Anzeige
Entstehung von Planeten infrage gestellt

Wunder: Planet entdeckt, der gar nicht existieren dürfte

  • Aktualisiert: 05.12.2023
  • 15:40 Uhr
  • Stefan Kendzia
Künstlerische Darstellung: Blick vom neu entdeckten Planeten LHS 3154b auf seinen Mutterstern.
Künstlerische Darstellung: Blick vom neu entdeckten Planeten LHS 3154b auf seinen Mutterstern.© Penn State University

Es gibt sie also doch: Dinge, die es eigentlich gar nicht geben dürfte. Jetzt haben Wissenschaftler:innen einen riesigen Planeten gefunden, der so riesig ist, dass seine Existenz nach bisherigen Erkenntnissen nicht vorkommen dürfte. 

Anzeige

Eine Entdeckung, die alle Modelle zur Entstehung des Sonnensystems durcheinanderwirbelt: Forscher:innen ist die Entdeckung eines Planeten gelungen, der überhaupt nicht existieren dürfte. Laut Wissenschaftler:innen der Penn State University stellt seine Entdeckung das bisherige Wissen über die Entstehung von Planeten und ihren Sonnensystemen infrage.

Im Video: Mysteriöse Aufnahmen - Gletscher auf dem Merkur entdeckt

Der entdeckte Planet hat 13-mal mehr Masse als die Erde

Nicht ohne Stolz veröffentlicht die Penn State University in der Zeitschrift Science die Entdeckung eines derart großen Planeten, dass er so gar nicht existieren dürfte. Es handelt sich dabei um einen Planeten mit dem Namen LHS 3154b, der den kleinen Stern LHS 3154 umkreist und dessen Masse mehr als 13-mal so groß ist wie die der Erde. Der Stern, den der Planet umkreist, ist wiederum neunmal weniger massereich als die Sonne. Das Massenverhältnis des neu entdeckten Planeten und seines Muttersterns ist mehr als 100-mal höher als das von Erde und Sonne.

Der Fund zeigt den bisher massereichsten bekannten Planeten, der in einer engen Umlaufbahn den masseärmsten und kältesten Stern im Universum umkreist. Das widerspricht dem, was aktuelle Theorien für die Planetenentstehung um kleine Sterne vorhersagen würden. "Diese Entdeckung macht deutlich, wie wenig wir über das Universum wissen", sagte Suvrath Mahadevan, Verne M. Willaman-Professor für Astronomie und Astrophysik an der Penn State und Mitautor des Artikels. "Wir würden nicht erwarten, dass es einen so schweren Planeten um einen so massearmen Stern gibt."

Anzeige
Anzeige

Erst ein neues Instrument machte die Entdeckung des Planeten möglich

Entdeckt wurde der ungewöhnliche Planet mit einem Instrument namens Habitable Zone Planet Finder (HPF). Entwickelt, um Planeten zu erkennen, die die kühlsten Sterne außerhalb unseres Sonnensystems umkreisen und auf deren Oberflächen möglicherweise flüssiges Wasser – ein wichtiger Bestandteil für Leben – vorhanden ist. "Die Entdeckung mit HPF zu machen, war etwas ganz Besonderes, da es sich um ein neues Instrument handelt, das wir neu entworfen, entwickelt und gebaut haben, um die unbekannte Planetenpopulation um die Sterne mit der niedrigsten Masse zu untersuchen", sagte Gudmundur Stefansson, NASA Sagan Fellow für Astrophysik an der Princeton University. "Jetzt ernten wir die Früchte und lernen neue und unerwartete Aspekte dieser aufregenden Planetenpopulation kennen, die einige der nächstgelegenen Sterne umkreist."

:newstime
Mehr News und Videos
Fachkräftemangel: Die Pflege schlägt Alarm

Fachkräftemangel: Die Pflege schlägt Alarm

  • Video
  • 01:39 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group