Anzeige

Justin Timberlake droht wegen eines Selfies der Knast

  • Veröffentlicht: 21.02.2018
  • 10:50 Uhr
Article Image Media

Justin Timberlake wollte in den USA eigentlich nur seine Stimme bei der Präsidentschaftswahl abgeben. Nun droht im Gefängnis. 

Anzeige

Justin Timberlake droht wegen einer Unachtsamkeit das Gefängnis. Eigentlich wollte der Sänger ein gutes Vorbild sein und seine Stimme für die bevorstehende US-Präsidentschaftswahl abgeben. Im Kampf um das Weiße Haus tritt die demokratische Kandidatin Hillary Clinton gegen den umstrittenen Republikaner Donald Trump an. Als bekennender Unterstützer von Hillary Clinton, wollte Justin bereits zwei Wochen der Wahl abstimmen.

Justin hat ein Foto in der Wahlkabine gemacht

Dafür flog er extra in seine alte Heimat Tennessee. Und da fotografierte er sich in der Wahlkabine und postete den Schnappschuss auch noch bei Instagram. Eigentlich wollte er mit dieser Aktion seine Fans dazu animieren, selbst zur Wahl zu gehen. Doch genau das ist in dem Bundesstaat seit 2015 strengstens verboten. Es dürfen nämlich keine Handys mit in die Wahllokale genommen werden.

Anzeige
Anzeige

Dem Sänger droht Gefängnis

Jetzt drohen Justin Timberlake bis zu 30 Tage Knast. Das Foto wurde mittlerweile von seinem Instagram-Account gelöscht. Der Fall werde überprüft. Bislang äußerte sich der 35-jährige Superstar nicht zu dem Vorfall. 

Mehr Informationen

Fette Pyro-Strafe: FCK rechnet mit hoher Geldstrafe nach Pokalfinale

  • Video
  • 01:14 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group