Anzeige
Bill Cassidy

Republikanischer Senator sicher: "Trump kann die Wahl nicht gewinnen"

  • Aktualisiert: 23.05.2023
  • 08:43 Uhr
  • Lena Glöckner
Bill Cassidy glaubt nicht, dass Trump die US-Wahl für sich entscheiden kann.
Bill Cassidy glaubt nicht, dass Trump die US-Wahl für sich entscheiden kann.© REUTERS

Der republikanische Senator Bill Cassidy ist der Ansicht, dass Donald Trump die US-Wahl nicht gewinnen kann, sollte er tatsächlich der Kandidat der Partei werden. Grund sei ein Trend, der sich bei den Midterms gezeigt hat.

Anzeige

Eigentlich hat Donald Trump weite Teile der Republikaner auf seiner Seite. Doch Bill Cassidy, republikanischer Senator für den US-Bundesstaat Louisiana, ist schon lange kein Fan mehr des Ex-US-Präsidenten. Im Februar 2021 war er eine:r der sechs Senator:innen, die im Amtsenthebungsprozess für das Impeachment und damit gegen Trump stimmten.

Auch jetzt äußerte Cassidy sich wieder gegen Trump - und stellte in der CNN-Sendung "State of the Union" fest, dass Trump die US-Wahl nicht gewinnen könne, sollte er tatsächlich der republikanische Kandidat werden. Er verwies in seiner Argumentation auf die Ergebnisse der sogenannten Midterms im vergangenen Jahr. 

Cassidy: "Trump wird in den Swing States Probleme haben"

"Wir haben es in den Swing States gesehen. In fast allen – Georgia, Pennsylvania, Nevada und Arizona – haben Trumps Senatskandidaten verloren", so Cassidy über die Midterm-Wahlen im Herbst 2022. "Wenn die Vergangenheit auf die Zukunft hindeutet, dann wird Trump in Swing States Probleme haben. Und das bedeutet, dass Trump die Wahl nicht gewinnen kann." Die sogenannten Swing States sind in den USA die Staaten, von beiden Parteien hart umkämpft sind, weil sie traditionell immer unterschiedlich wählen. 

Im Video: US-Wahl - wie läuft sie eigentlich ab?

Präsidentschaftswahl 2024 in den USA: Wie läuft sie eigentlich ab?

Die Präsidentschaftswahl steht am 5. November 2024 an. Bei den Republikanern wird anders als bei den Demokraten ein breites Bewerberfeld erwartet. Wer am Ende tatsächlich offizieller Kandidat der Partei werden will, muss sich vorher in parteiinternen Vorwahlen durchsetzen. Bei den Demokraten bewirbt sich US-Präsident Joe Biden um eine Wiederwahl und dürfte als Amtsinhaber parteiintern kaum ernstzunehmende Konkurrenz im Wahlkampf bekommen.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos

Trump-Unterstützer Orbán: "Gäbe keinen Ukraine-Krieg mit Merkel als Kanzlerin"

  • Video
  • 01:05 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group