Anzeige
Universal Music will Songs von App abziehen

TikTok-Aus für Taylor Swift, Drake und Adele: Darum ist ihre Musik ab 1. Februar nicht mehr verfügbar

  • Aktualisiert: 01.02.2024
  • 11:07 Uhr
  • teleschau
Schlechte Nachricht für die Fans von Taylor Swift, Drake und Adele: Ihre Songs sind künftig nicht mehr auf TikTok verfügbar.
Schlechte Nachricht für die Fans von Taylor Swift, Drake und Adele: Ihre Songs sind künftig nicht mehr auf TikTok verfügbar.© picture alliance / Photoshot | -NurPhoto | Image Press Agency / Captital Pictures | Can Nguyen / AdobeStock

Wenn du TikTok benutzt, dürftest du dich bald über die deutlich geschrumpfte Musikauswahl wundern: Ein weitreichender Lizenzvertrag zwischen Universal Music und der Onlineplattform läuft heute aus. Bislang konnten sich beide Parteien nicht auf eine Verlängerung einigen.

Anzeige

Eingeschränkte Musikauswahl auf TikTok ab Februar

Ein Video aufnehmen, passende Musik aussuchen, posten, fertig: TikTok-Clips zu drehen ist nicht schwer. Zahlreiche Nutzer:innen erstellen Content auf der Online-Plattform, die zu den beliebtesten sozialen Medien gehört. Doch gerade beim Thema Musik könnte es nun zu einem großen Problem kommen - zumindest für TikTok. Denn wie Universal Music mitteilte, konnte sich der US-Musikkonzern auf keine Verlängerung des Lizenzvertrags mit Betreiber Byte Dance einigen.

Was bedeutet das für TikTok? Wie unter anderem Spiegel.de oder Heise.de berichten, läuft das Lizenzabkommen zwischen Universal Music und der Plattform am 31. Januar vorerst aus. Ab Februar werden infolgedessen zahlreiche Songs für die Nutzerinnen und Nutzer nicht mehr zur Verfügung stehen.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Luciano - Deutschlands bekanntester Rapper feiert 30. Geburtstag

Starke Kritik an TikTok

In einem offenen Brief machte der Konzern TikTok dafür verantwortlich. So hätte die App des chinesischen Unternehmens Byte Dance eine zu geringe Vergütung angeboten und würde nichts gegen die Gefahr durch Künstliche Intelligenz unternehmen. Auch dass TikTok gegen problematische Inhalte, "Hassrede, Mobbing, Belästigung und Fanatismus" nicht vorgeht, wurde stark kritisiert.

Für TikTok wäre das ein herber Rückschlag, da viele Weltstars bei Universal Music unter Vertrag stehen - darunter Taylor Swift, Drake, The Weeknd, Alicia Keys, Billie Eilish oder Kendrick Lamar. Zwar sei sich der Konzern darüber im Klaren, dass auch die User:innen von der Entscheidung betroffen seien, aber man sei dafür verantwortlich, den Musiker:innen eine faire Vergütung zu garantieren.

Übrigens: Taylor Swift bricht Rekord bei den Grammys, um was es sich handelt erfährst du hier.

Mehr News und Videos
Gut gelaunt schritt die britische Königsfamilie im vergangenen Jahr zum Weihnachtsgottesdienst in der Kirche St. Mary Magdalene. Dieser steht auch 2023 wieder auf dem Programm der Royals.
News

Wirbel um die britische Königsfamilie: Steht eine echte Krise bevor?

  • 03.03.2024
  • 12:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group