Anzeige
Faszinierendes Projekt

Außerirdische Test-Nachricht für den Ernstfall zur Erde geschickt

  • Veröffentlicht: 02.06.2023
  • 15:16 Uhr
  • Stefan Kendzia
Noch ist auf der Erde kein intelligentes Signal von Sternen empfangen worden. Ein Test untersucht nun,  was passieren würde, wenn dies geschehen würde.
Noch ist auf der Erde kein intelligentes Signal von Sternen empfangen worden. Ein Test untersucht nun, was passieren würde, wenn dies geschehen würde.© Reuters

Was wäre, wenn Außerirdische Kontakt zur Erde aufnehmen würden? Eine spannende Frage, die jetzt wohl beantwortet zu sein scheint, wie "CNN" berichtet. Soeben gelang es, eine Nachricht vom Mars zur Erde zu senden, die eine Korrespondenz einer außerirdischen Zivilisation nachahmen sollte.

Anzeige

Die Test-Nachricht von außerirdischer Zivilisation ist mehr ein Kunstprojekt und eine technische Probe denn ein realistisches Szenario, sollten Aliens mit der Erde in Verbindung treten. Die Aktion selbst wurde von SETI initiiert, einer gemeinnützigen Organisation mit der Mission, nach außerirdischer Intelligenz zu suchen und den Ursprung des Lebens im Universum zu erforschen. Insgesamt soll die Aktion den Prozess der Dekodierung und Interpretation eines intelligenten Signals aus dem Kosmos und seine Auswirkungen auf die Menschheit untersuchen.

Im Video: Wir werden es noch erleben - Forscher sagen Zeitpunkt für ersten Alienfund voraus

Wir werden es noch erleben: Forscher sagen Zeitpunkt für ersten Alienfund voraus

In 16 Minuten vom All bis zur Erde

Gesendet wurde die Nachricht am 24. Mai vom Raumschiff ExoMars Trace Gas Orbiter gesendet, das derzeit um den Mars fliegt. Vom Start bis zum Empfang reiste die Nachricht 16 Minuten lang durch den Weltraum, bevor sie bei drei Observatorien erfolgreich angekommen sein soll. Nach dem Empfang wurden die Rohdaten im Internet veröffentlicht, um jedem die Möglichkeit zu geben, sie zu entschlüsseln und ihre Bedeutung zu interpretieren. "Ich kann nicht wirklich etwas über den Inhalt der Nachricht sagen, und wir werden erst dann anfangen, ein paar Hinweise zu geben, wenn wir sehen, dass die Leute wirklich Probleme haben", sagte SETI-Mitglied Daniela de Paulis, die Künstlerin, die die Nachricht erstellt hat.

"Es wird einige Zeit dauern, denn es erfordert die Zusammenarbeit von Menschen mit unterschiedlichen Fachkenntnissen, was eigentlich das Ziel des Projekts war: Eine außerirdische Botschaft würde der gesamten Menschheit gehören, also sollten wir alle die Möglichkeit haben, zu ihrer Interpretation beizutragen." De Paulis begann 2021 mit dem Projekt "A Sign in Space". "Ich habe mit Astronomen, Anthropologen und anderen Wissenschaftlern zusammengearbeitet, es war eine sehr interdisziplinäre Gruppe und wir hatten auch Künstler aus verschiedenen Bereichen", sagte sie. "Wir trafen uns monatlich und überlegten, was uns eine mögliche außerirdische Zivilisation schicken würde. Danach habe ich die Gruppe auf fünf Personen eingegrenzt und schließlich auf drei – weil es wirklich wichtig war, dass nicht viele Leute über den Inhalt Bescheid wussten."

Anzeige
Anzeige

Ziel war nicht unbedingt eine lesbare Nachricht. Sondern irgendein ein Zeichen, das als Nachricht erkannt wird

Das Experiment - wohl das erste seiner Art - hat eine Heimat bei SETI. Seit  1985 hofft man dort, außerirdische Botschaften zu bekommen. Und das heißt nicht unbedingt eine lesbare Nachricht. Sondern irgendein ein Zeichen, das als Nachricht erkannt wird. Allerdings haben weder SETI noch irgendeine andere Organisation auf der Erde jemals intelligente Signale von den Sternen empfangen. Die jetzt versendete Test-Nachricht "wurde erhalten. Die Herausforderung besteht nun jedoch darin, sicherzustellen, dass die erhaltenen Daten korrekt sind", sagte Neill Sanders von der britischen Amateur-Astronomiegruppe "Go Stargazing". "Die versteckte Nachricht in der Übertragung wurde erhalten. Die Herausforderung besteht jetzt darin, sicherzustellen, dass die erhaltenen Daten korrekt sind", sagte er.

"Der Versuch, die Genauigkeit zu überprüfen, sei ein wirklich interessantes Szenario", fügte er hinzu, da die Sonde Trace Gas Orbiter als Absender sicherstellen möchte, dass die Nachricht vom Empfänger nicht falsch interpretiert wird. Dies könne durch Übertragungsfehler der Fall sein. "Wir haben die Daten ziemlich schnell erhalten, aber die Entschlüsselung der Nachricht und ihre Bedeutung könnte viel länger dauern", so Neil.

Insgesamt dient der Versuch dazu, sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten und umfasst ein großartiges Gemeinschafts-Projekt: Denn nur in der Zusammenarbeit kann man etwas erreichen und lösen. Nicht, wenn man protektionistisch denkt und arbeitet.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Vizepräsidentin Kamala Harris winkt, als sie nach einer Wahlkampfveranstaltung in Milwaukee, Wisconsin, in die Air Force Two einsteigt.
News

USA: Nach Biden-Rückzug: Harris führt in Umfrage gegen Trump

  • 24.07.2024
  • 04:35 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group