Anzeige
Ansehen Italiens gerettet

Meloni sieht alles: Italienische Botschaft zahlt für Zechpreller

  • Veröffentlicht: 22.08.2023
  • 14:19 Uhr
  • Stefan Kendzia
Regierungschefin Giorgia Meloni ließ eine Rechnung von Zechprellern aus Staatsgeldern begleichen.
Regierungschefin Giorgia Meloni ließ eine Rechnung von Zechprellern aus Staatsgeldern begleichen.© AP

Eine Gruppe italienischer Staatsbürger soll sich während ihres Urlaubs in Albanien so gar nicht nett verhalten haben: Sie hat die Zeche geprellt. Bemerkt wurde das sogar weit entfernt in der Heimat - von Italiens Regierungschefin Giorgia Meloni höchstpersönlich.

Anzeige

Ganz schön peinlich, wenn die Regierungschefin von der eigenen Zechprellerei mitbekommt und dann auch noch medienwirksam den italienischen Botschafter in Albanien auffordert, die Rechnung der diebischen Tourist:innen zu bezahlen. Schließlich will Meloni verhindern, dass Italien wegen solcher Vorfälle "den Respekt [anderer Länder] verliert", wie "Focus" Meloni zitiert.

Im Video: "Dann bleib zu Hause" - herbe Kritik an Lauterbach aus Italien

"Dann bleib zuhause": Herbe Kritik an Lauterbach aus Italien

Der Botschafter übernahm die Zechprelle

In einem Restaurant in Albanien sollen Italiener:innen ordentlich gegessen und getrunken haben - aber die Rechnung in Höhe von 80 Euro blieb unbezahlt. Wie gut, dass der italienische Staat dafür nun aufgekommen sein soll. Nachdem Regierungschefin Giorgia Meloni Wind von dieser unfairen Aktion bekommen hatte, soll sie laut "Stampa" wütend zu ihrem Botschafter in Albanien gesagt haben: "Gehen Sie bitte hin und bezahlen Sie die Rechnung für diese Idioten".

Die italienische Botschaft in Albanien soll diesen Vorfall nun bestätigt haben: "Italiener respektieren die Regeln und bezahlen ihre Schulden und wir hoffen, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen werden", hieß es in einer Stellungnahme. Wichtig sei Meloni in diesem Zusammenhang das Bild Italiens im Ausland - sie wollte wie eine strenge Mutter damit verhindern, dass wegen solcher "Idioten" ihr Land an Respekt verliere. Fazit der "beraubten" Gastronomen: "Wir sind nicht böse, sie haben Werbung für uns gemacht." 

Mehr News und Videos
20. Juli 2024, Großbritannien, Dover: Der Verkehr staut sich im Hafen von Dover in Kent zu Beginn der Hauptreisezeit im Sommer.
News

Weltweite technische Störungen - Großbritannien: Gestrandete Flugpassagiere strömen zu Ärmelkanal-Hafen

  • 20.07.2024
  • 14:08 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group