Anzeige
Opfer noch nicht final identifiziert

Freising: Toter mit Messer im Rücken vor AOK gefunden

  • Veröffentlicht: 11.03.2024
  • 16:55 Uhr
  • Lena Glöckner
Polizeibeamte arbeiten an der Stelle, an der ein toter Mann aufgefunden wurde.
Polizeibeamte arbeiten an der Stelle, an der ein toter Mann aufgefunden wurde. © Lukas Barth/dpa

Am frühen Morgen entdeckt ein Passant mitten in der Stadt Freising einen Toten. Stunden später sind die Hintergründe noch immer unklar - dennoch steht für die Ermittler fest: Es war kein natürlicher Tod.

Anzeige

Nach dem Fund einer männlichen Leiche mitten im bayerischen Freising am frühen Montagmorgen (11. März) geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus. "So wie sich das am Tatort dargestellt hat, gehen wir davon aus, dass der Mann einer Gewalttat zum Opfer gefallen ist", sagte Andreas Aichele, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord. "Er ist nicht aufgrund einer Erkrankung verstorben." Es sei eine weitere Person beteiligt gewesen.

Im Video: Drama in den Schweizer Alpen - fünf Skitourengeher tot entdeckt

Drama in den Schweizer Alpen: Fünf Skitourengeher tot entdeckt

Der Tote soll etwa um 70 Jahre alt gewesen sein. Die Beamten vermuten, dass es sich um einen 73-jährigen Mann aus Freising handelt. Das sei aber bislang nicht endgültig bestätigt; der Tote sei noch nicht final identifiziert.

"Müssen abwarten, was die Todesursache war"

Die Hintergründe der Tat waren zunächst völlig unklar. Ein Passant, der dem Vernehmen nach auf dem Weg zur Arbeit war, hatte den Toten gegen 5:45 Uhr auf einem Parkplatz unweit der AOK-Zentrale entdeckt.

Einen Bericht der "Bild"-Zeitung, nach dem der Mann mit einem Messer im Rücken gefunden wurde, bestätigte die Polizei nicht. Der Leichnam sei zur Obduktion in die Rechtsmedizin nach München gebracht worden, sagte Aichele. "Wir müssen abwarten, was die Todesursache war."

Anzeige
Anzeige
:newstime

Am Montagnachmittag liefen laut Aichele Vernehmungen von Nachbarn und Anwohnern aus den Häusern rundum. "Man versucht, die Menschen zu erreichen, um sie zu fragen, ob sie Beobachtungen gemacht haben." Ergebnisse wurden zunächst nicht bekannt.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Berlin: Die Justizvollzugsanstalt Tegel ist eines der größten Gefängnisse Deutschlands.
News

Verurteilter Doppelmörder aus Berlin weiterhin auf der Flucht

  • 22.06.2024
  • 11:13 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group