Anzeige
Was sich im Juli ändert

Cannabis-Clubs, Blackbox fürs Auto und mehr Rente: Das ändert sich am 1. Juli

  • Veröffentlicht: 29.06.2024
  • 10:08 Uhr
  • Christina Strobl

Mit dem Beginn des Julis ändert sich einiges in Deutschland: Von Cannabis, über höhere Renten, bis zu einer Blackbox fürs Auto. Ein Überblick.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit dem neuen Monat ändert sich einiges in Deutschland, wie beispielsweise das legale Anbauen von Cannabis in sogenannten Cannabis-Clubs.

  • Gleichzeitig steigt nicht nur die Rente, auch das Gehalt der Bundestags-Abgeordneten steigt.

Nicht nur Cannabis-Konsument:innen dürfen sich auf den Juli freuen, auch Rentner:innen haben einen Grund dazu.

Im Video: Gras mit Beipackzettel: Strenge Vorgaben für Cannabis-Clubs geplant

Gras mit Beipackzettel: Strenge Vorgaben für Cannabis-Clubs geplant

Legaler Cannabis-Anbau in Cannabis-Clubs

Ab Montag, den 1. Juli, darf in speziellen Vereinen gemeinschaftlich Cannabis angebaut und an Vereinsmitglieder abgegeben werden. Der Konsum in den Anbauvereinigungen, wie sie im Cannabis-Gesetz heißen, ist jedoch nicht erlaubt. Die Vereine dürfen maximal 500 Mitglieder haben und Cannabis in begrenzten Mengen nur an diese Mitglieder abgeben und nicht verkaufen.

Anzeige
Anzeige

Rentnerinnen und Rentner bekommen mehr Geld

Die mehr als 21 Millionen Rentner:innen in Deutschland erhalten zum 1. Juli um 4,57 Prozent steigende Bezüge. Erstmals gehen die Renten in Ost und West in gleichem Ausmaß in die Höhe. Eine Rente von 1000 Euro steigt damit um 45,70 Euro.

Ab Juli sollen zudem rund drei Millionen Menschen einen kräftigen Zuschlag auf ihre Erwerbsminderungsrente bekommen: Bei einem Rentenbeginn zwischen Januar 2001 und Juni 2014 beträgt der Zuschlag 7,5 Prozent. Liegt der Rentenbeginn zwischen Juli 2014 und Dezember 2018, beträgt er 4,5 Prozent.

Ärztin zeigt Organspendeausweis
News

"Stärkung der Entscheidungsbereitschaft"

Organspende-Register startet: Was Sie jetzt wissen müssen

Mit Verspätung geht im Ringen um mehr dringend benötigte Organspenden ein neues Instrument an den Start: eine zentrale Datenbank. Doch wie soll die eigentlich funktionieren?

  • 18.03.2024
  • 14:50 Uhr
Anzeige
Anzeige

Deckel bei Getränken

Um den Müll in der Landschaft zu verringern, sind von Mittwoch, dem 3. Juli an lose Verschlusskappen bei bestimmten Getränken verboten. Das betrifft Einwegverpackungen, die ganz oder teilweise aus Kunststoff bestehen. Dazu gehören etwa Saftkartons oder Einweg-PET-Flaschen, mit einem Volumen bis zu drei Litern.

Früherkennung bei Brustkrebs

Die Altersobergrenze der kostenlosen Brustkrebsvorsorge für gesetzlich Versicherte wird von 69 auf 75 Jahre angehoben. Umgesetzt werden soll die Neuregelung ebenfalls zum Montag, dem 1. Juli.

Anzeige
Anzeige

Eine Blackbox fürs Auto wird Pflicht

Ab Sonntag, dem 7. Juli müssen in Deutschland neu zugelassene Pkw mit einem sogenannten Event Data Recorder ausgestattet sein. Wie die Blackbox bei Flugzeugen sollen Daten gespeichert werden, die im Falle eines Unfalls zur Aufklärung ausgelesen werden können.

Im Video: Tempowarner, Alkoholtests, Reifen: Das ändert sich 2024 für Autofahrer

Tempowarner, Alkoholtest, Reifen: Das ändert sich 2024 für Autofahrer

Organspenderegister für Kliniken abrufbar

Ab dem 1. Juli soll es für Klinken möglich sein, Daten aus dem Organspende-Register zu suchen und abzurufen. Freiwillige können seit März Erklärungen zu ihrer Spendenbereitschaft von Organen und Gewebe über die Online-Funktion des Personalausweises eintragen.

Anzeige

Abgeordnetendiäten steigen wieder

Für die 734 Abgeordneten im Bundestag gibt es wieder mehr Geld: Zum 1. Juli steigen die Diäten um ganze 6 Prozent. In die Taschen der Abgeordneten fließt dann 11.227,20 Euro im Monat, was eine Steigerung um 635,50 Euro ist.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Trump: Ich wurde von Kugel am Ohr getroffen

  • Video
  • 00:59 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group