Anzeige
Pjöngjang

Nordkorea: Trotz Armut ernsthafte Bedrohung für USA

  • Aktualisiert: 10.02.2023
  • 18:17 Uhr
  • Stefan Kendzia
Nordkorea könnte mit angeblich neuen Raketen zu einer ernsthaften Bedrohung für die USA werden.
Nordkorea könnte mit angeblich neuen Raketen zu einer ernsthaften Bedrohung für die USA werden. © Uncredited/KCNA/dpa

Allen Sanktionen zum Trotz ist es Pjöngjang anscheinend gelungen, neue Raketen zu entwickeln, die nun zu einer echten Bedrohung für die USA und damit für die Welt werden könnten. Präsentiert wurden die angeblich neuen Errungenschaften während einer Militärparade zum 75-jährigen Gründungs-Jubiläum der nordkoreanischen Streitkräfte.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Nordkorea konnte trotz Sanktionen angeblich neue Langstreckenwaffen entwickeln. 

  • Verteidigungskapazitäten der USA könnten im Ernstfall nicht ausreichen und überfordert sein.

  • Tatsächlicher Zweck der angeblichen Aufrüstung Nordkoreas ist nicht klar.

Wer hätte gedacht, dass Nordkorea eines Tages zu einer realen Bedrohung für die USA werden könnte. Spätestens seit einer großen Jubiläums-Parade in der Nacht auf Donnerstag (9. Februar) zeigt der nordkoreanische Machthaber King Jong Un neue Stärke. Der Blick auf sein riesiges Waffenarsenal und die scheinbar neuen Waffen zaubert ihm ein Lächeln ins Gesicht. Denn noch nie hat Nordkorea laut Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) mehr atomwaffenfähige Interkontinentalraketen aufgefahren.

Im Video: Nordkorea präsentiert womöglich neue Raketen

USA könnte im Ernstfall überfordert sein

Das Besondere: Nordkorea verfügt angeblich über ein neues Raketensystem mit Feststoffantrieb. So sollen Sprengköpfe wesentlich schneller abschussbereit sein als bisher. Zudem bereiten den USA mindestens elf Interkontinentalraketen des Typs Hwasong-17 große Sorgen. Gezeigt haben das eindrucksvolle Satellitenbilder. Fazit: Trotz großer Armut Nordkoreas kann das völlig isolierte Land einer Weltmacht wie den USA gefährlich werden.

Fakt ist: Die USA können sich zwischen Alaska und Kalifornien auf bisher 44 bodengestützte Abfangjäger verlassen, die eine Langstreckenrakete noch vor ihrem Auftreffen zerstören können. Die neue Berechnung der angeblich einsatzfähigen Raketen Nordkoreas bei gleichzeitigem Abschuss würde die Verteidigungskapazitäten der USA allerdings übersteigen.

Anzeige
Anzeige

Was bezweckt Pjöngjang?

Auch wenn die Hwasong-17 von Nordkorea aus die Westküste der USA erreichen kann, steht noch nicht fest, ob diese den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre beherrscht. Genau das muss eine Rakete können - denn sie verlässt auf diese lange Distanz unsere Atmosphäre, um danach wieder einzutreten. 

Völlig unklar bei allem ist, was Pjöngjang wirklich damit bezwecken will. Dient alles der nuklearen Abschreckung gegen die USA oder nur der eigenen Verteidigung? Will Nordkorea eine Wiedervereinigung mit Südkorea erzwingen, wie es der nach Südkorea geflüchtete, ehemalige nordkoreanische Botschafter Thae Yong Ho laut "RND" einschätzt? Denn mit Reichweiten bis in die USA würde Washington sicher nicht leichtfertig seinem Partner Seoul zur Hilfe eilen.

Wie viel Wahrheit in den neuesten Entwicklungen Pjöngjangs steckt oder ob es sich doch eher um Propaganda der Kim-Dynastie handelt, muss die Zeit zeigen.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos

Luftwaffen-Leak: Scholz sichert schnelle Aufklärung zu

  • Video
  • 01:23 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group