Anzeige
Baden-Württemberg

Haustiere in Gefahr: Aujeszkysche Krankheit breitet sich aus

  • Veröffentlicht: 19.01.2024
  • 13:22 Uhr
  • Christina Strobl
Hunde- und Katzenhalter müssen auf ihre Lieblinge achten, denn die Aujeszkysche Krankheit breitet sich weiter aus.
Hunde- und Katzenhalter müssen auf ihre Lieblinge achten, denn die Aujeszkysche Krankheit breitet sich weiter aus.© Imago Images/Pond5 Images

Im baden-württembergischen Landkreis Main-Tauber greift die Aujeszkysche Krankheit unter Wildschweinen um sich. Für den Menschen ist sie ungefährlich, für Hunde, Katzen und Hausschweine aber tödlich.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Aujeszkysche Krankheit breitet sich unter Wildschweinen im Nordosten von Baden-Württemberg aus.

  • Die Krankheit ist ungefährlich für Menschen, führt bei Hunden, Katzen und Hausschweinen jedoch zum Tod.

  • Das zuständige Veterinäramt mahnt Haustierbesitzer zur Vorsicht, da bereits Schnüffeln zur Infektion führen kann.

In den Wäldern des Main-Tauber Kreis im Nordosten Baden-Württembergs breitet sich die Aujeszkysche Krankheit (AK) aus. Sie wird von Wildschweinen übertragen. Auch wenn sie ungefährlich für den Menschen ist, endet sie für Haustiere tödlich.

Im Video: Schweinegrippe breitet sich aus - das sind die Symptome

Weder Gegenmittel noch Schutz gegen das Virus

Das zuständige Veterinäramt warnt Haustierbesitzer laut SWR, vor allem beim Gassi-Gehen achtsam zu sein, da sich die Krankheit über den Austausch von Körperflüssigkeiten überträgt. Folglich kann bereits Schnuppern zur Infektion führen.

Kommt ein Hund oder eine Katze mit Körperflüssigkeiten eines infizierten Wildschweines in Berührung, überträgt sich das Virus. Infolgedessen wird das Tier sterben, denn bisher gibt es weder einen Schutz, noch ein Gegenmittel gegen die Krankheit.

Im Video: Neue Corona-Variante grassiert unter Katzen - tausende Tiere gestorben

Anzeige
Anzeige

Auch Schweinehalter sollen vorsichtig sein

Hunde sollten deshalb beim Spazierengehen stets angeleint sein, Halter von Schweinen sind vom Veterinäramt dazu aufgerufen, wachsam zu sein, wie der SWR weiter berichtet. Erst jüngst soll ein Jagdhund eingeschläfert worden sein, nachdem er sich bei einer Drückjagd mit dem Virus infiziert hatte.

:newstime

Die Aujeszkysche Krankheit ist eine weltweit vorkommende und hochansteckende Viruserkrankung, die viele Säugetierarten befällt. In der Regel sind Schweine der Hauptwirt und Überträger. Es gibt keine Impfung und keine Behandlungsmöglichkeit gegen das Virus. Als resistent gegen die AK gelten Primaten und Pferdeartige. Auch Menschen können sich nicht mit der Krankheit anstecken.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Schaltjahr: Warum und wann gibt es den 29. Februar?

Schaltjahr: Warum und wann gibt es den 29. Februar?

  • Video
  • 01:32 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group