+++ BREAKING NEWS +++

Norwegen, Irland und Spanien werden Palästina als Staat anerkennen

Anzeige
Geldwäsche und illegale Wahlkampfspenden

Politische Verschwörung: Rapper und Grammy-Gewinner drohen 20 Jahre Knast

  • Veröffentlicht: 27.04.2023
  • 10:57 Uhr
  • Clarissa Yigit
Prakazrel "Pras" Michel, Mitglied der Hip-Hop-Gruppe "The Fugees", wurde wegen illegaler Walhlkampfspenden und Geldwäsche schuldig gesprochen.
Prakazrel "Pras" Michel, Mitglied der Hip-Hop-Gruppe "The Fugees", wurde wegen illegaler Walhlkampfspenden und Geldwäsche schuldig gesprochen.© Foto: Andrew Harnik/AP/dpa

"The Fugees"-Rapper Prakazrel "Pras" Michel (50) wurde in Washington vor einem Gericht wegen illegaler Wahlkampfspenden und Geldwäsche schuldig gesprochen. Nun drohen dem Grammy-Gewinner bis zu 20 Jahre Haft. "The Fugees" galt in den 1990er-Jahren als eine der erfolgreichsten Hip-Hop-Gruppen des Jahrzehnts.

Anzeige

Im Video: Mit nur 54 Jahren: Rapper Trugoy von De La Soul gestorben

Die Anklage

Dem Rapper wird vorgeworfen, dass er im Jahr 2012 Geld über Strommänner von dem malaysischen Finanzier Low Taek Jho – der inzwischen flüchtig ist – in die Wiederwahlkampagne von Barack Obama geleitet haben soll.

Auch wollte Low ein Foto mit Präsident Obama. Michel half ihm 2012 zu dem Bild und soll dafür 20 Millionen Dollar erhalten haben. Einen Teil des Geldes nutzte der Rapper, um Freunden die Teilnahme an Spendensammlungen zu finanzieren.

In den USA ist es illegal, Wahlkampfspenden aus dem Ausland zu tätigen. Daher seien diese über Strohmänner und Offshore-Firmen abgewickelt worden, ergänzt der "Spiegel".

Bereits im Jahr 2006 trafen sich Pras Michel und Low Taek Jho zum ersten mal. Der malaysische Geschäftsmann solle damals bereits Millionen Dollar in Hollywood ausgegeben und Hollywood-Filme finanziert haben – unter anderem auch den Film "The Wolf of Wall Street" mit Leonardo Di Caprio. Der Schauspieler sagte im Prozess aus, dass Low ihm gegenüber als seriöser Geschäftsmann aufgetreten sei. Er habe auch erwähnt, dass er für Obamas Wahlkampf spenden wollte. Der ehemalige US-Justizminister Jeff Sessions musste ebenfalls aussagen.

Zudem wurde Michel angeklagt, im Jahr 2017 – während der Regierung des damaligen US-Präsidenten Donald Trump – unerlaubte Lobbyarbeit zugunsten Chinas betrieben zu haben. Er wollte damals eine Auslieferung des chinesischen Dissidenten und Unternehmers Guo Weigang erreichen. Wengui wurde bereits im März wegen Geldbetrugs in New York festgenommen. Er gilt als Vertrauter des Ex-Trump-Beraters Steve Bannon.

Weiter schreibt "Bild", dass Michel zu dieser Zeit erneut Millionen genommen haben solle, um Ermittlungen gegen Low zu stoppen. Low gilt als Drahtzieher eines Geldwäsche- und Bestechungsprogramms. Aus dem malaysischen Staatsfonds 1MDB wurde malaysisches Staatsgeld in Milliardenhöhe veruntreut. Dies sei einer der größten Betrugsskandale der Finanzgeschichte, bei dem im Zentrum der malaysische Staatsfonds 1MDB steht, so der "Spiegel".

Insgesamt solle Michel zwischen 2012 und 2017 rund 100 Millionen Dollar von Low erhalten haben. Der Rapper wurde in allen zehn Anklagepunkten für schuldig befunden. Er plädierte im Prozess auf "nicht schuldig", wie der "Spiegel" berichtet.

  • Verwendete Quellen:
  • Spiegel: "Fugees-Rapper Pras Michel schuldig gesprochen"
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240522-99-120538
News

Norwegen, Irland und Spanien werden Palästina als Staat anerkennen

  • 22.05.2024
  • 09:22 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group