Anzeige
Neues Zukunftskonzept?

Das hat der neue Galeria-Chef mit den verbliebenen Filialen vor

  • Aktualisiert: 25.07.2023
  • 11:59 Uhr
  • Clarissa Yigit
Der neue Galeria-Chef, Olivier van den Bossche, beabsichtigt, dass in den einzelnen Filialen mehr auf lokale Besonderheiten geachtet werden soll. 
Der neue Galeria-Chef, Olivier van den Bossche, beabsichtigt, dass in den einzelnen Filialen mehr auf lokale Besonderheiten geachtet werden soll. © Foto: Oliver Berg/dpa

Der neue Galeria Chef Olivier van den Bossche plant eine Sortimentsanpassung in den einzelnen Filialen, die unter anderem nach der jeweiligen Kaufkraft ausgerichtet werden soll.

Anzeige

Nachdem Galeria ein Insolvenzverfahren beendet hat, soll nun eine Umstrukturierung in den noch übriggebliebenen Filialen stattfinden. So beabsichtige der neue Chef, Olivier van den Bossche, dass die einzelnen Filialen mehr auf lokale Besonderheiten achten sollten, schreibt die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Im Video: Sanierungsplan - Diese Galeria-Kaufhäuser haben bereits geschlossen

Sanierungsplan: Diese Galeria-Kaufhäuser haben bereits geschlossen

Marken je nach Kaufkraft

Laut dem Fachblatt "Textilwirtschaft" vom Freitag (21. Juli) solle auf "viel mehr Lokalität" geachtet werden. So müssten beispielsweise in Bad Homburg oder München-Schwabing "keine großen Shops von Esprit oder Tom Tailor" sein. Hier würden auch hochpreisige Modemarken, wie etwa Paul & Shark, "ein Riesenpotenzial" darstellen.

In anderen Filialen des Landes hingegen, zum Beispiel in Köln-Nippes, müsse sich das Markenangebot eher an junge Familien mit durchschnittlichem Einkommen richten, betont Bossche und ergänzt: "Wir werden noch sehr viel stärker dahin kommen, solche Unterschiede zwischen unseren Filialen zu machen, um von den lokalen Gegebenheiten zu profitieren."

So könne der Warenhaus-Chef zwar noch keine Namen nennen, welche Top-Marken künftig unter seinem Dach vertrieben werden. Allerdings unterstreicht er: "Wir haben bereits gehobene Marken davon überzeugt, zu Galeria zu kommen. Auch solche, die vorher bereits fünfmal 'nein' gesagt haben."

Kaufhof und Karstadt wurden unter dem Dach der österreichischen Signa zur Galeria vereinigt. Bossche, der in der Zeit zwischen 2014 und 2017 Chef von Galeria Kaufhof in Köln war, ist seit Anfang Juni neuer Chef des Warenhauskonzerns Galeria.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Trump-Unterstützer Orbán: "Gäbe keinen Ukraine-Krieg mit Merkel als Kanzlerin"

  • Video
  • 01:05 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group