Anzeige
Künstliche Intelligenz

ChatGPT: Microsoft integriert KI in Suchmaschine Bing 

  • Aktualisiert: 08.02.2023
  • 20:22 Uhr
  • Stefan Kendzia
Microsoft verschmilzt ChatGPT-ähnliche Technologie mit seiner Suchmaschine Bing
Microsoft verschmilzt ChatGPT-ähnliche Technologie mit seiner Suchmaschine Bing © AP

Es ist offiziell: Die Suchmaschine Bing von Microsoft erlebt eine gewaltige Erweiterung - Nutzer sollen nun auch mithilfe eines intelligenten Chatbots suchen können, wie das Unternehmen ankündigt.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Suchmaschine Bing wird mit ChatGPT-artiger Technik ausgestattet.

  • Neue Möglichkeiten können bereits heute in einer Desktop-Variante ausprobiert werden.

  • Auch Microsoft Teams soll dank KI spannender und besser werden.

Micosoft ist mal wieder in aller Munde - das Unternehmen mit Hautpsitz in Redmond im US-Staat Washington hat seiner Suchmaschine mehr Grips spendiert. Und zwar in Form von künstlicher Intelligenz. Laut "Spiegel" ist nun eine neue Version im Kommen, die um die KI-Technologie von ChatGPT erweitert sein soll. Bekannt gegeben hat das der Softwareriese nach einem eben geschlossenen, milliardenschweren Deal zwischen OpenAI und Microsoft.

Im Video: ChatGPT wird immer beliebter - Experte warnt vor Risiken und "Fake News"

Neues Bing in den Startlöchern

Das neue Bing wird schon an die Startposition gebracht. Bereits heute können User:innen die neuen Möglichkeiten in einer Desktop-Variante ausprobieren - aktuell aber noch mit einer reduzierten Anzahl von Suchanfragen. Die Anmeldung für den Komplett-Zugang kann aber bereits jetzt hinterlegt werden.

Aber was kann das neue Bing? Man kann mit ihm reden. Microsoft-Manager Yusuf Mehdi zeigte die beeindruckenden Möglichkeiten bei dem Sprachbefehl, Bing möge zwei bekannte Künstler vergleichen. Geliefert wurden sofort die typischen Suchergebnisse als auch - on top - eine Faktenbox, in der Details zu beiden Künstlern übersichtlich aufgeführt sind.

Anzeige
Anzeige

Es geht noch mehr

Neben der Suchmaschinen-Erweiterung soll Bing nun auch die Videokonferenzsoftware Teams spannender und besser machen. In einer kostenpflichtigen Premiumversion sollen Nutzer:innen dank Künstlicher Intelligenz in den Genuss kommen, Meetings automatisch zusammengefasst zu bekommen und einiges mehr. 

Aktuell ist die KI-Erweiterung noch mit einem Warnhinweis ausgestattet - es seien aufgrund von KI Unterstützung "Fehler und Überraschungen möglich" und man solle die Fakten überprüfen, ist auf der neuen Homepage zu lesen. Man darf gespannt sein, wann sich die Künstliche Intelligenz auch um dieses Problem selbständig kümmert.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos

Netflix erhöht Preise in Deutschland

  • Video
  • 01:01 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group