Anzeige
Rund 2,8 Milliarden Euro

Jet-Tankstellen in Deutschland und Österreich sollen verkauft werden

  • Veröffentlicht: 02.05.2024
  • 10:45 Uhr
  • Clarissa Yigit

Das Tankstellennetz von Jet in Deutschland und Österreich soll seinen Besitzer wechseln. Wann es so weit ist, ist noch unklar. Expert:innen rechnen mit einem Verkaufspreis von knapp drei Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Wieder wird ein Tankstellennetz zum Verkauf angeboten.

  • Diesmal handelt es sich um die Tankstellen von Jet.

  • Rund drei Milliarden Euro erhofft sich der US-Mutterkonzern Phillips 66 von dem Verkauf.

Der US-amerikanische Raffineriekonzern Phillips 66 beabsichtigt, seine Jet-Tankstellen in Deutschland und Österreich zu verkaufen. Das Unternehmen habe den Prozess für den Verkauf des Einzelhandelsvertriebs in beiden Ländern eingeleitet, um sich künftig wieder stärker auf seine Kerngeschäfte zu konzentrieren, heißt es im Quartalsbericht von Phillips 66. 

Zeitplan noch offen

"Wir haben vor Kurzem ein Verfahren zum Verkauf unseres Einzelhandelsvertriebs in Deutschland und Österreich eingeleitet, was unserem Plan entspricht, nicht zum Kerngeschäft gehörende Vermögenswerte zu veräußern", schreibt der Mutterkonzern in seinem Bericht vom Freitag (26. April).

So plane Phillips 66 "Vermögenswerte zu veräußern, die nicht mehr zu seiner langfristigen Strategie passen", berichtet "The Pioneer". Allerdings hänge der Abschluss der Veräußerungen von Markt- und anderen Bedingungen - wie beispielsweise den erforderlichen Genehmigungen - ab. Demnach gebe es noch keinen Zeitplan für den Verkauf.

Der Verkauf der 815 Tankstellen in Deutschland und 154 in Österreich soll dem Konzern knapp drei Milliarden US-Dollar (2,8 Milliarden Euro) einbringen, schätzen Branchenexpert:innen laut "Handelsblatt". Somit könnte für eine einzelne Tankstelle mit Grundstück - in guter Lage - bis zu einer Million Euro als Verkaufswert erzielt werden.

Begründet werde der Verkauf unter anderen damit, dass Investoren Druck ausüben würden. So habe im Jahr 2023 der Hedgefonds Elliott Investment Management einen Anteil von einer Milliarde US-Dollar (934,45 Millionen Euro) an Phillips 66 erworben. Im gleichen Zuge hat Elliott Investment Management den Raffineriekonzern aufgefordert, die Betriebskosten zu senken und das Hauptaugenmerk wieder auf die Raffineriegeschäfte zu setzen.

Im Video: Neue Spritpreis-Analyse: Das sind Deutschland teuerste Tankketten

Neue Spritpreis-Analyse: Das sind Deutschlands teuerste Tankketten

Anzeige
Anzeige

Nicht der erste Tankstellenverkauf

Mit dem Verkauf des Tankstellennetzes von Jet setzt sich ein Trend in der Ölbranche fort. Im Jahr 2018 hat Exxon Mobil sein gesamtes deutsches Esso-Tankstellennetz - rund 1.000 Tankstellen - an die britische EG Group verkauft.

2022 verkaufte dann die OMV Aktiengesellschaft, ein börsennotierter integrierter Erdöl-, Erdgas- und Petrochemiekonzern mit Hauptsitz in Wien (Österreich), ebenfalls sein Tankstellengeschäft in Deutschland an die EG Group.

:newstime

Und erst im Januar 2024 veräußerte das französische Unternehmen Total Energies seine 1.200 Tankstellen in Deutschland an das kanadische Unternehmen Alimentation Couche-Tard - das zu den weltweit größten Betreibern von Convenience-Shops gehört - für 3,4 Milliarden Euro.

  • Verwendete Quellen:
  • Phillips 66: "Phillips 66 Reports 1Q 2024 Financial Results, Highlights Strategic Priorities Progress"
  • Handelsblatt: "Verkauf des deutschen Esso-Tankstellennetzes an EG Group abgeschlossen"
Mehr News und Videos

"Westen hat Ukraine-Krieg provoziert": Rechtspopulist Nigel Farage lobt Putin

  • Video
  • 01:03 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group