Anzeige
Börse in Frankfurt

Dax zeigt Stärke vor erwarteter Zinssenkung

  • Aktualisiert: 06.06.2024
  • 09:50 Uhr
  • dpa
Am Abend (6. Juni) entscheidet die Deutsche Börse turnusgemäß über die Zusammensetzung der Aktienindizes
Am Abend (6. Juni) entscheidet die Deutsche Börse turnusgemäß über die Zusammensetzung der Aktienindizes© Fredrik von Erichsen/dpa

Die Rekordjagd an der Wall Street hat am Donnerstag (6. Juni) den deutschen Aktienmarkt vorangetrieben. Wie viel die Kursgewinne am Ende wert sind, wird sich am Nachmittag entscheiden. Dann wird die Europäische Zentralbank (EZB) aller Voraussicht nach erstmals seit fast fünf Jahren wieder die Leitzinsen senken.

Anzeige

Inhalt

  • Rückenwind von der Wallstreet
  • Höchster Stand und Strafzahlungen
  • Änderungen in der Besetzung von Aktienindizes
Anzeige
Anzeige

Rückenwind von der Wallstreet

Den jüngsten Rückgang am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zur Wochenmitte mit Rückenwind von der Wall Street und in Erwartung einer Zinssenkung in der Eurozone gekontert. Der Leitindex Dax schloss mit einem Plus von 0,93 Prozent bei 18.575,94 Punkten. Tags zuvor war er zeitweise auf den tiefsten Stand seit vier Wochen gefallen. Der MDax der mittelgroßen Werte stieg am Mittwoch um 0,69 Prozent auf 26.965,72 Punkte.

Im Video: DAX-Rekorde trotz schwächelnder Wirtschaft

Auch an den wichtigsten europäischen Börsen ging es überwiegend kräftig aufwärts: Der Eurozonen-Leitindex Eurostoxx 50 stieg um 1,7 Prozent auf 5035,66 Punkte. Der Cac 40 in Paris gewann circa 0,9 Prozent und der FTSE 100 in London rund 0,3 Prozent. In den USA notierte der Dow Jones Industrial zum europäischen Börsenschluss etwa 0,2 Prozent höher.

Mehr Mitglieder im Club der Dollar-Millionäre weltweit
News

5,1 Prozent mehr Dollar-Millionäre

Weltweit immer mehr Reichtum: So viele Millionäre gibt es in Deutschland

Gestiegene Kurse an den Aktienmärkten machen viele Reiche rund um den Globus noch reicher. Deutschland zählt zu den Ländern mit den meisten Millionär:innen.

  • 05.06.2024
  • 14:26 Uhr
Anzeige

Höchster Stand und Strafzahlungen

Die Aktien von Merck KGaA wurden von einer positiven Analystenstudie auf den höchsten Stand seit einem Jahr getrieben. Mit einem Plus von letztlich 2,7 Prozent auf 170,75 Euro gehörten die Papiere zu den Top-Werten im Dax. Mit der Aktie des Chemie- und Pharma-Konzerns könnten Anleger auf eine Geschäftserholung setzen, die in der zweiten Jahreshälfte deutlich zu erkennen sei, schrieb HSBC-Analyst Rajesh Kumar.

Bayer-Aktien verteuerten sich um 0,9 Prozent. Ein US-Gericht hatte eine milliardenschwere Strafzahlung von Bayer im Zusammenhang mit dem Unkrautvernichter Roundup drastisch reduziert. Händler werten das aber nicht als Befreiungsschlag für den Pharma- und Agrarchemie-Konzern.

Zu einem nicht geringen Teil geht das Dax-Plus auf das Konto der SAP-Aktien, die als Schwergewicht im Index um 4,3 Prozent zulegten. Auf der jährlichen Software-Veranstaltung Sapphire von SAP habe das Unternehmen ermutigende Wachstumsziele ausgegeben, schrieb Analyst Nay Soe Naing von der Berenberg Bank. 

Anzeige

Änderungen in der Besetzung von Aktienindizes

Am Abend (6. Juni) entscheidet die Deutsche Börse turnusgemäß über die Zusammensetzung der Aktienindizes. Im Leitindex Dax dürfte sich nichts ändern. Laut Expert:innen könnten aber der Reisekonzern Tui, der Lkw-Hersteller Traton und der Großküchenausrüster Rational in den MDax der mittelgroßen Titel aufrücken. Tui-Aktien zogen um 5,6 Prozent an, Rational und Traton legten ebenfalls zu.

Mehr News und Videos
Die Erde samt ihrer Schichten bis zum Erdkern
News

Neue Studie: Rotation des Erdkerns verlangsamt sich

  • 16.06.2024
  • 13:59 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group