Anzeige
Wissenschaftliche Studien gefordert

Corona: WHO drängt China zu mehr Studien über Virus-Ursprung

  • Aktualisiert: 16.02.2023
  • 16:59 Uhr
  • Clarissa Yigit
WHO drängt Peking zu mehr Studien über den Ursprung des Coronavirus. China blockiert.
WHO drängt Peking zu mehr Studien über den Ursprung des Coronavirus. China blockiert.© Foto: Uncredited/NIAID/NIH/dpa

China wehrt sich gegen weitere Studien, den Ursprung des Coronavirus Sars-CoV-2 herauszufinden. Bisher bloggt das Land allerdings ab. Klare Empfehlungen für die nötigen Studien liegen bereits vor. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die nötigen Studien zum Ursprung des Coronavirus Sars-CoV-2 kommen nicht ins Rollen.

  • Grund ist die Kooperationsverweigerung Chinas.

  • Ein Bericht in der Zeitung "Nature" unterstellt der WHO, die Untersuchungen aufgegeben zu haben.

China blockiert weitere Studien, die sich mit dem Ursprung des Coronavirus Sars-CoV-2 befassen. So dränge die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Land nach wie vor zu stärkerer Kooperation. WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus betonte am Mittwoch (15. Februar) in Genf, dass er vor sieben Wochen erneut einen Brief an einen "hochrangigen Beamten" in Peking geschickt und um Kooperation gebeten habe, schreibt die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Im Video: Weniger Corona-Tote in China? Satellitenbilder sprechen andere Sprache

Fachzeitschrift "Nature" erklärte Untersuchungen für aufgegeben

In einem Artikel der Fachzeitschrift "Nature" hieß es, dass die WHO nach einer ersten Studienreise nach China Anfang 2021 die nächste Phase der wissenschaftlichen Untersuchung zum Ursprung des Coronavirus aufgegeben hätte. Hintergrund sei der Widerstand Chinas, wie die dpa schreibt. Die WHO wehrt sich gegen die Vorwürfe und betonte, dass der WHO-Direktor China immer wieder Unterstützung angeboten habe. Er forderte, dass diese Studien durchgeführt werden.

Die von China stets zurückgewiesene Hypothese, dass das Virus aus einem Labor in Wuhan in China entwichen sein könnte, verleiht WHO-Nothilfekoordinator Mike Ryan Nachdruck mit den Worten: "Und solange wir diese Studien nicht haben, bleiben alle Hypothesen zum Ursprung des Virus auf dem Tisch."

Anzeige
Anzeige

Empfehlungen liegen vor

Klare Empfehlungen für die in China nötigen Studien lägen ebenfalls vor. Diese hätte der eigens eingerichtete Rat unabhängiger Experten für Strategien bei der Suche nach den Ursprüngen neuer Krankheitserreger (Sago) bereits abgegeben, wie Ryan weiter ausführt. Auch sind die Mitgliedsländer zur Durchführung solcher Studien verpflichtet. Daher erwarte die WHO die Ergebnisse.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240222-935-58359
News

Sie töteten einen Obdachlosen: Drei 15-Jährige zu Gefängnisstrafe verurteilt

  • 23.02.2024
  • 17:20 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group