Galileo

Playlist

Galileo

Wie sicher ist das Oktoberfest?

Folge 253 Staffel 2016

Von 16. September bis 3. Oktober strömen wieder Millionen Besucher auf die Theresienwiese. Oder diesmal weniger? Umfragen zeigen: Die Menschen haben zunehmend Angst vor Attentaten und meiden Großveranstaltungen. Im Video haben wir getestet: Wie sicher ist das Oktoberfest? Hier lest ihr, was ihr sonst noch für euren Wiesnbesuch 2017 wissen müsst.

15.09.2016 19:10 | 10:28 Min | © ProSieben

Eigentlich sollte das Oktoberfest eine der schönsten Zeiten im Jahr sein. Ausgelassen feiern, Brathendl und eine Maß Bier genießen, Tanzen, Schunkeln, fröhlich sein. Klar, viel los war im Herbst auf der Theresienwiese immer. Menschenmassen sind hier nichts Neues. Neu ist allerdings die Angst der Menschen. In den Nachrichten hören wir immer wieder von Attentaten: Auf Konzerten, Weihnachtsmärkten oder anderen Großveranstaltungen. Die Konsequenz: Der Gedanke an Millionen Menschen, überfüllte Zelte und Gedränge macht viele nervös. Doch ist diese Angst berechtigt? Was tun die Veranstalter für unsere Sicherheit?

Sicher ist sicher: die Vorkehrungen zum Oktoberfest

Im Video könnt ihr sehen, wie Sicherheitsexperten rund um die Uhr damit beschäftigt sind, das Oktoberfest so sicher wie möglich zu machen. Dazu gehören natürlich eine erhöhte Zahl an Sicherheitspersonal, aber auch Kameras, Zäune und Kontrollen. Damit ihr an diesen Kontrollen keine bösen Überraschungen erlebt, schaut im Video nochmal nach, was alles in die Tasche darf und wie groß sie maximal sein sollte.

Tipps für mehr Sicherheit: So verhaltet ihr euch vor und auf der Wiesn richtig

Bleibt immer ruhig und drängelt nicht. Gedränge, unruhige und nervöse Menschenmassen sind eine Gefahrenquelle – auch ohne akute Terrorgefahr. Wenn ihr also mit der U-Bahn fahrt, haltet euch an die Anweisungen des Personals, bewegt euch nur auf den ausgeschilderten Wegen, drängelt nicht, aber trödelt auch nicht. Der Bahnhof muss nämlich unbedingt leer sein, bevor der nächste Zug ankommt – warum genau und wie die Organisatoren das unterstützen, könnt ihr nochmal im Video nachschauen. Wenn ihr zum Gelände kommt, bewegt euch zügig zu einem der 15 Eingänge. Versucht gar nicht erst, irgendwo anders reinzukommen, das komplette Gelände ist von einem Zaun umgeben. Am Eingang erwarten euch Taschen- und Personenkontrollen. Arbeitet hier mit und zeigt den Kontrolleuren ohne Diskussion eure Taschen. So kommt jeder schnell rein. Zum Schluss: Wenn die Wiesn voll ist, akzeptiert das einfach und kommt an einem anderen Tag wieder – oder wartet ein paar Stunden ab, ob sich Gelände und Zelte im Laufe des Tages leeren.

Katwarn: App für ein besseres Sicherheitsgefühl

Wer auf Nummer sicher gehen will, holt sich die kostenlose App Katwarn. Über sie werden Nutzer schnell über eventuelle Gefahren und Auslassungen von Massenveranstaltungen informiert. Themen wie „Oktoberfest“ können gesondert abonniert werden. Ein Blick darauf genügt, um zu sehen, ob es sich noch lohnt, oder das Fest schon mit Besuchern überlastet ist. Sollte es tatsächlich zu Unruhen oder Gefahrensituationen kommen, wird man hier auch informiert.

Das Oktoberfest Attentat 1980

Das Tragische: Ein Terroranschlag wäre kein Novum auf der Wiesn, denn das gab es schon mal. Der 26. September 1980 wird wohl immer als schwarzer Tag für das Oktoberfest in Erinnerung bleiben. Er wurde bekannt als Tag des Oktoberfest-Attentats. 13 Menschen wurden damals durch eine Bombe am Eingang getötet, 211 zum Teil schwer verletzt. Der Bombenleger, der einer neonazistischen Gruppierung angehörte, starb damals. Die genauen Hintergründe sind aber bis heute nicht aufgeklärt. Ermittelt wurde viel in die rechtsextreme Szene, zu einem Ergebnis kamen die Nachforschungen noch nicht. 2014 wurden die Ermittlungen allerdings erneut aufgenommen.

Auf eine friedliche Wiesn 2017

So etwas soll nie wieder passieren - und deshalb sorgen Organisatoren, Polizisten und Sicherheitspersonal rund um die Uhr für unsere Sicherheit. Dass wesentlich weniger los ist, davon gehen die Betreiber nicht aus. Denn viele vertreten die Meinung: Wenn wir uns all die schönen Dinge im Leben vermiesen lassen würden, hätte der Terror ja gewonnen. Also freut euch trotzdem auf die Wiesn 2017! Was sonst noch alles dieses Jahr geboten ist, lest ihr hier.