Anzeige
Auszeichnung

Alexej Nawalny bekommt posthum Dresdner Friedenspreis

Article Image Media
© Thomas Banneyer/dpa/Archivbild

Julija Nawalnaja, Witwe des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny, hat im Schauspielhaus Dresden den Internationalen Friedenspreis Dresden erhalten. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird posthum an den prominentesten Widersacher von Russlands Präsident Wladimir Putin verliehen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor drei Monaten ist der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny in russischer Lagerhaft gestorben.

  • Jetzt wurde ihm posthum in Dresden ein Preis verliehen.

  • Den nahm stellvertretend seine Witwe Julija Nawalnaja entgegen.

Dem bekannten russischen Oppositionellen Alexej Nawalny wurde am Sonntag posthum der erste Internationale Friedenspreis Dresden verliehen. Seine Witwe Julija Nawalnaja nahm die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung nach Angaben der Organisatoren im Schauspielhaus entgegen.

Zuvor war bekannt geworden, dass Alt-Bundespräsident Joachim Gauck als Laudator erwartet wird, ebenso wie der russische Komponist Sergej Newski.

Nawalny, der Kremlkritiker und prominente Widersacher von Präsident Wladimir Putin, war am 16. Februar unter ungeklärten Umständen in einem sibirischen Straflager gestorben.

Im Video: US-Medien: Putin hat Tötung Nawalnys wohl nicht direkt beauftragt

Namhafte Preisträger

Seit 2010 hatten die Friends of Dresden jeweils zum Jahrestag der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg im Februar den Dresden-Preis an Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderem Maße um Frieden und Völkerverständigung verdient gemacht haben.

Für den Verein übernahm 2024 eine neue Initiative zusammen mit dem bisherigen Träger, der Klaus Tschira Stiftung (Heidelberg). Aus dem Dresden-Preis wurde der Friedenspreis Dresden.

Zu den in der Vergangenheit mit dem Dresden-Preis Geehrten gehören der frühere sowjetische Präsident Michail Gorbatschow, der Pianist und Dirigent Daniel Barenboim, der Kriegsfotograf James Nachtwey und der Architekt Daniel Libeskind.

Anzeige
Anzeige
Timur Iwanow, der stellvertretende russische Verteidigungsminister, sitzt in U-Haft
News

Bestechungsgelder in großem Umfang

Korruption: Russischer Vize-Verteidigungsminister verhaftet

Timur Iwanow, Stellvertreter von Verteidigungsminister Sergej Schoigu, sitzt in U-Haft. Nach Korruptionsvorwürfen ordnete ein Gericht in Moskau seine Verhaftung an.

  • 24.04.2024
  • 16:07 Uhr
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Die allermeisten akut einsatzbereiten Atomwaffen besitzen die USA und Russland. 
News

Friedensforscher besorgt: Zahl einsatzbereiter Atomwaffen steigt

  • 17.06.2024
  • 02:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group