Anzeige
Israel bestätigt

 Dritthöchster Hamas-Funktionär ist tot

  • Aktualisiert: 27.03.2024
  • 05:35 Uhr
  • Rebecca Rudolph
Israels Armee hatte kürzlich einen Tunnel angegriffen, in dem Issa vermutet wurde.
Israels Armee hatte kürzlich einen Tunnel angegriffen, in dem Issa vermutet wurde.© Ariel Schalit/AP/dpa

Der dritthöchsten Hamas-Führers im Gazastreifen, Marwan Issa, soll bei einem Luftangriff vor zwei Wochen getötet worden sein. Das bestätigte jetzt Israels Arme.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der stellvertretende Kommandeur des Kassam-Brigaden, Marwan Issa, ist offenbar nicht mehr am Leben.

  • Israels Armee hat inzwischen "Gewissheit erlangt", dass er bei einem Luftschlag getötet wurde.

  • Issa soll einer der Drahtzieher des Massakers am 7. Oktober gewesen sein.

Israels Armee hat die Tötung des dritthöchsten Hamas-Führers im Gazastreifen, Marwan Issa, bei einem Luftangriff vor zwei Wochen bestätigt. "Wir haben alle Geheimdienstinformationen überprüft und die Gewissheit erlangt", sagte Armeesprecher Daniel Hagari am Dienstagabend (26. März) laut der Deutschen Presse-Agentur. So sollen Issa und ein weiterer Hamas-Führer bei einem "komplexen und präzisen Angriff" der israelischen Luftwaffe getötet worden sein.

Vor zwei Wochen hatte Israel über den Angriff seiner Luftwaffe auf einen Tunnel berichtet, in dem Issa vermutet wurde, jedoch konnte zu diesem Zeitpunkt sein Tod noch nicht bestätigt werden. Acht Tage später erklärte der US-Sicherheitsberater Jake Sullivan, dass die israelische Armee Issa getötet habe.

Im Video: Rückhalt für Israel schwindet - Weltsicherheitsrat stimmt über Gaza-Waffenruhe ab

Rückhalt für Israel schwindet: Weltsicherheitsrat stimmt über Gaza-Waffenruhe ab

Issa soll für die Planung des Massakers am 7. Oktober verantwortlich gewesen sein

Issa war der stellvertretende Kommandant der Kassam-Brigaden, des bewaffneten Arms der islamistischen Hamas-Organisation. Wie Israel berichtet, war er für die Planung des Massakers verantwortlich, bei dem Terroristen der Hamas und anderer extremistischer Gruppen am 7. Oktober im Süden Israels 1.200 Menschen töteten und weitere 250 als Geiseln in den Gazastreifen verschleppten.

Issa war Stellvertreter des Militärführers Mohammed Deif. Israels Ziel im Krieg ist es, ihn und den Hamas-Führer im Küstengebiet, Jihia al-Sinwar, gefangenzunehmen oder zu töten. Bislang hat sich die Hamas nicht zu den Berichten über den Tod Issas geäußert.

Im Video: Israels Armee stürmt erneut Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza

Israels Armee stürmt erneut Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Stiftung Warentest untersucht Sonnenschutz-Produkte: Die Sieger und Verlierer

Stiftung Warentest untersucht Sonnenschutz-Produkte: Die Sieger und Verlierer

  • Video
  • 01:32 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group