Anzeige
Öko-Test-Ergebnis "ungenügend"

Erstickungsgefahr: Discounter Kik ruft Babyschlafsack zurück

  • Veröffentlicht: 21.09.2023
  • 16:43 Uhr
  • Anne Funk
Öko-Test hat Babyschlafsäcke auf ihre Sicherheit überprüft.
Öko-Test hat Babyschlafsäcke auf ihre Sicherheit überprüft.© Adobe Stock

Sorglosen Schlaf erhoffen sich Eltern von Babyschlafsäcken. Doch einige der Produkte auf dem Markt könnten ihrem Nachwuchs gefährlich werden, wie Öko-Test herausgefunden hat.

Anzeige

Sie sollen Babys sicher schlafen lassen, doch bei einigen Schlafsäcken ist das Gegenteil der Fall: Öko-Test hat 15 Babyschlafsäcke getestet und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass neun Produkte ein Sicherheitsrisiko für die Kleinen darstellen. Grund sind die Halsausschnitte. Diese seien laut Öko-Test oft zu groß für die vom Hersteller angegebenen Körpergrößen. Die mögliche dramatische Folge: Die Schlafsäcke könnten über Mund und Nase der Babys rutschen und so ihre Sauerstoffzufuhr beeinflussen. 

Im Video: Öko-Test - Viele Erdbeeren sind giftig

Textildiscounter hat reagiert

Im Test war auch ein Produkt des Textildiscounters Kik: der "Ergee Schlafsack Autos und Schriftzüge, blue". Bereits vor der offiziellen Veröffentlichung des Testergebnisses am Donnerstag (21. September) hat der Discounter reagiert und das Produkt wegen möglicher Erstickungsgefahr zurückgerufen. Schon Mitte August forderte er seine Kund:innen dazu auf, bestimmte Schlafsäcke aus dem Sortiment nicht mehr zu verwenden. Betroffen sind laut Kundeninformation folgende Modelle in den Größen 50 - 65 cm und 65 - 80 cm:

  • Artikel-Nr. 1164661 und 1164660; Motiv: Beige gepunktet und Rosa gepunktet
  • Artikel-Nr. 1164663 und 1164619; Motiv: Rosa Regenbogen und Grün Dino
  • Artikel-Nr. 1157492 und 1157491; Motiv: Rosa Herz und Braun Bär
  • Artikel-Nr. 1159603 und 1159604; Motiv: Grau Auto, Grau Sternschnuppe, Grün Elefant und Weiß Elefant
  • Artikel-Nr. 1153830 und 1153829; Motiv: Rosa Safari und Hellbraun Safari
  • Artikel-Nr. 1152536 und 1152537; Motiv: Grau Pinguin und Grau Robbe

Kund:innen können die Waren in den Filialen zurückgeben, der Kaufpreis werde ihnen dann erstattet.

Neben den Schlafsäcken von Kik wurden auch Produkte von Jako-O, Lotties und Vertbaudet mit "ungenügend" bewertet.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Grundsätzlich kritisiert Öko-Test, dass die DIN-Norm für die Anforderungen an Babyschlafsäcke Interpretationsspielräume zulasse. "Es ist wirklich ärgerlich, dass bei einem sensiblen Thema wie Kindersicherheit die Standards nicht glasklar sind. Gleichzeitig sehen wir die Hersteller in der Verantwortung, genau hinzuschauen und sichere Produkte zu verkaufen – insbesondere, wenn es um das Thema Erstickungsrisiko für Babys geht", sagt so Öko-Test-Chefredakteurin Kerstin Scheidecker.

Mehr News und Videos
Ein Beamter der Bundespolizei kontrolliert einen Grenzübergang.
News

Faeser: Grenzkontrollen werden weitere zwei Monate verlängert

  • 08.12.2023
  • 04:53 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group