Anzeige
Sexuelle Übergriffe

Geständnis vor Gericht: Ex-Knabenchor-Mitarbeiter packt aus

  • Aktualisiert: 06.06.2024
  • 15:21 Uhr
  • dpa
Das Amtsgericht Augsburg verhandelt den Fall eines ehemaligen Mitarbeiters der Augsburger Domknaben.
Das Amtsgericht Augsburg verhandelt den Fall eines ehemaligen Mitarbeiters der Augsburger Domknaben.© Stefan Puchner/dpa

Ein ehemaliger Mitarbeiter der Augsburger Domsingknaben hat vor Gericht zugegeben, heimlich Nacktaufnahmen von Mitgliedern des Chors angefertigt zu haben. Das Amtsgericht Augsburg verhandelt den Fall.

Anzeige

Der 26-Jährige war früher Hilfskraft bei dem überregional bekannten katholischen Knabenchor und soll laut Anklage neunmal in Duschen und Toiletten Kinder und Jugendliche gefilmt haben. Außerdem soll er einen 13-Jährigen sexuell missbraucht haben, indem er sich am Körper des schlafenden Kindes rieb. Das Kind übernachtete damals bei dem Chormitarbeiter zu Hause.

Im Video: Mehr als 2.000 Opfer - Missbrauchs-Studie der evangelischen Kirche

Mehr als 2.000 Opfer: Missbrauchs-Studie der evangelischen Kirche

Der Angeklagte gab in dem Prozess vor dem Augsburger Amtsgericht alle Vorwürfe uneingeschränkt zu. Zudem entschuldigte er sich bei den als Zuhörer in dem Gerichtssaal anwesenden Domsingknaben. Zuvor hatten zu Beginn der Verhandlung der Richter, der Staatsanwalt und der Verteidiger sich hinter verschlossenen Türen verständigt, dass der Mann im Falle eines Geständnisses eine knapp zweijährige Haftstrafe zur Bewährung erwarten kann.

:newstime

Da der Angeklagte bei einigen der Taten noch keine 21 Jahre alt war, soll bei ihm Jugendstrafrecht angewendet werden. Die Taten, die angeklagt wurden, hatten sich zwischen 2017 und 2020 zugetragen, seitdem arbeitet der dann nach Dresden umgezogene Mann nicht mehr bei dem Chor.

Mehr News und Videos

"No List 2024": Diese beliebten Reiseziele sollen gemieden werden

  • Video
  • 01:36 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group