Anzeige
NASA erinnert an "Helden unseres Landes"

Retter der Apollo 13: Astronaut Thomas K. Mattingly ist tot

  • Veröffentlicht: 03.11.2023
  • 10:01 Uhr
  • Anne Funk
Der NASA-Astronaut Thomas K. Mattingly ist gestorben.
Der NASA-Astronaut Thomas K. Mattingly ist gestorben.© NASA

Was nur eine verpasste Chance hätte sein können, rettete der Apollo-13-Besatzung wohl das Leben: Thomas K. Mattingly half der Mondfähre zurück zur Erde. Nun starb der Astronaut im Alter von 87 Jahren.

Anzeige

Die Mission war so spektakulär, dass sie 1995 zum oscarprämierten Hollywood-Blockbuster wurde: Apollo 13. Eine besondere Aufgabe spielte dabei der Astronaut Thomas K. "TK" Mattingly II., der nun im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Das teilte die NASA auf ihrer Website mit. 

"Wir haben am 31. Oktober einen der Helden unseres Landes verloren. Der NASA-Astronaut TK Mattingly war der Schlüssel zum Erfolg unseres Apollo-Programms, und seine strahlende Persönlichkeit wird dafür sorgen, dass er in der Geschichte in Erinnerung bleibt", ist in einem Statement von NASA-Administrator Bill Nelson zu lesen.

Im Video: Erstaunliche Aufnahmen - Teleskop fängt mysteriösen Weltraum-Nebel ein

Erstaunliche Aufnahmen: Teleskop fängt mysteriösen Weltraum-Nebel ein

Seine Karriere begann Mattingly, der am 17. März 1936 in Chicago geboren wurde, bei der US-Marine, 1966 wurde er von der NASA für die Astronautenklasse ausgewählt. Zunächst unterstützte er das Apollo-Programm und war führend an der Entwicklung von Apollo-Raumanzug und -Rucksack beteiligt.

"Seine unvergleichlichen Fähigkeiten als Pilot halfen uns, als er die Rolle des Kommandomodulpiloten für Apollo 16 und des Raumschiffkommandanten für die Space-Shuttle-Missionen STS-4 und STS 51-C übernahm", schreibt Nelson weiter. Seine wohl dramatischste Rolle spielte "TK" aber bei der Apollo-13-Mission.

Rettung vom Boden aus

Mattingly war 1970 als Kommandomodul-Pilot eingeteilt, zum Flug ins All kam es allerdings für ihn bei dieser Mission nicht: Der Ersatzpilot der Mondfähre hatte sich mit Röteln infiziert, Mattingly war bisher nicht gegen die Krankheit immun. Um nicht das Risiko einzugehen, dass auf er auf dem Flug erkrankte, musste er am Boden bleiben.

Durch eine Explosion an Bord des Raumschiffs kam Mattingly dann allerdings eine wohl lebensrettende Rolle zu. Von der Erde aus entwickelte er ein Verfahren, dass die Mondfähre sicher zurückbrachte und rettete damit seinen Kollegen James Lovell, Jack Swigert und Fred Haise wohl das Leben.

Nelson würdigte Mattingly abschließend mit den Worten: "Als einer der führenden Forscher wird TK dafür in Erinnerung bleiben, dass er im Interesse der Zukunft unseres Landes dem Unbekannten getrotzt hat."

Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Mars-Rover
News

Mars-Rover fährt über Stein und macht verblüffende Entdeckung

  • 21.07.2024
  • 10:58 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group