+++ BREAKING NEWS +++

Stuttgart: Stadtbahnen stoßen frontal zusammen - mehrere Verletzte

Bundestag LIVE: Wachstumschancen-Gesetz - Wie geht's weiter?
JETZT LIVE
  • Seit 02 Std 21 Min
Bundestag LIVE: Wachstumschancen-Gesetz - Wie geht's weiter?
Anzeige
Er leitete den Bereich "Vertrauen und Sicherheit"

Ex-Twitter-Manager wütet öffentlich über Elon Musks "diktatorische Erlasse"

  • Veröffentlicht: 02.12.2022
  • 10:40 Uhr
  • Lena Glöckner
Elon Musk wird von einem ehemaligen Mitarbeiter für seine "diktatorischen Erlasse" kritisiert.
Elon Musk wird von einem ehemaligen Mitarbeiter für seine "diktatorischen Erlasse" kritisiert.© AP

Bevor er im November kündigte, leitete Yoel Roth jahrelang den Bereich "Vertrauen und Sicherheit" bei Twitter. Jetzt hat er auf einer Podiumsdiskussion von "diktatorischen Erlassen" durch den neuen Chef erzählt.

Anzeige

Seit Elon Musk das Unternehmen Ende Oktober übernommen hat, herrscht ein rauerer Umgangston bei Twitter. Das bestätigte jetzt auch Yoel Roth, der ehemalige Leiter des Bereichs "Trust and Safety" (Vertrauen und Sicherheit) bei Twitter bei einem Podiumsgespräch auf der "Informed"-Konferenz in Florida.

Den Gästen nannte er als Grund für sein Ausscheiden aus dem Unternehmen, dass Twitter seit dem Kauf durch Musk von seinen selbst definierten Richtlinien abgewichen sei. "Eine meiner Grenzen war überschritten, als es anfing, dass Twitter eher durch diktatorische Erlasse als durch Richtlinien gesteuert wurde. Da gab es keinen Bedarf mehr an meiner Rolle und mir, das zu tun, was ich tue", so der ehemalige Twitter-Manager.

Roth widerruft Aussage von kurz nach Musk-Übernahme

Roth wurde in Florida zudem auf einen Tweet angesprochen, den er kurz nach der Musk-Übernahme absetzte. Damals schrieb er, die Sicherheit habe sich unter dem Tech-Milliardär in einigen Punkten verbessert. Inzwischen sei er nicht mehr dieser Meinung, sagte er bei der "Informed"-Konferenz. Das Unternehmen habe nicht mehr genug Personal, um die Sicherheit des Kurznachrichtendiensts zu gewährleisten.

Sein Team hatte unter anderem die Entscheidung mitzuverantworten, Ex-Präsident Donald Trump von Twitter auszuschließen. Das erklärte Roth kürzlich in einem Gastbeitrag für die "New York Times". Elon Musk hat diese Entscheidung inzwischen widerrufen und Trumps Sperrung aufgehoben.

Verwendete Quellen:

Mehr zum Thema
musk 84
News

Für Musks Deadlines: 84-Stunden-Woche bei Twitter?

  • 02.11.2022
  • 10:13 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group