Anzeige
Drastische Maßnahme

Rollkoffer-Verbot für Touristen in Dubrovnik

  • Aktualisiert: 11.07.2023
  • 10:06 Uhr
  • Michael Reimers
Die kroatische Stadt hat genug von der Lärmbelästigung durch Trolleys.
Die kroatische Stadt hat genug von der Lärmbelästigung durch Trolleys.© Starpics - stock.adobe.com

Die Küstenstadt Dubrovnik, ein beliebter Touristenort und Schauplatz der berühmten Serie "Game of Thrones", überrascht mit einer drastischen Maßnahme: ein Verbot für Rollkoffer in der Altstadt. Wie kam es zu dieser ungewöhnlichen Entscheidung?

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Dubrovnik ergreift Maßnahmen gegen Lärm und verbietet das Mitführen von Rollkoffern in der Altstadt.

  • Die Stadt plant ein Logistikzentrum, um das Gepäck der Touristen direkt zu ihren Unterkünften zu transportieren.

  • Dubrovnik wird ebenfalls streng gegen Lärm in Cafés, Restaurants und Bars vorgehen und Bußgelder verhängen.

Dubrovnik ist ein beliebtes Reiseziel mit großer Anziehungskraft für Touristen. Vor der Pandemie strömten Millionen von Menschen in die Stadt an der Adriaküste, die durch die weltbekannte Serie "Game of Thrones" noch berühmter wurde. Nach einem Rückgang während der Corona-Krise zeigen die Touristenzahlen jetzt wieder einen positiven Trend nach oben. Die meisten Besucher:innen nutzen praktische Rollkoffer für ihre Reisen, die jedoch aufgrund ihrer Beschaffenheit auch Lärm verursachen können, insbesondere auf dem historischen Kopfsteinpflaster der Altstadt.

Die Stadt ergreift nun Maßnahmen, um dem Lärm entgegenzuwirken. Laut der kroatischen Zeitung "Jutarnji" hat eine Gesetzesänderung der Stadt die Befugnis gegeben, gegen Lärmbelästigung vorzugehen, die bisher in den Händen der Gesundheitsaufsichtsbehörden lag. Um den Geräuschpegel in den Lokalen zu überwachen, wurden Messgeräte entlang der Straßen der Altstadt installiert. Doch das ist nicht die einzige Neuerung.

Im Video: Heftige Strandordnung am Gardasee: Polizei greift mit hohen Strafen durch

Heftige Strandordnung am Gardasee: Polizei greift mit hohen Strafen durch

Es drohen hohe Bußgelder

Die berühmte Küstenstadt wird es Touristen ab diesem Sommer nicht länger gestatten, ihre Rollkoffer über die alten Kopfsteinpflasterstraßen zu schieben. Stattdessen müssen sie ihre Koffer tragen, da sonst eine Strafe von 265 Euro droht. Des Weiteren werden ab November spezielle Gepäckaufbewahrungsstellen eingerichtet, an denen die Besucher:innen ihre Koffer abstellen können. Die Stadt wird dann den kostenlosen Transport zu den Unterkünften der Touristen übernehmen.

Mit diesen Maßnahmen will Dubrovnik sicherstellen, dass Besucher:innen die Schönheit der Altstadt in Ruhe genießen können, ohne von störendem Lärm beeinträchtigt zu werden. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese neuen Regelungen auf den Tourismus und das Ambiente der Stadt auswirken werden.

Anzeige
Anzeige

Geplant ist ein neues Logistikzentrum

"Dies ist nur der Anfang, das ultimative Ziel ist es, ein Logistikzentrum innerhalb des Flughafens zu schaffen, nach dem das gesamte Gepäck der Dubrovnik-Besucher von Ćilipo direkt zu den Adressen der Gäste transportiert werden wird" erklärte Bürgermeister Mato Franković gegenüber "Jutarnji". Sobald dieses Logistikzentrum realisiert ist, sollen Touristen überhaupt keine Koffer mehr, egal welcher Art, in die Stadt mitbringen dürfen.

Auch gegen Cafés, Restaurants und Bars wird die Stadt Maßnahmen ergreifen, wenn es auf den Terrassen zu laut wird. Es drohen auch hier hohe Bußgelder. 

Die Belieferung des historischen Stadtzentrums soll ebenfalls Veränderungen erfahren. Derzeit sind Lieferungen nur zwischen 5:00 und 7:30 Uhr morgens gestattet, wobei sich maximal zehn Lastkraftwagen gleichzeitig im Zentrum aufhalten dürfen. Die Stadt plant jedoch, diese Zustellungen selbst zu übernehmen, indem sie Elektrofahrzeuge anschafft und speziell geschultes Personal für diesen Zweck einstellt. Diese Fahrzeuge und Kuriere werden nicht nur für die Lieferungen zuständig sein, sondern auch das Gepäck der Touristen zu ihren Unterkünften bringen.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
NATO-Hilfe für Ukraine: Selenskyjs Forderung stößt bei Scholz auf Widerstand

NATO-Hilfe für Ukraine: Selenskyjs Forderung stößt bei Scholz auf Widerstand

  • Video
  • 01:50 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group