Anzeige
Kaffeepreise sinken

Kaffee wird billiger: Handelsketten senken Preise

  • Aktualisiert: 10.02.2023
  • 19:32 Uhr

Die Kaffeepreise geraten in ganz Deutschland ins Rutschen. Große Handelsketten kündigen Preissenkungen von bis zu 20 Prozent an.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Handelsketten senken die Preise für ihre Kaffee-Eigenmarken um bis zu 20 Prozent.

  • Der Kaffeepreis auf dem Weltmarkt sinkt seit Herbst deutlich.

  • Kaffee gilt als Eckpreisartikel und dient zur Orientierung bei der Preiswahrnehmung.

Nach den Butterpreisen geraten auch die Kaffeepreise in Deutschland ins Rutschen. Die Handelsketten Aldi, Kaufland und Norma senkten die Preise für gemahlenen Kaffee und ganze Bohnen deutlich. Edeka, Rewe, Lidl, Penny und Netto kündigten an, dem Beispiel zu folgen.

woit_fx1_tp7_63e5f90ecc2e7519b600e5f7_AldisenktPreise_ST1676017789

ALDI senkt Preise: Das wird billiger

In Zeiten der hohen Inflation sorgt der Discounter Aldi für gute Nachrichten für Verbraucher: Die Supermarktkette senkt die Preise für einige Milchprodukte.

  • Video
  • 01:01 Min
  • Ab 0
Anzeige
Anzeige

Kaffee bis zu 20 Prozent billiger

Der Discounter Aldi teilte am Freitag mit, er habe die Preise der Eigenmarken Morena, Markus Kaffee, Amaroy und Tizio in den mehr als 4000 Filialen "dauerhaft bis zu 20 Prozent" gesenkt. Der Kaffee werde damit um bis zu einen Euro je 500-Gramm-Paket billiger. Auch Konkurrent Norma senkte die Preise praktisch im Gleichschritt. Kaufland hatte nach eigenen Angaben bereits am Donnerstag bei den Kaffeepreisen den Rotstift angesetzt.

Edeka und Rewe sowie der Discounter Penny kündigten auf Nachfrage an, die Preise im gleichen Umfang wie die Wettbewerber zu senken. Das werde "zeitnah" geschehen, hieß es bei Rewe. "Auch der Markenkaffee wird günstiger", hieß es bei Edeka. Aldi-Rivale Lidl kündigte an, den Preis für die Kaffee-Eigenmarken ab Dienstag um 10 bis 20 Prozent zu verringern. Der Hintergrund der Rotstiftaktionen: Der Kaffeepreis ist auf dem Weltmarkt seit dem Herbst spürbar gesunken.

Anzeige

Butterpreise auch gesunken

Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis der restliche Handel folgt. Denn Kaffee gilt als Eckpreisartikel, an dem sich Kunden bei der Preiswahrnehmung orientieren.

Bereits Anfang Februar waren die Butterpreise ins Rutschen geraten. Der Preis für die günstigste 250-Gramm-Packung Markenbutter fiel von 1,99 auf 1,59 Euro.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240621-911-024147
News

EM-Topduell endet torlos: Frankreich und die Niederlande trennen sich mit Unentschieden

  • 21.06.2024
  • 23:20 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group