Anzeige
Himmelsphänomen

Himmelsschauspiel: Halbschatten-Mondfinsternis am 5. Mai 2023

  • Aktualisiert: 05.05.2023
  • 09:08 Uhr
  • Clarissa Yigit
Rund 99 Prozent des Mondes sollen am 5. Mai vom Halbschatten der Erde verdunkelt werden.
Rund 99 Prozent des Mondes sollen am 5. Mai vom Halbschatten der Erde verdunkelt werden.© REUTERS/Aly Song

Am 5. Mai findet eine Halbschatten-Mondfinsternis statt. Diese ist auch in weiten Teilen Deutschlands zu beobachten. Los geht sie um 17:14 Uhr (MESZ) und dauert circa vier Stunden.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Am 5. Mai findet eine Halbschatten-Mondfinsternis statt.

  • Hierbei schiebt sich die Erde zwischen die Sonne und den Vollmond.

  • Sie beginnt um 17:14 Uhr (MESZ) und dauert rund vier Stunden.

Die Himmelsphänomene überschlagen sich quasi in letzter Zeit. Erst am 20. April kam es zu einer seltenen "hybriden Sonnenfinsternis" über dem Pazifik, wie die "Frankfurter Rundschau" berichtete. Am 5. Mai wird es nun zu einer "Halbschatten-Mondfinsternis" kommen. Dieses Ereignis kann auch in Teilen Deutschlands beobachtet werden.

Im Video: Unglaubliche Entdeckung - Perlen auf Mond könnten Milliarden Tonnen Wasser enthalten

Die Halbschatten-Mondfinsternis

Bei der bevorstehenden Halbschatten-Mondfinsternis schiebt sich die Erde zwischen die Sonne und den Vollmond. Dabei strahlt die Sonne die Erde an, deren Schatten ins Weltall fällt. Circa 99 Prozent des Mondes sollen am 5. Mai vom Halbschatten der Erde verdunkelt werden. Daher der Name Halbschatten-Mondfinsternis.

Diese Mondfinsternis ist somit auch schlechter zu erkennen, da es so aussehen wird, als ob sich ein leichter Grauschleier über den Mond legen würde. Die Beobachter:innen werden deshalb höchstens eine leicht verdunkelte Mondscheibe wahrnehmen können.

Bei einer Finsternis hingegen wandert der Kernschatten der Erde über den Mond. Bis Ende Januar 2040 werde dies die tiefste Halbschatten-Mondfinsternis sein, so "starwalk.space.de".

Die Halbschatten-Mondfinsternis sei beinahe in ganz Europa zumindest teilweise sichtbar. Auch könne sie unter anderem in Afrika, Australien, China, Indien, der Mongolei, in Indonesien und auf den Philippinen beobachtet werden.

Anzeige
Anzeige

Ablauf

Um 17:14 Uhr (MESZ) beginnt sich der Halbschatten über den Erdtrabanten zu legen. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Mond in Deutschland noch unterhalb des Horizonts. Er geht erst gegen 20:30 Uhr auf – je nach Standort – und wird durch den Halbschatten der Erde verdunkelt. Um 19:22 Uhr werde der Mond zu etwa 99 Prozent vom Halbschatten bedeckt sein und um 21:31 Uhr ist das Phänomen Halbschatten-Finsternis wieder beendet.

Daten und Uhrzeiten im Überblick

  • Finsternis: im Sternbild Waage
  • Dauer: vier Stunden, 18 Minuten
  • Beginn: 17:14 Uhr MESZ 
  • Maximale Phase: 19:22 Uhr MESZ (Verdunklung von 99 Prozent)
  • Ende: 21:31 Uhr MESZ 
  • Kernschatten-Magnitude: -0,046
  • Halbschatten-Magnitude: 0,964

Die nächste in Deutschland sichtbare Mondfinsternis wird am 28. Oktober 2023 sein. Am 7. September 2025 wird eine totale Mondfinsternis mit einem Blutmond stattfinden.

Mehr News und Videos
Scholz in Chinas: Union stellt klare Forderungen an den Kanzler

Scholz in Chinas: Union stellt klare Forderungen an den Kanzler

  • Video
  • 01:30 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group