Anzeige
Millionenverlust erwartet

Nach antisemitischen Aussagen: Adidas beendet Zusammenarbeit mit Kanye West

  • Veröffentlicht: 25.10.2022
  • 17:19 Uhr
  • glö
Article Image Media
© dpa

Adidas wird künftig nicht mehr mit Kanye West und dessen Marke Yeezy zusammenarbeiten. Die Entscheidung bedeutet ein Millionenverlust für das Unternehmen.

Anzeige

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat die Zusammenarbeit mit Kanye West mit sofortiger Wirkung beendet. Das teilte das Unternehmen aus Herzogenaurach am Dienstag (25. Oktober) mit. Adidas dulde "keinen Antisemitismus und keine andere Art von Hassrede". Und weiter: "Die jüngsten Äußerungen und Handlungen von Ye sind inakzeptabel, hasserfüllt und gefährlich und verstoßen gegen die Werte des Unternehmens wie Vielfalt und Inklusion, gegenseitigen Respekt und Fairness."

Adidas erwartet Millionenverlust auf Jahresgewinn

Deshalb habe man nach eingehender Prüfung die Entscheidung getroffen, die Partnerschaft mit sofortiger Wirkung zu beenden. Genau bedeute das nun, dass die Produktion von Produkten der Marke Yeezy eingestellt werde und auch Zahlungen an Kanye West und seine Unternehmen gestoppt werden. Für das Unternehmen aus Herzogenaurach hat diese Entscheidung große Auswirkung auf das Jahresgeschäft. Wie Adidas in seiner Mitteilung schreibt, erwarte man einen Verlust von bis zu 250 Millionen Euro auf den Nettogewinn im Jahr 2022.

Verwendete Quellen:

  • Pressemitteilung Adidas
Mehr Informationen
Bark-Date: So finden Hunde aus Tierheimen ein Zuhause

Bark-Date: So finden Hunde aus Tierheimen ein Zuhause

  • Video
  • 01:38 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group