Teilen
Merken
Galileo

Was wurde eigentlich aus dem SARS-Virus?

Staffel 202015.04.2020 • 18:00

Das Corona-Virus ist nicht das erste, das die Welt in Atem hält. Im November 2002 trat erstmals das akute, schwere Atemwegssyndrom SARS in der chinesischen Provinz Guangdong auf. Während der SARS-Pandemie in den Jahren 2002 und 2003 starben rund 800 Menschen weltweit. Dabei wurden Gerüchte über die Krankheit zunächst verharmlost oder unterbunden: Die chinesische Regierung zensierte die Presse als das Virus ausbrach. Erst im Februar 2003 informierte China die WHO.

Das Corona-Virus ist nicht das erste, das die Welt in Atem hält. Im November 2002 trat erstmals das akute, schwere Atemwegssyndrom SARS in der chinesischen Provinz Guangdong auf. Während der SARS-Pandemie in den Jahren 2002 und 2003 starben rund 800 Menschen weltweit. Dabei wurden Gerüchte über die Krankheit zunächst verharmlost oder unterbunden: Die chinesische Regierung zensierte die Presse als das Virus ausbrach. Erst im Februar 2003 informierte China die WHO.

Verbreiten konnte sich SARS in nur wenigen Wochen über mehrere Kontinente - vor allem durch Interkontinentalflüge. In Deutschland schaffte es das Virus jedoch nicht, von einem auf einen anderen Menschen übertragen zu werden. Insgesamt wurden nur neun importierte Fälle verzeichnet. Wieso SARS so plötzlich auftrat, ist nicht bekannt. Forscher vermuten, dass das bei Tieren harmlose Virus bei Übertritt auf den Menschen und die damit verbundene Mutation so gefährlich geworden sei. Das Virus stammt aus derselben Familie wie das Corona-Virus Covid-19. Welche Symptome SARS hat und wie verbreitet es heute noch ist, erfahren Sie im Video.