.

Haarpflege-Tipps für diverse Haartypen mit Locken
Wie pflegst du deine Locken? Egal ob Afro, große, kleine oder feine Locken – wir haben die besten Pflege-Tipps für alle Haartypen. © GettyImages | South agency

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren