Anzeige
Sollte die Ukraine zu verlieren drohen

Polen-Botschafter irritiert mit Aussage: "Dann müssen wir dem Krieg beitreten"

  • Veröffentlicht: 21.03.2023
  • 13:26 Uhr
  • Lena Glöckner

Polens Botschafter in Paris kündigte an, dass sein Land in den Ukraine-Krieg eintreten werde, sollte dem Land eine Niederlage drohen. Später rudert er zurück, die Aussage sei aus dem Kontext gerissen worden.

Anzeige

Der polnische Botschafter in Frankreich hat mit einer bemerkenswerten Aussage zum Ukraine-Krieg für Wirbel gesorgt. Im Interview mit dem französischen Fernsehsender LCI sagte Jan Emeryk Rościszewski, dass Polen im Falle einer Niederlage der Ukraine in den Konflikt eintreten müsse. "Wenn die Ukraine ihre Unabhängigkeit nicht verteidigt, haben wir keine andere Wahl, wir werden gezwungen sein, in den Konflikt einzutreten", so der Diplomat.

Inzwischen ist die polnische Botschaft zurückgerudert. Auf Twitter veröffentlichte sie ein Statement, in dem sie klarstellte, dass die Aussagen von "manchen Medien losgelöst von dem Kontext" interpretiert werden würden, in dem sie gefallen sind. Aus dem Interview ergebe sich keine Ankündigung einer unmittelbaren Beteiligung Polens am Krieg. Es solle sich vielmehr um eine Warnung vor den Folgen des Scheiterns der Ukraine handeln, so die Botschaft.

Polens Ministerpräsident attackiert Schröder

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki kritisierte derweil in Heidelberg diejenigen scharf, die auf eine Kooperation mit Russland gesetzt hätten im Tausch gegen Energie und im Sinne von "Wandel durch Handel". Diese Politiker hätten einen schrecklichen Fehler gemacht, der nun offenbar werde. Wäre die Ukraine auch nur auf materielle Güter konzentriert gewesen, hätte sie längst klein beigegeben angesichts der russischen Aggression. Stattdessen habe sie sich auf sich selbst als Nation besonnen.

Morawiecki warf dabei Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) vor, er habe mit seiner russlandfreundlichen Politik ganz Europa gefährdet. "Es ist ein Versagen, nicht auf die Stimmen der Länder zu hören, die mit ihrer Meinung zu Putin recht hatten." Leute wie Schröder hätten Europa von Russland abhängig gemacht und den ganzen Kontinent in existenzielle Gefahr gebracht, sagte Morawiecki. Die Politik, mit Russland Deals zu machen, sei gescheitert.

Polen ist seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine einer der wichtigsten Unterstützer und Waffenlieferanten des überfallenen Landes und nahm bisher rund 1,5 Millionen Flüchtlinge auf.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Neue INSA-Umfrage: Ampel-Parteien verlieren in der Wählergunst

  • Video
  • 01:03 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group