Anzeige
Beben bei den Rechten

Maximilian Krah soll weg: AfD im Europaparlament beantragt Ausschluss

  • Veröffentlicht: 23.05.2024
  • 15:23 Uhr
  • Stefan Kendzia
Die AfD-Delegation im Europaparlament will ihr Mitglied Maximilian Krah ausschließen lassen.
Die AfD-Delegation im Europaparlament will ihr Mitglied Maximilian Krah ausschließen lassen.© AP

Es wird ungemütlich für Maximilian Krah, den Spitzenkandidaten der AfD bei der Europawahl: Seine eigene Partei im Europaparlament will ihn aus der Fraktion Identität und Demokratie (ID) ausschließen lassen.

Anzeige

Inhalt

Nachdem Maximilian Krah eben erst den AfD-Bundesvorstand verlassen hatte und ein Auftrittsverbot der AfD gegen ihn verhängt wurde, muss der Spitzenkandidat bei der Europawahl mit einem weiteren Schlag gegen ihn rechnen: Die AfD-Delegation im Europaparlament soll einen Antrag bei der ID-Fraktion gestellt haben, der seinen Ausschluss fordert.

Im Video: "Fadenscheiniges Manöver" - Grünen-Vorsitzender Nouripour zu AfD-Bruch mit Krah

"Fadenscheiniges Manöver": Grünen-Vorsitzender Nouripour zu AfD-Bruch mit Krah

Anzeige
Anzeige

Sofortiger Ausschluss Krahs gefordert

Wie die "Welt" berichtet, soll der Redaktion ein Brief mit brisantem Inhalt an den ID-Fraktionschef Marco Zanni und den ID-Fraktionsvorstand vorliegen, in dem es heißen soll: "Die deutsche Delegation (AfD) der ID-Fraktion hat beschlossen, eine Entscheidung des Vorstandes über den sofortigen Ausschluss von Maximilian Krah aus der ID-Fraktion wegen fortgesetzter Verletzung des Zusammenhalts und des Ansehens der Fraktion zu beantragen."

Insgesamt werde der Antrag von sieben der insgesamt neun AfD-Delegationsmitgliedern unterstützt. Die zwei "Nicht-Unterstützer" seien - natürlich - Krah selbst sowie der frühere Delegationsleiter Joachim Kuhs. Wie aus dem Brief der Delegationsleiterin Anderson zu entnehmen sei, soll der Bundesvorstand der AfD informiert sein - und zwar "im Namen der deutschen Delegation".

:newstime
Anzeige

Die Angst der AfD vor Ausschluss der gesamten Delegation 

Der Schritt, Krah loswerden zu wollen, entspringt wohl der Sorge, die gesamte Delegation könne sonst aus der Fraktion ausgeschlossen werden. Nicht ganz unbegründet. Denn solche Forderungen hatten sich innerhalb der Fraktion zuletzt gemehrt. Die österreichische FPÖ sowie die Estnische Konservative Volkspartei unterstützen die Forderung nach einem Ausschluss Krahs und treten wohl gegen einen Ausschluss der gesamten AfD-Delegation ein.

Bruch mit Marine Le Pens Rassemblement National

Auslöser für die derzeitige AfD-Krise war zunächst die Festnahme eines Mitarbeiters von Krah wegen möglicher Spionage für China als auch der Verdacht gegen Krah, er selbst habe Gelder aus China und Russland erhalten. Danach sorgte ein Auftrittsverbot Krahs für Furore, das aufgrund eines Interviews mit der Zeitung "La Repubblica" gegen ihn verhängt wurde. Dieses Interview, in dem er sagte, Mitglieder der SS-Truppe in der NS-Zeit seien "nicht automatisch alle Verbrecher" gewesen, sorgte für den Bruch mit der französischen Partei Rassemblement National (RN) von Marine Le Pen.

  • Verwendete Quellen:
  • La Repubblica: "La versione di Krah: "Non prendo soldi dai russi. Le SS criminali? Sbagliato generalizzare""
Mehr News und Videos
Haushaltsstreit: FDP beharrt auf Einhaltung der Schuldenbremse

Haushaltsstreit: FDP beharrt auf Einhaltung der Schuldenbremse

  • Video
  • 01:45 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group