Anzeige
Schrecklicher Raubüberfall

"Brutal gefoltert": Anhalter ermordet deutschen Touristen in Südafrika

  • Veröffentlicht: 27.02.2024
  • 13:42 Uhr
  • Emre Bölükbasi
Die Leiche des getöteten Deutschen wurde in einem Gebüsch im Pilanesberg-Nationalpark gefunden.
Die Leiche des getöteten Deutschen wurde in einem Gebüsch im Pilanesberg-Nationalpark gefunden.© Adobe Stock

Ein deutscher Tourist schenkte in Südafrika einem Anhalter sein Vertrauen - und musste dafür mit seinem Leben bezahlen. Die beiden hatten sich zunächst zwar angefreundet, doch es folgten Folter und ein grausamer Tod.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 74-jähriger Deutscher ist in Südafrika brutal ermordet worden.

  • Er soll sich zunächst mit einem Anhalter angefreundet haben.

  • Dieser habe jedoch gemeinsam mit zwei Komplizen den Deutschen gefoltert und ermordet.

Ein deutscher Tourist ist in Südafrika bei einem Raubüberfall getötet worden. Als Tatverdächtige gelten ein Anhalter und dessen zwei mutmaßliche Komplizen, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) mitteilte. Demnach ermittelt die Polizei wegen Mordverdachts gegen die mutmaßlichen Täter im Alter von 22 bis 39 Jahren.

Laut dem Bericht war der 74-jährige Deutsche mit seinem Fahrzeug aus dem benachbarten Botsuana am Samstagmorgen (24. Februar) im südafrikanischen Bezirk Waterberg angekommen. Dem 36-jährigen Anhalter habe er dann unterwegs eine Mitfahrgelegenheit angeboten. 

:newstime

Die beiden hätten sich zunächst angefreundet. Der Deutsche soll den mutmaßlichen Täter sogar um Hilfe bei der Suche nach einer Unterkunft gebeten haben. Später sollen sie einen Zwischenstopp in der Ortschaft Moruleng nahe dem bekannten Pilanesberg-Nationalpark eingelegt haben, um etwas zu trinken. Dort habe der mutmaßliche Täter zwei Freunde verständigt. Diese sollen sich anschließend zu den beiden gesellt haben. In einem Bauernhaus soll der 74-Jährige dann von den drei Männern gefesselt und misshandelt worden sein.

Das Opfer hatte diesem skrupellosen Verbrecher vertraut.

Thembi Hadebe, Provinzkommissar

"Das Opfer hatte diesem skrupellosen Verbrecher vertraut, aber er wandte sich gegen ihn und folterte und tötete ihn zusammen mit seinen Freunden auf brutale Weise", sagte Provinzkommissar Thembi Hadebe laut der US-Zeitung "Barron's".

Anzeige
Anzeige

Täter wollten Geheimzahl der Bankkarte erfahren

Hintergrund der brutalen Gewalttat: Die drei Männer sollen versucht haben, die Geheimzahl der Bankkarte des 74-Jährigen zu erfahren. Dem Anklagevertreter zufolge nahmen die Tatverdächtigen dem Opfer auch eine nicht bekannte Summe Bargeld und Wertsachen ab. Die Leiche des Touristen soll NTV zufolge in einem Gebüsch im Pilanesberg-Nationalpark gefunden worden sein.

Laut dpa hatten die Tatverdächtigen die Nummernschilder vom Wagen des Opfers entfernt. Dieser Umstand und das blutige T-Shirt des 36-jährigen Anhalters hätten am Samstag eine Polizeipatrouille alarmiert. 

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
USA-ELECTION/BIDEN-TRUMP
News

US-Wahl: Wen hat Trump für den Job als Vize im Blick?

  • 18.06.2024
  • 17:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group