Anzeige
"James Webb"

Tod im Weltall: Teleskop zeigt Aufnahme von sterbendem Stern

  • Aktualisiert: 08.12.2023
  • 16:24 Uhr
  • Stefan Kendzia

"James Webb" - so heißt das Weltraumteleskop der NASA, mit dem fantastische und einzigartige Aufnahmen gelungen sind: Zum ersten Mal ist es möglich, einem Stern beim Sterben zuzusehen, der in etwa 15.000 Lichtjahren Entfernung seine letzte Lebensphase angetreten hat. 

Anzeige

Eine wahrlich oscarreife Leistung, die der US-Raumfahrtbehöre Nasa gelungen ist. Dem Weltraumteleskop "James Webb" ist ein ganz besonderes Phänomen vor die Linse gekommen: Das Sterben des Sterns "WR 124". Laut NASA ist er bereits in die letzte Phase vor seinem Tod eingetreten - das große Finale, also die Explosion des Sterns, wird als Supernova bezeichnet.

Das war so noch nie zu sehen

Die absolut seltene Aufnahme zeigt Staub und Gas, die von einem riesigen und heißen Stern ins All geschleudert werden. Das, was auf den Bildern zu sehen ist, ist allerdings mehr als nur Staub: Es handelt sich hierbei laut ZDF um die einstige äußere Hülle des Sterns, die sich bereits aufgelöst hat. 

"Wir haben es noch nie so gesehen. Es ist wirklich aufregend", sagte Macarena Garcia Marin von der europäischen Weltraumbehörde ESA. Eine Transformation wie beim "WR 124" tritt nur bei einigen Sternen auf und ist daher umso beachtenswerter.

Den Seltenheitswert der aktuellen Aufnahmen unterstreicht auch die Aufnahme des Weltraumteleskops "Hubble". Vor Jahrzehnten fing das Teleskop ebenfalls Aufnahmen von einem "Stern im Übergang" ein. Allerdings schien es auf den Aufnahmen von damals so zu sein, dass der Stern ein riesiger Feuerball ist - das Bildmaterial selbst war äußerst detailarm. Ganz anders als heute.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240417-935-72194
News

Kostenfalle Deutschlandticket: Erstes Bundesland denkt über Streichung von Zügen nach

  • 18.04.2024
  • 12:03 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group