Anzeige
Ukrainischen Angaben zufolge

Bereits ein Drittel zerstört: Ukraine dezimiert Russlands Schwarzmeerflotte

  • Veröffentlicht: 27.03.2024
  • 13:05 Uhr
  • Max Strumberger
Blick auf ein großes Landungsschiff des russischen Militärs vor der Krim-Brücke.
Blick auf ein großes Landungsschiff des russischen Militärs vor der Krim-Brücke.© AP/dpa

Russlands Marine hat im Schwarzen Meer seit Ausbruch des Krieges schwere Verluste erlitten. Ukrainischen Angaben zufolge wurde bereits ein Drittel der russischen Schwarzmeerflotte zerstört.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ukraine setzt Russlands Kriegsmarine stark zu.

  • Die Schwarzmeerflotte hat in über zwei Jahren Krieg bereits ein Drittel seiner Schlagkraft eingebüßt.

  • Immer wieder ist es Kiew gelungen, russische Kriegsschiffe zu versenken.

Die russische Schwarzmeerflotte wurde im Laufe des Krieges stark dezimiert. Bereits kurz nach dem russischen Überfall auf seinen westlichen Nachbarn gelang es der Ukraine, den Raketenkreuzer "Moskwa" zu versenken. Ein schwerer Schlag für Moskau, denn die "Moskwa", die vor der annektierten Halbinsel Krim sank, war das Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte.

Nach ukrainischen Angaben und Einschätzungen westlicher Experten wurde etwa ein Drittel der russischen Schwarzmeerflotte mittlerweile zerstört oder beschädigt. Das gab Dmytro Pletentschuk bekannt, der Sprecher der ukrainischen Marine.

Dies hat weitreichende Folgen für Russland. Eine Blockade von ukrainischen Häfen wie Odessa ist der russischen Marine schwerer möglich. Außerdem schränken die Angriffe der Ukraine, oft mit unbemannten See-Drohnen, die Versorgung der russischen Truppen ein.

Im Video: Kreml-Chef im "Machtwahn" -Scholz greift Putin scharf an

Kreml-Chef im "Machtwahn": Scholz greift Putin scharf an

Schwerwiegende Folgen für Russland

Außerdem reißen Abschüsse von Schiffen wie der "Moskwa" oder der "Admiral Makarov" Lücken in die russische Luftabwehr. So gelang es Kiew zuletzt vermehrt, Öldepots auf russischem Territorium zu zerstören. Nicht zuletzt sind Versenkungen der prominenten Kriegsschiffe auch ein symbolischer Erfolg für die Ukraine und eine Demütigung für Russland.

Bislang bekannte zerstörte Schiffe:

  • "Admiral Makarov": Das Flaggschiff der Flotte wurde am 23. März 2024 durch ukrainische Raketen versenkt.
  • "Moskwa": Ein Kreuzer der Slava-Klasse, versenkt am 14. April 2022.
  • "Saratov": Ein Landungsschiff, beschädigt am 23. März 2024.
  • "Orsk": Ein Landungsschiff, beschädigt am 24. März 2024.
  • Weitere Schiffe: Unbestätigten Meldungen zufolge sollen weitere Schiffe der Flotte beschädigt oder versenkt worden sein.
Anzeige
Anzeige
urn:newsml:dpa.com:20090101:240314-99-333151
News

Angelockt, dann an die Front geschickt

Berichte: Putins Armee soll Ausländer für Ukraine-Einsatz zwangsrekrutiert haben

Russland greift seit zwei Jahren die Ukraine an. Dafür sucht der Aggressor offenbar händeringend nach Soldaten - und schreckt dabei wohl auch nicht vor der Manipulation von Ausländern zurück.

  • 15.03.2024
  • 13:22 Uhr
  • Verwendete Quellen:
  • n-tv: Kiew: Ein Drittel von Russlands Schwarzmeerflotte zerstört
Mehr News und Videos
Inhafttierter US-Reporter Gershkovich in Moskau
News

Prozess gegen US-Journalist Gershkovich in Russland startet - diese Reporter sind ebenfalls in Haft

  • 24.06.2024
  • 16:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group