Anzeige
80. Stalingrad-Jahrestag

Putin droht nach Panzerlieferung: "Wir haben etwas, womit wir antworten"

  • Aktualisiert: 03.02.2023
  • 08:44 Uhr
  • Momir Takac

Wladimir Putin hat Deutschland bei einem Festakt zum 80. Stalingrad-Jahrestag mit einer Antwort auf die Panzer-Lieferung für die Ukraine gedroht.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Wladimir Putin hat sich erstmals öffentlich zu Deutschlands Panzer-Lieferungen an die Ukraine geäußert.

  • Bei einer Rede anlässlich des 80. Stalingrad-Jahrestags warf er dem Westen anti-russische Politik wie unter Adolf Hitler vor.

  • Deutschland drohte der Kremlchef mit Vergeltung.

Wladimir Putin hat die Situation in der Ukraine bei einem Festakt mit dem Zweiten Weltkrieg verglichen - und Deutschland beschuldigt, sich in einen Krieg mit Russland hineinziehen zu lassen. Wie im Zweiten Weltkrieg werde wieder auf dem Boden der Ukraine mit deutschen Waffen gegen Russland gekämpft, sagte Putin am Donnerstag (2. Februar) bei einem Festakt in Wolgograd anlässlich des 80. Jahrestags des Siegs der Roten Armee über die Wehrmacht in der Schlacht um Stalingrad.

"Es ist unfassbar, aber eine Tatsache: Wir werden erneut mit dem deutschen Panzer Leopard bedroht", sagte der Kremlchef im Hinblick auf Deutschland, das die Ukraine mit Leopard-Panzern unterstützt. Putin, der die Lieferung als direkte Kriegsbeteiligung ansieht, verdrehte dabei Tatsachen. Denn im Zweiten Weltkrieg verfügte die Wehrmacht nicht über derartige Panzer. Auch war es er selbst, der vor fast einem Jahr den Ukraine-Krieg begonnen hatte.   

Wladimir Putin droht Deutschland: "Mit der Anwendung von Panzertechnik ist die Sache nicht erledigt"

Zugleich drohte er der Bundesrepublik. Russland werde sich auch diesmal wehren, sagte Putin, der offenbar eine weitere Offensive in der Ukraine plant. "Wir haben etwas, womit wir antworten. Und mit der Anwendung von Panzertechnik ist die Sache nicht erledigt. Das sollte jeder verstehen."

Kurze Zeit später erneuerte Putins Sprecher Dmitri Peskow die Drohung. "Wenn neue Waffen auftauchen, die vom kollektiven Westen geliefert werden, wird Russland sein vorhandenes Potenzial umfassender nutzen, um im Zuge der militärischen Spezial-Operation zu reagieren", sagte er.

Anzeige
Anzeige

Putin wirft Westen anti-russische Politik wie unter Hitler vor

In Wolgograd, das wegen des Jahrestags vorübergehend wieder Stalingrad genannt wurde, äußerte sich der Kremlchef erstmals öffentlich zu Deutschlands Entscheidung, der Ukraine Leopard-Panzer zu liefern. "Jetzt sehen wir leider die Ideologie des Nazismus in einem modernen Antlitz. In seiner modernen Ausprägung schafft er erneut eine Bedrohung für die Sicherheit unseres Landes", behauptete Putin, der Deutschland und dem Westen eine anti-russische Politik wie unter Nazi-Diktator Adolf Hitler unterstellte.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Die AfD soll laut einem Bericht neu eingestuft werden.
News

Bericht: Verfassungsschutz will AfD neu einstufen

  • 26.02.2024
  • 09:43 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group