Anzeige
Ersatz für Manuel Neuer

FC Bayern: So könnte der Sommer-Deal doch noch klappen

  • Veröffentlicht: 11.01.2023
  • 16:43
  • Benedikt Rammer
Yann Sommer könnte zum FC Bayern wechseln.
Yann Sommer könnte zum FC Bayern wechseln.© Federico Gambarini/dpa

Der Transfer von Gladbach-Torwart Yann Sommer zum FC Bayern als Ersatz für den verletzten Manuel Neuer schien nach jüngsten Aussagen der Borussia-Bosse geplatzt. Glaubt man einem Medienbericht, könnte der Transfer des Schweizers zum deutschen Rekordmeister dennoch klappen. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Gladbacher Vereinsspitze hatte einem Wechsel von Yann Sommer zum FC Bayern zuletzt eine Absage erteilt.

  • Dennoch halten sich die Spekulationen um einen Wechsel Sommers hartnäckig.

  • Laut einem Medienbericht könnte der Deal unter einer Bedingung über die Bühne gehen.

Der FC Bayern kann nach Informationen der "Bild" doch noch auf einen Transfer von Yann Sommer hoffen. Der Wechsel wäre demnach möglich, wenn Borussia Mönchengladbach noch in diesem Winter einen Ersatz für den Keeper aus der Schweiz finden würde.  In diesem Fall würden sich die Fohlen-Bosse mit den Bayern an den Verhandlungstisch setzen. Dies habe der Verein, laut "Bild", Yann Sommer zugesichert. Sommer selbst soll sich bereits für einen Wechsel zu den Bayern ausgesprochen haben.

Die Münchner müssten dem Bericht zufolge aber für den Torhüter des Bundesliga-Konkurrenten aus Mönchengladbach mehr bezahlen als eigentlich geplant. Demnach wäre die Gladbacher Vereinsspitze bei einer Summe zwischen acht und zehn Millionen Euro bereit, den vertraglich bis Ende Juni gebundenen Schweizer abzugeben. Dem Vernehmen nach liegt das bisherige Angebot des deutschen Fußball-Rekordmeisters bei vier Millionen Euro.

Gladbach will 10 Millionen Euro für Sommer

Zuletzt hatte die Borussia einen Wechsel ihres Leistungsträgers ausgeschlossen. "Wir werden Yann Sommer nicht abgeben. Das haben wir den Bayern auch so mitgeteilt", sagte Sportdirektor Roland Virkus der "Rheinischen Post. Ähnlich äußerte sich Trainer Daniel Farke: "Wir sehen keinen Grund und haben kein Bestreben, ihn abzugeben."

Die Aussagen bewerten viele Beobachter als Teil des Verhandlungspokers, um den Preis für den 34-Jährigen nach oben zu treiben. Die kolportierte Transfersumme von bis zu zehn Millionen Euro ist Ausdruck der hohen Wertschätzung, die Sommer bei Vereinsspitze, Trainerteam und Fans genießt. Aus sportlicher Sicht wäre der Abgang ein schwerer Verlust.

Liebend gern würde der Bundesliga-Achte den Vertrag mit dem Routinier bis 2026 verlängern. Doch ein möglicher ablösefreier Wechsel zur neuen Saison erhöht bei den Vereinsbossen die Bereitschaft, ihn doch schon in diesem Winter abzugeben und somit Geld zu erlösen.

Anzeige
Anzeige

Wer könnte Sommer ersetzen?

Denn diese Einnahmen würde bei der Suche nach einem Ersatz für Sommer gebraucht. Als mögliche Nachfolgekandidaten wurden in den Medien der australische Nationalkeeper Matthey Ryan (FC Kopenhagen) oder Sommer-Landsmann Yvon Mvogo (FC Lorient) gehandelt.

Als derzeitiger Favorit gilt der Schweizer Jonas Omlin (28). Der Schlussmann des HSC Montpellier gehört seit 2018 zum Kader der Schweizer Nationalmannschaft und war im Aufgebot für die WM in Katar. Große Hoffnungen setzt die Gladbacher Clubführung zudem in das 21 Jahre alte Eigengewächs Jan Olschowsky (21).

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr zum FC Bayern
urn:newsml:dpa.com:20090101:230109-911-006590
News

Thomas Müllers DFB-Entscheidung verblüfft Lothar Matthäus

  • 10.01.2023
  • 11:18 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group