Anzeige
Todesopfer durch Sturm, Überschwemmungen, Hagel

Australien: Mindestens zehn Tote durch extreme Unwetter

  • Veröffentlicht: 27.12.2023
  • 17:03 Uhr
  • Stefan Kendzia
Sturm, Überschwemmungen, Hagel: Der Osten Australiens erlebt tödliche Unwetter. Der Westen dagegen wird von Trockenheit und Buschbränden heimgesucht.
Sturm, Überschwemmungen, Hagel: Der Osten Australiens erlebt tödliche Unwetter. Der Westen dagegen wird von Trockenheit und Buschbränden heimgesucht.© Jason O’brien/AAP/dpa

Eigentlich herrscht in Australien gerade Sommer. Trotzdem erlebt der Osten des Kontinents gerade Sturm, Überschwemmungen und Hagel - wegen der Unwetter gab es mindestens zehn Tote.

Anzeige

Heftige Unwetter mit etlichen Toten im Osten Australiens - dagegen Trockenheit und Buschbrände im Westen. Der Kontinent leidet unter Wetterextremen. 

Im Video: Lebensbedrohliche Überschwemmungen in Australien - Bewohner müssen fliehen

Hagel und Überschwemmungen im Osten, Hitze und Buschbrände im Westen

Australien ist zerrissen. Auf der einen Seite - im Osten des Landes - gibt es extreme Unwetter mit Überschwemmungen, und bisher mindestens zehn Toten. Auf der anderen Seite - im Westen - erstickt das Land in brütender Hitze und Buschbränden. An Weihnachten starben allein im Bundesstaat Queensland mehrere Menschen, nachdem sie zu einem Angelausflug aufgebrochen waren und von einem Sturm überrascht wurden. Unter den weiteren Opfern soll laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) ein neunjähriges Mädchen gewesen sein, das am Vortag in einem Vorort Brisbanes von Wassermassen fortgerissen und in die Kanalisation gespült worden war. Zwei Frauen ertranken in einem Fluss, nachdem sie ebenfalls von den Fluten erfasst worden waren. Zudem wurde eine 59-Jährige an der Goldcoast von einem umstürzenden Baum erschlagen. Weitere Tote gab es bei einer Sturzflut und durch einen herabfallenden Ast.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Unwetter dieser Intensität habe es in der Region noch nie gegeben, sagte Queenslands Premierminister Steven Miles. In Queensland wurden Stromleitungen derart beschädigt, dass rund 90.000 Haushalte ohne Elektrizität auskommen mussten, in Sydney standen nach einer Sturzflut Gebäude und Straßen unter Wasser. Die Schäden gingen in die Milliarden. Im krassen Gegensatz dazu die Trockenheit samt Waldbränden im Westen. Bei Perth ist ein Angehöriger der freiwilligen Feuerwehr bei einem Einsatz ums Leben gekommen. Leider besteht die Gefahr, dass das Land in Zukunft noch häufiger von verheerenden Naturereignissen heimgesucht wird, wie ein Bericht des Weltklimarates vom Februar 2022 prognostiziert. Grund dafür soll der Klimawandel sein.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Weltklimarat (IPCC): "Chapter 11: Australasia"
Mehr News und Videos
Jahrestag des Ukraine-Kriegs: Eine Bilanz nach zwei Jahren

Jahrestag des Ukraine-Kriegs: Eine Bilanz nach zwei Jahren

  • Video
  • 02:14 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group