Anzeige
Sicherheit

Putin reist wohl nur noch mit Spezialzug

  • Veröffentlicht: 15.02.2023
  • 11:59 Uhr
  • Stefan Kendzia
Ein gepanzerter Spezialzug soll Putins erste Wahl sein, wenn er auf Reisen geht.
Ein gepanzerter Spezialzug soll Putins erste Wahl sein, wenn er auf Reisen geht.© AP

Die Angst scheint umzugehen - auch bei Kremlchef Putin. Angeblich soll sich der russische Präsident vermehrt in einem gepanzerten Spezialzug fortbewegen, wenn es für ihn auf Reisen geht. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Putin setzt bei Reisen wohl auf einen besonders gepanzerten Spezialzug.

  • Putin fürchtet anscheinend, bei der Nutzung des Präsidentenfliegers zur Zielscheibe werden zu können.

  • Zug ist nur dem Präsidenten und dem Premierminister vorbehalten.

Auch Wladimir Putin ist vor Ängsten nicht geschützt. Seit seinem Überfall auf das Nachbarland Ukraine soll Putin für Fahrten in seine Privat-Residenzen nur noch einen besonders gepanzerten Sicherheitszug nutzen und den Präsidentenflieger immer öfter ungenutzt am Boden stehen lassen, wie Journalist:innen des "Dossier Center" berichten. Grund dafür soll sein, dass das präsidiale Flugzeug leichter zu orten sei und Putin damit eher Gefahr läuft, abgeschossen zu werden.

Im Video: US-Top-General - Russland hat den Krieg strategisch schon verloren

Zug mit allen Schikanen

Sonderpanzerung, Schlafwagen, Büro und Kommunikationswaggon - wie die "Frankfurter Rundschau" sich auf das Nachrichtenportal Nexta bezieht, soll es an Bord des silbrig-roten Zuges wohl alles geben, was das Präsidentenherz wünscht und was seiner Sicherheit dient. Äußerlich ist er den Personenzügen in Russland sehr ähnlich - aber rein technisch soll er diese bei Weitem übertreffen. Ebenso soll der Zug, der allein Putin und dem russischen Premierminister Michail Mischustin vorbehalten ist, in Sachen Pünktlichkeit und Schnelligkeit absolute Spitze sein. Im "Dossier Center" äußert sich Ilja Roschdestwenskij, Journalist im genannten Investigativmedium um den Oppositionellen Michail Chodorkowski, dass selbst "der Fahrplan auf Putin abgestimmt ist, damit sein Zug mit Höchstgeschwindigkeit und ohne Halt fahren kann."

Extras nicht nur beim Zug. Es soll sogar ein Bahnhof in Moskau extra umgebaut worden sein. Inklusive VIP-Saal und Besprechungsraum. Angeblich sollen die Umbauten kurz vor dem Einmarsch in die Ukraine stattgefunden haben.

Mehr News und Videos
Schwerin: Fahrgäste steigen auf dem Hauptbahnhof aus einem Regionalzug.
News

Finanzierung des Deutschlandtickets wackelt: Preissteigerung noch 2024?

  • 17.04.2024
  • 09:18 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group