Anzeige
Schon in den 90er-Jahren

Usher: Der Musiker spricht über seltsame Vorfälle in P. Diddys Anwesen

  • Aktualisiert: 05.04.2024
  • 09:44 Uhr
  • (jök/spot)
Aufgrund der Untersuchungen gegen Sean "Diddy" Combs (r.) äußern sich Stars wie Usher (l.) mit weiteren Details zu den Geschehnissen in Combs' Villa.
Aufgrund der Untersuchungen gegen Sean "Diddy" Combs (r.) äußern sich Stars wie Usher (l.) mit weiteren Details zu den Geschehnissen in Combs' Villa.© Kathy Hutchins/Shutterstock.com / 2023 Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com

Fünf Klagen wegen sexueller Nötigung, Razzien in seinen Anwesen in Miami und L.A.: Rapper, Produzent und Unternehmer Sean "Diddy" Combs (54) hat derzeit die Aufmerksamkeit der amerikanischen Justiz.

Anzeige

Ein früheres Interview des R'n'B-Superstars Usher (45) sorgt nun laut "Daily Mail" jetzt noch einmal für Aufsehen: In dem Gespräch erzählte 2016 Usher von seiner Zeit als 14-Jähriger in Diddys New Yorker Villa. Und er sprach von "ziemlich seltsamen" Dingen, die er damals erlebt habe.

"Schnupper-Praktikum" in Diddys Reich

Die wilden 1990er-Jahre: Rap-Superstars wie Sean "Diddy" Combs alias Puff Daddy dominierten die internationalen Charts. In ihrem Schatten wuchsen hoffnungsvolle Talente wie Usher gerade erst heran. Für den Erfolgsproduzenten und Ushers Label-Chef Antonio "L.A." Reid (67) lag es damals nahe, Newcomer Usher erst mal in die Lehre zu schicken. Der Ort des "Schnupper-Praktikums": Diddys Haus in New York, wo Usher ein ganzes Jahr lang lebte.

Anzeige
Anzeige
10206737
News

30-Millionen-Dollar-Klage

Anschuldigungen gegen P. Diddy: Plötzlich fällt auch der Name von Prinz Harry

Nach den Razzien in den Häusern von Rapper Sean "Diddy" Combs wird plötzlich auch der Name von Prinz Harry ins Spiel gebracht. Das steckt hinter der Nennung in den Gerichtsunterlagen zur 30-Millionen-Klage gegen den Musikstar.

  • 05.04.2024
  • 09:33 Uhr

Ushers Jahr im "Puffy Flavor Camp"

Was er bei und mit Diddy erlebte, schilderte Usher im August 2016 in einem Interview mit Kult-Moderator Howard Stern (70), das die "Daily Mail" nun noch einmal zusammenfasst. Verschämt zu Boden blickend habe er in der "Howard Stern Show" zunächst bestätigt, dass "L.A." Reid ihn damals ins "Puffy Flavor Camp" geschickt habe. "Ich habe ein Jahr lang bei Puffy gelebt - in den 90ern. Verstehst du, was das heißt?" Stern möchte das genauer wissen: "Heißt das, dass es in Diddys Wohnung pausenlos Weiber und Orgien gab?" Doch Usher wiegelt erst mal ab: "Nicht wirklich … Es war eigenartig. Ich hatte die Gelegenheit, ein paar Dinge zu sehen … Ich war dort, um den Lifestyle kennenzulernen. Aber ich weiß nicht, ob ich damals überhaupt verstehen konnte, was ich sah."

Anzeige

"Einige sehr merkwürdige Dinge"

Beim Thema Frauen will es Sterns Co-Moderatorin Robin Quivers genau wissen: "Also kamen keine Frauen auf dich zu und haben sich angeboten?" Und Usher antwortet: "Das habe ich nicht gesagt. Was ich gesagt habe ist: Es geschahen einige sehr merkwürdige Dinge - und ich habe sie nicht immer verstanden." Usher erzählt auch, dass in Puffys Wohnung weitere Superstars der Branche ein- und ausgingen. Konkret nennt er Stars wie den 1997 ermordeten The Notorious B.I.G., Rapperin Lil' Kim (49) oder die Queens des R'n'B Faith Evans (50) und Mary J. Blige (53).

Eigenen Kids würde er Camp-Zeit verbieten

Musste der jugendliche Usher bei Diddy auch abspülen oder konnte er aufbleiben und mit den Stars bis vier Uhr morgens feiern, will Stern wissen. "Ich konnte mitfeiern, wenn ich wollte", sagt Usher, "tatsächlich bin ich manchmal länger aufgeblieben als sie." Bereits 2004 hatte Usher dem "Rolling Stone"-Magazin erzählt, Diddy habe ihn in eine ganz andere Welt eingeführt - speziell in die des Sex. Damals sagt er: "Es waren immer Mädchen da. Man öffnete eine Tür und sah jemanden, der es trieb, oder mehrere Leute in einem Raum, die eine Orgie feierten. Man wusste nie, was passieren würde." Seine eigenen Kinder würde Usher nicht in so ein Camp schicken: "Auf keinen Fall!", entgegnet er vehement.

  • Verwendete Quellen:
Das könnte dich auch interessieren 

Heidi Klum zeigt sich unten ohne auf Instagram

  • Video
  • 00:52 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group