Anzeige
Angst vor Flugzeugabsturz

Royale Regel: Darum dürfen Prinz William und Sohn George bald nicht mehr zusammen reisen!

  • Aktualisiert: 27.09.2023
  • 18:30 Uhr
  • teleschau
Prinz William und sein ältester Sohn Prinz George dürfen schon bald nicht mehr gemeinsam im Flugzeug verreisen. 
Prinz William und sein ältester Sohn Prinz George dürfen schon bald nicht mehr gemeinsam im Flugzeug verreisen. © 2015 Getty Images/Ian Gavan

Der 22. Juli 2025 wird ein ganz besonderer Tag im Leben von Prinz George - Nummer zwei in der britischen Thronfolge - sein. Denn dann wird der "kleine Prinz" zwölf Jahre alt. Aber es wird nicht nur Geschenke geben, sondern auch einen kleinen Abschied ...

Anzeige

Per se ist das Leben der Kinder im englischen Königshaus nicht mit dem gleichaltriger Nichtadliger zu vergleichen. Zwar versuchen Prinz William und seine Frau Prinzessin Kate, den Alltag ihrer Kinder George (10), Charlotte (8) und Louis (5) so "normal" wie möglich zu gestalten. Aber natürlich gibt es gravierende Unterschiede. Einen der dramatischsten werden Prinz George und sein Vater Prinz William erleben, wenn der royale Sohnemann das zwölfte Lebensjahr vollendet hat.

Prinzessin Kate, Prinzessin Charlotte, Prinz George und Prinz William
News

KI lässt Prinzessin Charlotte und Prinz George altern

Prinzessin Charlotte und Prinz George: So könnten sie laut KI als Teenager aussehen

Wie werden sich Prinzessin Charlotte und Prinz George im Laufe der Jahre wohl äußerlich verändern? Eine KI zeigt jetzt, wie die beiden ältesten Kinder von Prinz William und Prinzessin Kate als Teenager aussehen könnten: Ob sie wohl mehr nach ihrer Mutter oder ihrem Vater kommen?

  • 27.09.2023
  • 18:00 Uhr
Anzeige
Anzeige

Vater und Sohn: Nie mehr im selben Flugzeug

Wenn Prinz George zwölf Jahre alt ist, wird er nicht mehr gemeinsam mit seinem Vater Prinz William reisen dürfen. Und zwar zum Schutz der Monarchie.

Es gibt mehrere Regeln, um den König und andere Mitglieder des Königshauses zu schützen, wenn sie per Flugzeug fliegen. Eine davon besagt: Es dürfen nicht alle Thronfolger in einer Maschine sitzen - sobald der jüngere Thronfolger das zwölfte Lebensjahr vollendet hat. Der Hintergrund: Im Falle eines Absturzes sollen nicht gleich mehrere Thronfolger sterben, da durch solch ein Unglück die Stabilität der Monarchie bedroht sei.

Das bedeutet schlussendlich: Ab Juli 2025 werden Prinz William und sein ältester Sohn George separat in die Luft gehen müssen.

Im Clip: Experten sind sich sicher, dass Prinz William nicht mehr an Harry denkt

Expertin sicher: Prinz William denkt nicht mehr an Harry

Anzeige
Anzeige

Drei Königshausmitglieder starben bei Flugzeugabstürzen

Prinz William, die Nummer eins der Thronfolge nach dem amtierenden König Charles III., hat die Regelung am eigenen Leib erfahren, als er 1994 sein zwölftes Lebensjahr vollendete. Das bestätigte Graham Laurie, der ehemalige Pilot vom damaligen Prinz Charles, im Podcast "A Right Royal Podcast" des "Hello"-Magazins.

Pilot Laurie flog anfangs mit allen - Prinz Charles, Lady Diana, Prinz William, Prinz Harry - in einer Maschine. Doch nach Williams zwölften Geburtstag düste William alleine mit Laurie durch die Lüfte. Dieses Schicksal erwartet demnächst auch Prinz George. Zwar kann der Monarch die Regel brechen, es wird aber nicht davon ausgegangen. Denn tatsächlich kamen in der Vergangenheit drei Mitglieder des Königshauses bei Flugzeugabstürzen ums Leben: Prinzessin Cecile (Schwester von Prinz Philip) starb 1937, Prinz George (Onkel von Queen Elizabeth II.) 1942 und Prinz William von Glucster (Cousin der Queen) 1972.

  • Verwendete Quellen
Das könnte dich auch interessieren:

Buckingham-Palast gibt erstmals Einblick in den Ostflügel

  • Video
  • 01:12 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group