Young Sheldon

"Young Sheldon" Serienstart

Das sagen Kritiker und Fans zu "Young Sheldon"

Am Montag, den 08. Januar 2018 war es endlich so weit: Die erste Folge von "Young Sheldon" flimmerte über die Bildschirme deutscher Fernsehgeräte. Als erstes Spin-Off zur beliebten Sitcom "The Big Bang Theory" ist "Young Sheldon" als Serie bereits im Vorfeld ausführlich diskutiert und gespannt erwartet worden. Nach Ausstrahlung der ersten Staffel ist das Meinungsbild bei Fans und Kritikern nun deutlich klarer. Wir haben uns mit den ersten Reaktionen auseinandergesetzt.

Iain Armitage mit Pausenbrot
"Young Sheldon" Iain Armitage

"Young Sheldon" überrascht Kritiker und Fans mit neuem Grundkonzept

Ableger berühmter Serien werden von Fans normalerweise stets etwas misstrauisch beäugt: Viele sehen darin nur den Versuch, ein erfolgreiches Konzept noch weiter auszuschlachten, an manchen Stellen wird sogar vom Serien-Kannibalismus gesprochen. Diesen Vorwurf muss sich der kreative Kopf hinter "The Big Bang Theory" und "Young Sheldon", Chuck Lorre, allerdings nicht gefallen lassen. Anstatt einen lauwarmen Aufguss des bereits bekannten Konzepts von TBBT zu präsentieren, entwarf er eine Serie, die sich deutlich vom Mutterprojekt abhebt: "Young Sheldon" wird, anders als "The Big Bang Theory", nicht mit Studiolachern ausgestattet und ist auch keine Serie, die um jeden Preis Lacher zu ergattern sucht. So zumindest beschreiben erste Kritiker in der Frankfurter Allgemeinen das neue Konzept. Die für TBBT so typischen Überzeichnungen bleiben bei "Young Sheldon" weitestgehend außen vor, stattdessen gibt es in jeder Folge immer auch ein paar Momente, die ans Herz gehen. Das weiß nicht nur zu überraschen, sondern ebenso zu polarisieren. Zumindest, wenn man einen Blick auf die Reaktionen der Fans bei Twitter wirft.

Positive Grundstimmung bei den Fans für "Young Sheldon"

Als zum ersten Mal bekannt wurde, dass mit "Young Sheldon" ein Ableger von "The Big Bang Theory" entwickelt werden sollte, waren einige eingefleischte Fans sofort komplett aus dem Häuschen. Sie erwarteten ein ähnliches Konzept, bei dem sich ein Lacher an den anderen reiht. "Young Sheldon" funktioniert nun aber nach einem ganz anderen Muster und verzichtet zudem auf allzu viele Verweise auf TBBT. Laut Kritiken aus der Frankfurter Rundschau soll dies dazu beitragen, dass auch all diejenigen, die "The Big Bang Theory" nicht kennen, Spaß am neuen Serienhit haben können. Den eingefleischten Fans stoßen die Serienmacher hiermit jedoch ein wenig vor den Kopf. Entsprechend waren die Reaktionen bei Twitter: Während die eine Hälfte sich wohlwollend und mit positiver Grundstimmung über "Young Sheldon" äußerte, wurden bei der anderen Hälfte kritische Stimmen laut. "Young Sheldon" sei weniger gut als TBBT und auch der filmische Stil bzw. die Ausstattung der Sitcom, die in den 1980er Jahren spielt, gefiel einigen Zuschauern ganz und gar nicht. Beschwerden wurden zudem mit Blick auf die Synchronisation laut, die oftmals als lieblos beschrieben wurde. Insgesamt ist der Tenor aber positiv: Wer "Young Sheldon" als eigenständige Serie betrachtete, ließ sich offensichtlich schnell von der besonderen Stimmung einfangen.

"Young Sheldon" zieht die Zuschauer an

"Young Sheldon" brachte deutschlandweit einen der erfolgreichsten Serienstarts der letzten Jahre mit sich und landete bei der Zielgruppe einen echten Volltreffer. Die Grundidee zur neuen Sitcom stammte übrigens von Jim Parsons, der den erwachsenen Sheldon in TBBT spielt. Inspiriert wurde er von seinem hochbegabten Neffen, der ihm in gewisser Weise als Vorbild für den jungen Sheldon diente. Möglicherweise ist das auch der Grund dafür, dass die neue Serie weniger klassische Sitcom ist, sondern hier und dort sogar ein paar Momente fürs Herz bietet. Auch die US-amerikanischen Kritiker zeigten sich vom Zusammenspiel aus Humor und Emotion begeistert. Gelobt wurden außerdem die schauspielerischen Leistungen der Darsteller. Allen voran Iain Armitage als Sheldon Cooper überzeugt als hochbegabter Neunjähriger, der aufgrund seiner Eigenarten selbst in ganz alltäglichen Situationen immer wieder auf Hindernisse stößt.

"Young Sheldon" wird immer montags um 20:45 direkt nach einer neuen Folge "The Big Bang Theory" ausgestrahlt. Im Anschluss kann man die Episode sieben Tage kostenlos auf Prosieben.de streamen. 

Facebook