Anzeige
Garten

Mehltau bekämpfen: So schützt du deine Pflanzen vor dem Pilz

  • Aktualisiert: 25.04.2024
  • 11:00 Uhr
  • Claudia Frickel
Echter Mehltau ist eine Pilzkrankheit, die verschiedene Pflanzen befällt. Es handelt sich um einen Oberbegriff für verschiedene eng verwandte Pilzerkrankungen.
Echter Mehltau ist eine Pilzkrankheit, die verschiedene Pflanzen befällt. Es handelt sich um einen Oberbegriff für verschiedene eng verwandte Pilzerkrankungen.© picture alliance | CHROMORANGE / Ernst Weingartner

Du hast Echten oder Falschen Mehltau auf den Blättern deiner Pflanzen? Dann musst du schnell handeln. Wie du den Pilz erkennst, ihn mit natürlichen Hausmitteln beseitigst und einen Befall in deinem Garten vorbeugen kannst.

Anzeige

Lust auf mehr "Galileo"?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an

Das Wichtigste in Kürze zu Mehltau

  • Mehltau ist ein Schimmelpilz - allerdings gibt es nicht nur einen. Es handelt sich um einen Sammelbegriff für viele Arten in zwei Gruppen: Echter Mehltau und Falscher Mehltau.

  • Mehltau ist leicht zu erkennen: Auf Blättern von Zier- oder Nutzpflanzen breitet sich bei Befall ein weißer oder grauer Belag aus.

  • Häufig werden Zucchini, Rosen, Kürbisse oder Gurken befallen. Der Pilz entzieht Pflanzen Nährstoffe. Dadurch können Blätter absterben, im schlimmsten Fall auch die ganze Pflanze.

  • Mehltau kann ähnlich viel Schaden anrichten wie Thripse, Trauermücken und Spinnmilben. Obwohl Mehltau meist Pflanzen in Garten und Gewächshaus betrifft, können auch Zimmerpflanzen betroffen sein.

Inhalt

Anzeige
Anzeige

Was ist Mehltau eigentlich?

🤒 Mehltau gehört zu den häufigsten Pilz-Erkrankungen von Pflanzen.

🎯 Es gibt mehr als 100 verschiedene Pilz-Arten. Viele davon haben es auf eine bestimmte Wirts-Pflanze abgesehen. Ein Mehltau, der sich auf Zucchini festsetzt, steckt nicht Kopfsalat an.

🔬 Alle Mehltau-Pilze lassen sich zwei Gruppen zuordnen. Die Pilze des Echten Mehltaus gehören zu den sogenannten Schlauchpilzen. Die Vertreter des Falschen Mehltaus werden dagegen zu den Eipilzen gezählt.

Echter Mehltau ist zwar lästig, gefährdet seinen Wirt aber eher nicht. Falscher Mehltau dagegen kann der Pflanze so sehr schaden, dass sie eingeht.

📆 Mehltau kann dir über die ganze Garten-Saison hinweg Probleme bereiten. Denn während der eine Teil der Pilze schönes Wetter und Wärme liebt, mag der andere kühl-feuchte Bedingungen.

Echter und Falscher Mehltau: Der Unterschied 

Echter und Falscher Mehltau heißen nur ähnlich, sehen aber ganz anders aus. Zudem brauchen sie unterschiedliche Bedingungen, um zu wachsen.

Anzeige

Echter Mehltau

Der Echte Mehltau befindet sich immer auf der Oberseite der Blätter.

Seine Sporen gelangen meist mit dem Wind auf die Blätter. Sie dringen in die oberste Zellschicht ein und entwickeln dort ein Pilzgeflecht.

Damit Sporen keimen können, muss die Luft mindestens zehn Grad warm sein. Regen mag der Pilz nicht, weil er dann abgewaschen wird. Echter Mehltau heißt darum Schönwetterpilz.

Am besten gedeiht er, wenn Tage sonnig-heiß sind und es nachts abkühlt. Dann bildet sich Tau, das nutzt der Pilz zum Keimen. Echter Mehltau tritt oft ab Anfang August auf. Weil Pflanzen dann gut entwickelt sind, hält sich der Schaden meist in Grenzen.

Echter Mehltau überwintert an Knospen oder Trieben. Im nächsten Jahr sind die Pflanzen also wieder befallen und können sich von dort ausbreiten.

Falscher Mehltau

Der Falsche Mehltau setzt sich auf der Unterseite der Blätter fest. Die Beschädigungen auf der Oberseite sehen anders aus. Der Befall ist hartnäckiger und schadet der Pflanze mehr.

Diese Pilzarten benötigen feucht-kühles Wetter. Darum kommen sie vorwiegend im Frühjahr oder Herbst vor - und in trockenen Jahren viel seltener.

Die Sporen schwimmen in einem Wasserfilm, der sich auf nassen Blättern bildet. Dann fallen sie über winzige Öffnungen in die Pflanze ein. Das Pilzgeflecht wächst anschließend im Inneren des Blatts.

Die Sporen des Falsche Mehltaus überwintern im Boden, in Laub, Ernteresten oder seltener in den Pflanzen.

Anzeige

So sieht Echter und Falscher Mehltau aus

Echten Mehltau findest du oft auf Zucchiniblättern.
Echten Mehltau findest du oft auf Zucchiniblättern. © Getty Images / matunka
Echter Mehltau sorgt für weiße Flecken oben auf Blättern. Hier hat er eine Rose befallen.
Echter Mehltau sorgt für weiße Flecken oben auf Blättern. Hier hat er eine Rose befallen.© Getty Images / Gueholl
Die typischen weißen Flecken befinden sich bei Falschem Mehltau auf der Unterseite, etwa hier auf Weinreben.
Die typischen weißen Flecken befinden sich bei Falschem Mehltau auf der Unterseite, etwa hier auf Weinreben.© Getty Images / Lex20
Falscher Mehltau wie hier auf Gurkenblättern zeigt sich auf der Oberseite  durch gelbliche oder braune Flecken.
Falscher Mehltau wie hier auf Gurkenblättern zeigt sich auf der Oberseite durch gelbliche oder braune Flecken.© Getty Images / Aksana Zavadskaya
Echten Mehltau findest du oft auf Zucchiniblättern.
Echter Mehltau sorgt für weiße Flecken oben auf Blättern. Hier hat er eine Rose befallen.
Die typischen weißen Flecken befinden sich bei Falschem Mehltau auf der Unterseite, etwa hier auf Weinreben.
Falscher Mehltau wie hier auf Gurkenblättern zeigt sich auf der Oberseite  durch gelbliche oder braune Flecken.

Mehltau erkennen: Das sind die Anzeichen für Echten und Falschen Mehltau

🔍 Echter und Falscher Mehltau sorgen für unterschiedliche Schäden an Pflanzen. Für die Bekämpfung ist es wichtig, dass du sie auseinanderhalten kannst.

💮 Echten Mehltau erkennst du an den Belägen oben auf dem Blatt sowie manchmal auf Blüten und Knospen. Sie sehen aus wie verstreutes Mehl und sind zuerst weiß, später bräunlich oder grau.

🍃 Den Belag kannst du leicht abwischen, denn der Pilz wächst außen auf den Blättern. Diese werden allmählich braun und trocknen vom Rand her ein. Blütenknospen öffnen sich nicht und Triebe bleiben klein.

🍓 Bei Erdbeeren erkennst du Echten Mehltau an anderen Anzeichen: Die Blätter rollen sich längs ein und sind unten rötlich gefärbt. Der weiße Belag fehlt.

🟡 Falscher Mehltau zeigt sich durch einen grau-weißen oder bräunlichen, samtigen Schimmel unten an Blättern. Er lässt sich schwer abwischen, weil er nicht auf der Oberfläche sitzt. Auf der oberen Seite siehst du gelbliche oder bräunliche Flecken.

🍂 Schon nach knapp zwei Wochen vertrocknen befallene Blätter und sterben ab. Im schlimmsten Fall geht die gesamte Pflanze ein.

Im Video: Der Weg der Orchidee

Anzeige

Welche Pflanzen befällt Mehltau am häufigsten?

🌻 Der Echte Mehltau bevorzugt unter den Zierpflanzen Sonnenblumen, Rosen, Herbstastern, Phlox oder Rittersporn.

🍎 Bei Nutzpflanzen sind Gurken, Erdbeeren, Zucchini, Spinat, Kürbis, Stachelbeeren, Erdbeeren, Tomaten und Äpfel vom Echten Mehltau betroffen.

🧅 Der gefürchtete Falsche Mehltau befällt unter anderem Reben von Wein sowie Zwiebeln, Erbsen, Kopf- und Feldsalat, Spinat, Schwarzwurzeln, Brombeeren, Basilikum oder Blumenkohl.

🌸 Zudem mögen Falsche Mehltaupilze krautige Zierpflanzen wie Nelken, Stiefmütterchen oder Primeln.

Deine Pflanzen sind von Mehltau befallen? Das musst du tun

🥀 Du hast Spuren von Mehltau an Zucchini, Erdbeeren oder Rosen entdeckt? Gehe am besten so schnell wie möglich dagegen vor, damit sich der Pilz nicht ausbreitet.

✂ Bei beiden Mehltau-Typen schneidest du betroffenen Pflanzenteile mit der Gartenschere ab - also Blätter, Blüten und Triebe. Sei lieber zu großzügig als zu vorsichtig, damit du möglichst viel Schimmel erwischst.

💀 Die entfernten Teile gibst du auf den Kompost. Die Pilzsporen sterben dort ab, weil sie nur auf lebendigen Pflanzengeweben gedeihen können.

💨 Bedecke die befallenen Blätter gut mit anderem, dichtem Kompost, damit die Sporen nicht vom Wind verweht und verbreitet werden. Gut geeignet ist schwerer Grasschnitt.

Im Video: 5 Tipps für eine Wildblumenwiese

Hausmittel: Was hilft gegen Echten Mehltau?

Nachdem du erkrankte Blätter entfernt hast, kannst du noch vorhandene Sporen des Echten Mehltaus mit Hausmitteln auf den Leib rücken. Sie wirken aber nur, wenn der Befall noch leicht ist.

Bei starkem Befall können nur Fungizide helfen. Aber sei vorsichtig: Sie sind oft giftig und schaden Boden, Pflanzen und Tieren. Wenn überhaupt, solltest du nur zu schwefelhaltigen Fungiziden greifen. Das Umweltbundesamt bezeichnet diese als "relativ umweltverträglich".

Milch gegen Echten Mehltau

In Milch enthaltene Mikroorganismen bekämpfen den Pilz auf natürliche Art. Mische unbehandelte frische Vollmilch im Verhältnis 1:8 mit Wasser, also 100 Milliliter Milch und 800 Milliliter Wasser. Besprühe die Pflanze mehrmals pro Woche damit.

Backpulver und Rapsöl wirken gegen Echten Mehltau

Echten Mehltau loswerden kannst du zudem mit einem Tütchen Backpulver, das du in zwei Litern Wasser auflöst. Gib einen Esslöffel Rapsöl dazu und sprühe die Mixtur alle paar Tage auf die Blätter.

Das Natron im Backpulver verhindert in Kombination mit Wasser, dass die Sporen keimen. Das Öl legt einen dünnen Schutzfilm auf die Blätter.

Algenkalk im Einsatz gegen Echten Mehltau

Feiner Algenkalk wirkt wegen seines hohen pH-Werts gegen Echten Mehltau: Die Pilzsporen können nicht keimen. Mit dem Pulver bestreust du die Pflanzen.

Sei aber vorsichtig: Blüten sollten Algenkalk nicht abbekommen. Auch Erika, Rhododendron, Kamelien, Azaleen oder Sommerheide vertragen das natürliche Mittel nicht.

Marienkäfer fressen Pilzsporen von Echtem Mehltau

Gelbe Marienkäfer ernähren sich von Echtem Mehltau.
Gelbe Marienkäfer ernähren sich von Echtem Mehltau.© Getty Images / ErikAgar

Kein Hausmittel, aber eine natürliche Waffe gegen die Pilze sind Marienkäfer. Der gelbe 22-Punkt-Marienkäfer frisst keine Blattläuse, sondern ernährt sich von Sporen des Echten Mehltaus.

Die erwachsenen Käfer legen ihre Eier auf Blättern ab. Käfer und Larven fressen den Belag ab.

Du kannst den Käfern helfen, indem du in den kalten Monaten einen Laubhaufen im Garten lässt, darin überwintern sie.

Hausmittel: Was hilft gegen Falschen Mehltau?

Falscher Mehltau ist viel schwerer zu bekämpfen als Echter. Du musst ebenfalls schnell handeln. Setze die folgenden Hausmittel direkt nach dem Abschneiden der befallenen Pflanzenteile ein. Besser ist vorbeugen, damit sich der Pilz nicht einnistet (siehe unten).

Worauf du bei diesen Pilzarten auf jeden Fall verzichten solltest, ist der Einsatz von Fungiziden. Die Präparate schaden laut Umweltbundesamt nützlichen Insekten wie Bienen oder Schwebfliegen.

Knoblauchsud gegen Falschen Mehltau

Schneide vier Zehen Knoblauch klein und übergieße sie mit einem Liter kochendem Wasser. Lasse die Mixtur gut abkühlen und besprühe die betroffene Pflanze damit alle paar Tage.

Schachtelhalmsud im Einsatz gegen Falschen Mehltau

Andere Pflanzensude bekämpfen Falschen Mehltau ebenfalls, vor allem von Ackerschachtelhalm.

Schneide 150 Gramm frischen oder 15 getrockneten Ackerschachtelhalm klein und wirf sie in einen Liter kochendes Wasser. Würfele eine Zwiebel und eine Knolle Knoblauch und gib sie dazu. Gieße etwas Öl hinein und lasse alles unter Rühren 15 Minuten köcheln.

Gieße den Sud durch ein Sieb und lasse ihn abkühlen. Dann verdünnst du ihn im Verhältnis 1:5 mit Wasser und sprühst ihn mehrmals pro Woche auf die Pflanze.

Im Video: Hacks und Tricks für Garten, Balkon & Co

Mehltau vorbeugen: Mit diesen Tipps hältst du den Pilz fern

Bei Mehltau gilt wie bei allen Pilz-Krankheiten: Vorbeugen ist besser und einfacher als bekämpfen.

Resistente Pflanzen säen

Spezielle, resistente Pflanzensorten werden von Echtem oder Falschem Mehltau nicht oder selten befallen. Achte beim Saatgut auf die Verpackung, dort wird das ausdrücklich erwähnt. Bei Rosen eignen sich ADR-Sorten, bei Äpfeln beispielsweise Regina, Rewena oder andere Sorten mit "Re".

Überdüngung vermeiden

Achte darauf, deine Pflanzen nicht zu viel zu düngen. Das gilt vor allem für Stickstoffdünger. Bei Überversorgung wird das Gewebe weich und anfällig, Pilzsporen können besser eindringen.

Pflanzen möglichst trocken halten

Die Teile der Pflanze, die sich über der Erde befinden, sollten möglichst trocken sein. Das erreichst du, wenn sie nicht zu eng stehen: Der Wind kann zwischen ihnen durchstreichen und die Sonne Feuchtigkeit verdunsten lassen.

Gieße außerdem nur am Fuß der Pflanze und vermeide, dass Blätter nass werden. Erledige das morgens, damit Spritzwasser im Laufe des Tages verdunstet. Im Gewächshaus und im Wohnzimmer solltest du regelmäßig lüften, um Luftfeuchtigkeit zu verringern.

Pflanzen stärken

Sind deine Pflanzen weniger anfällig gegen Krankheiten, hat Mehltau schlechte Karten. Gib ihnen darum regelmäßig Stärkungsmittel, so wie Ackerschachtelhalm-Sud (siehe oben).

Achte darauf, was im Garten wächst

Mehltau befällt oft Unkraut und kann sich von dort auf andere Pflanzen verbreiten. Du solltest darum Unkraut immer entfernen oder mit Mulch das Wachstum verhindern.

Echter Mehltau mag Basilikum, Kerbel oder Schnittlauch nicht. Du kannst die Kräuter zwischen anderen Pflanzen aussetzen, um die Verbreitung zu bremsen. Aber Achtung: Basilikum ist nicht resistent gegen Falschen Mehltau.

Schädlinge in Haus und Garten loswerden: Die besten Tipps & Tricks

Häufige Fragen zu Mehltau

Das könnte dich auch interessieren
Tauben Vertreiben 64169169 Picture Alliance Joker Karl Heinz Hick
News

Tauben vertreiben: So kannst du sie von Balkon und Garten verjagen

  • 28.05.2024
  • 04:44 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group