- Bildquelle: ProSieben / Jens Koch © ProSieben / Jens Koch

Direkt nach der TV-Ausstrahlung der Reportage "ProSieben Thema: Das Erbe des Dschihad – Was tun mit Deutschlands IS-Terroristen?" folgte "Zervakis & Opdenhövel. Live." mit einer Sondersendung zum Thema. Als Gast im Studio: Thilo Mischke, der für die Reportage "Deutsche an der ISIS-Front" mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde.

Thilo Mischke erneut in Syrien

Für seine neue Reportage ist Journalist Thilo Mischke ein weiteres Mal nach Syrien gereist, um dort ehemalige IS-Kämpfer und ihre Familien zu treffen.

Denn noch immer halten sich hunderte deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger in Syrien auf, die sich vor einigen Jahren dem Islamischen Staat angeschlossen hatten. Inzwischen befinden sich viele dieser Anhängerinnen und Anhänger in Auffanglagern oder Gefängnissen. Eine Rückkehr nach Deutschland scheint derzeit ausgeschlossen.

"Das Erbe des Dschihad – Was tun mit Deutschlands IS-Terroristen?" zeigt die aktuelle Situation vor Ort und versucht, die Hintergründe und Zusammenhänge begreifbar zu machen. Zudem werden persönliche Geschichten präsentiert, die gesellschaftliche Fragen aufwerfen.

ProSieben-Reporter im #ZOL-Talk

Im Talk bei "Zervakis & Opdenhövel. Live." schildert Thilo Mischke seine Eindrücke von den Dreharbeiten. Außerdem spricht er über die neuesten Entwicklungen nach Fertigstellung der Reportage.

Im Clip: Das Erbe des Dschihad - Der Talk

Folge verpasst? Kein Problem. Melde dich jetzt an und schaue kostenfrei deine Lieblingssendung.

Das ist Thilo Mischke

Thilo Mischke ist Journalist, Autor und Moderator. Geboren wurde er am 4. März 1981 in Berlin (Ost).

Seit 2012 ist Mischke auf ProSieben zu sehen. Den Anfang machte die Dokumentation "Unter fremden Decken – Auf der Suche nach dem besten Sex der Welt", die er gemeinsam mit Paula Lambert präsentierte. Im November 2013 folgte die Fortsetzung "Unter fremden Decken 2 - Auf der Suche nach dem besten Sex der Welt".

Besondere Beachtung fand außerdem Thilos Glasbox-Experiment für "Galileo". Im September 2014 konnten ihn Zuschauerinnen und Zuschauer eine Woche lang via Livestream Tag und Nacht beim Schlafen, Essen und Surfen beobachten.