- Bildquelle: ProSieben © ProSieben

Im Clip: Sendung vom 1. Juni 2022

Folge verpasst? Kein Problem. Melde dich jetzt an und schaue kostenfrei deine Lieblingssendung.

Der Miet- und Wohnwahnsinn

Eine passende und gleichzeitig bezahlbare Wohnung in einer von Deutschlands Großstätten zu finden, grenzt mittlerweile fast an ein Wunder. Die Nachfrage ist groß, der Wohnraum begrenzt und somit steigen die Mietpreise bis ins Unendliche.

Auch SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert steckt in diesem Dilemma. Trotz seines überdurchschnittlich hohen Einkommens findet er in Berlin keine Wohnung, wie er vor Kurzem in einem Podcast berichtet. Am Finanziellen hapert's nach eigenen Aussagen nicht, vielmehr an der Leerstandsquote in der Hauptstadt: Nur 0,9 Prozent der Wohnungen in Berlin sind aktuell frei.

Im ProSieben-Journal erklärt das Mitglied des Ausschusses für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, warum es zur sozialen Katastrophe kommt, wenn die Politik Wohnraum nicht endlich unter besonderen Schutz stellt.

#ZOL-Aktuell

Am Mittwoch, 1. Juni 2022, treten Tankrabatt, 9-Euro-Ticket und weitere Maßnahmen des Entlastungspakets der Bundesregierung in Kraft. Drei Monate nach Bundeskanzler Scholz' Rede zur Zeitenwende einigt sich die Bundesregierung, wie sie die 100 Milliarden Euro Sondervermögen für die Bundeswehr ausgeben will.

Trotz dieser Ausgleichszahlungen knirscht es immer wieder in der Ampel-Koalition und auch der deutsche Bundeskanzler kommt laut Umfragen nicht gut an. Auch zu dieser Thematik wird Kevin Kühnert Stellung beziehen.

Alle Infos zum 9-Euro-Ticket gibt's hier zum Nachlesen.

Straftaten durch Tiktok?

Seit 2018 ist die Social-Media-Welt um einen Hype reicher: Tiktok erobert von China aus die Welt im Sturm und gehört inzwischen zu den meistgenutzten sozialen Plattformen. Immer öfter rufen Content Creator zu zweifelhaften Challenges auf, die ihre User:innen nachmachen sollen. Während diese anfangs noch harmlos waren, arten die Herausforderungen inzwischen immer mehr aus: Brennende Schultoiletten, Verletzte und sogar Tote gibt es zu beklagen.

"Zervakis & Opdenhövel. Live." spricht dazu mit Adil Sbai, Tiktok-Experte und Gründer der Tiktok-Agentur Wecreate. Er kennt das Problem der unzähligen und teils dubiosen Challenges und sagt: "Das Problem ist, dass Tiktok super schnell gewachsen ist, die Strukturen können nicht mithalten, die Moderatoren sind zu langsam und dadurch entstehen Probleme."

Ebenfalls zu Gast im Studio wird Rick Azas sein, bekannt als "tricksmitrick". Er ist Content Creator auf Tiktok und lud mit 16 Jahren die ersten Clips hoch, um seine eigene Klamottenlinie und App zu promoten. Rick nutzt die Plattform sowohl privat als auch geschäftlich und kann deshalb aus beiden Blickwinkeln das Videoportal bewerten.

Kindesmissbrauch in Deutschland ist kein Einzelfall

Laut Expert:innen für sexualisierte Gewalt kennt jede:r unwissentlich sowohl Täter:innen als auch Opfer von sexuellem Missbrauch. Über 17.700 Kinder wurden im vergangenen Jahr Opfer von sexualisierter Gewalt, darunter auch Kinderpornografie. Trotz dieser erschreckend hohen Zahl spricht kaum jemand darüber. Das Prosieben-Journal hat sowohl begleitet Betroffene als auch Ermittler:innen mit der Kamera begleitet, um das Schweigen über dieses schwierige Thema zu brechen.

Einen Überblick über Beratungs- und Hilfsangebote bei sexualisierter Gewalt gibt's hier.

Die Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalens bietet außerdem eine Plattform an, auf der anonym Fragen rund um die Themen Internetmissbrauch, Sexting, gefährliche Challenges in den sozialen Netzwerken und digitalen Alltag gestellt werden können. Ein Expert:innenteam aus Medienpädagog:innen, Kommunikationswissenschaftler:innen, Medienrechtler:innen und Medienforscher:innen beantwortet alle Fragen innerhalb von 24 Stunden.

Hier geht's zur kostenlosen Frage-Plattform "Zebra".