Anzeige
Belebend

Guayusa: Dieser magische Tee ist ein gesunder Wachmacher

  • Aktualisiert: 09.02.2024
  • 14:28 Uhr
  • Bianca Leppert
Article Image Media
© Getty Images

Mate, Matcha und Grüntee kennen wir schon. Jetzt hat das neue Superfood Guayusa seinen großen Auftritt: Die Pflanze ist ein Wachmacher, der sich auch positiv auf unsere Gesundheit auswirken soll.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Guayusa

  • Guayausa gilt als Superfood, das sich in Europa als Alternative zu Guarana, Mate und Matcha immer mehr durchsetzt. Die Pflanze soll anregend und belebend wirken und wird hauptsächlich als Tee getrunken, gibt es aber auch als Energy Drink. Der Geschmack ist erdig-süßlich.

  • Guayusa stammt vorwiegend aus dem Amazonas-Gebiet in Ecuador und gilt bei Ur-Einwohnern wie zum Beispiel dem Kichwa-Stamm als magisches Getränk, das oft vor der Jagd getrunken wurde, um körperlich fitter und aufmerksamer zu sein.

  • Basis ist die Pflanze Ilex guayusa. Der strauchartige Baum kann zwischen sechs und zehn Meter groß werden und wächst in Höhen zwischen 200 und 2.000 Meter.

Wie wirkt Guayusa?

💪🏼 Studien zufolge enthält Guayusa viele gesundheitsförderliche Wirkstoffe wie Theobromin, Antioxidantien, Vitamine und Aminosäuren.

🦠 Theobromin wird eine positiv anregende Wirkung auf das Nervensystem nachgesagt und findet sich auch in Schokolade. Antioxidantien wie zum Beispiel Flavonoide schützen gegen Zellschäden. Die Aminosäure L-Theanin, die auch in anderen Tees vorhanden ist, hat beruhigende und entspannende Eigenschaften.

☕ In einer Tasse Guayasa-Tee steckt ungefähr so viel Koffein wie in einer Tasse Kaffee. Der Vorteil: Das Koffein im Guayasa-Tee wirkt aufgrund der Zusammensetzung sanfter und länger als bei Kaffee.

🧑🏼‍⚕️ Nach einer Untersuchung von Wissenschaftler:innen aus Ecuador an Ratten wird außerdem vermutet, dass die Blätter der Guayasa-Pflanze das Östrogen-Level erhöhen. Tatsächlich wird die Pflanze von Frauen traditionell zur Steigerung der Fruchtbarkeit genutzt.

Guayusa-Tee soll wach machen, aber auf eine sanftere Weise als Kaffee.
Guayusa-Tee soll wach machen, aber auf eine sanftere Weise als Kaffee.© Adobe Stock
Anzeige
Anzeige

So bereitest du Guayusa-Tee zu

Guayusa-Tee lässt sich ganz einfach wie viele andere Tee-Sorten zubereiten. Der Vorteil: Er enthält kaum Bitterstoffe und wird so nicht so schnell ungenießbar, falls du ihn zu lange ziehen lässt.

Du übergießt ungefähr zwei Teelöffel Guayasa-Blätter mit 250 Milliliter kochendem Wasser und lässt sie mindestens fünf Minuten ziehen - nach Belieben auch länger. Bei gekauften Guayusa-Teebeuteln beachte die Zubereitungs-Anleitung auf der Packung.

So werden die Guayusa Blätter gekocht

Guayusa wird in sogenannten Waldgärten (Chakras) angebaut. Die Blätter werden entweder frisch aufgekocht oder zerkleinert weiterverarbeitet.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

Gibt es auch Risiken und Nebenwirkungen?

Guayusa gehört zu den neuartigen Lebensmitteln (Novel Food), die in Europa nur mit Genehmigung in den Verkehr gebracht werden dürfen. Als Kennzeichnung auf den Produkten muss stehen: "Auszüge aus getrockneten Blättern von Ilex guayusa".

Derzeit sind keine Nebenwirkungen bekannt. Weil der Tee basisch wirkt, soll er zum Beispiel keine Magenbeschwerden verursachen. Auch wirkt das Koffein durch die spezielle Zusammensetzung milder als bei Kaffee, wo du vielleicht schon einmal Herzrasen gespürt hast.

Wachmacher: Das gibt es neben Guayusa noch

🍵 Mate: Yerba Mate ist im Vergleich zu Guayasa bei uns schon sehr populär. Unter anderem als Tee verspricht auch er einen Energieschub. Der Geschmack ist leicht süßlich und etwas bitter.

🍵 Matcha gehört zur Familie der Grüntees und ist vor allem in Japan angesagt. Im Gegensatz zu Guayasa werden hier nicht einzelne Blätter zubereitet, sondern ein Pulver. Auch Matcha soll gut für die Gesundheit sein.

🍵 Guarana hat 4 bis 6 mal so viel Koffein wie Kaffee, gibt es aber ähnlich wie Guayasa langsamer frei. Guarana findest du zum Beispiel in Getränken, Müsliriegeln, als Pulver oder Kaugummi.

Anzeige
Galileo

Guarana

Manche Aufputschmittel wachsen einfach so in der Natur, sind durch und durch bio und gelten sogar als gesund. Um sie zu finden, muss man allerdings weit reisen – bis nach Brasilien. Dort wächst die Pflanze, die man „Auge des Waldes“ nennt und die müde Männer munter macht - Frauen natürlich auch.Die Rede ist von dem stark koffeinhaltigen „Guarana“, das aus den Kernen der Guarana-Pflanze gewonnen wird und in Deutschland in Form von Tabletten, Schokoriegeln oder Drinks zu kaufen ist.

  • Video
  • 10:08 Min
  • Ab 12
Das könnte dich auch interessieren
Leinsamen in einer Schüssel
News

Täglich Leinsamen essen: Darum ist das Superfood so gesund

  • 28.02.2024
  • 17:23 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group