Anzeige
Betrug mit EU-Geldern

Riesige Betrugsmasche in der EU: 600 Millionen Euro in Italien beschlagnahmt

  • Veröffentlicht: 04.04.2024
  • 17:06 Uhr
  • Emre Bölükbasi
Wegen Betrugs wurden zahlreiche Personen festgenommen.
Wegen Betrugs wurden zahlreiche Personen festgenommen.© Adobe Stock

Die Behörden mehrerer EU-Länder haben gemeinsam eine riesige Betrugsmasche aufgedeckt. Insgesamt 22 Personen wurden festgenommen, Italien beschlagnahmte zudem rund 600 Millionen Euro.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer Betrugsmasche hat sich ein fiktives Unternehmen EU-Gelder geschnappt.

  • Den Behörden fiel das nun auf - sie beschlagnahmten Hunderte Millionen Euro.

  • Die Verdächtigen wurden inzwischen festgenommen.

Wegen des mutmaßlichen Betrugs mit EU-Geldern haben die italienische Finanzpolizei und die Behörden in Österreich, Rumänien und der Slowakei 22 Menschen festgenommen und rund 600 Millionen Euro beschlagnahmt. Die Verdächtigen sollen mit einem Netzwerk fiktiver Unternehmen Gelder aus dem von der EU finanzierten Aufbauprogramm "Next Generation EU" beantragt und dann wiederum unterschlagen haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Konkret ging es der mutmaßlichen kriminellen Vereinigung um Mittel aus dem italienischen Konjunkturprogramm (auf Italienisch "Piano Nazionale di Ripresa e Resilienza", kurz PNRR). Mit fiktiven Unternehmen und unter Beteiligung von Strohleuten hätten die Verdächtigen hohe Summen an Geld für verschiedene Projektinitiativen beantragt, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Ihnen wird ebenso Geldwäsche riesiger illegaler Gewinne vorgeworfen.

An den Maßnahmen war die Finanzpolizei von Venedig federführend beteiligt - sie handelte den Angaben zufolge auf ein Ersuchen der Europäischen Staatsanwaltschaft und vollstreckte eine richterliche Anordnung zum Einfrieren der Vermögenswerte von mehr als 600 Millionen Euro.

Auch interessant:
Donald Trump wurde wegen Betrugs zu einer Geldstrafe von insgesamt rund 450 Millionen Dollar verurteilt.
News

New York

Betrugsprozess: Trump kann 450-Millionen-Dollar-Kaution nicht zahlen

Es geht um mehr als 450 Millionen US-Dollar, die Donald Trump hinterlegen muss, um die Eintreibung der Strafe während des Berufungs­verfahrens zu unterbrechen. Das könne er aber nicht, sagen seine Anwälte.

  • 19.03.2024
  • 09:11 Uhr
Anzeige
Anzeige

Zahlreiche Verdächtige festgenommen

Acht Verdächtige befinden sich nach Polizeiangaben in Untersuchungshaft, die ürbigen stehen unter Hausarrest. Zwei der Verdächtigen wurde ein Berufs- und Gewerbeverbot erteilt. Ein Großteil der Verdächtigen ist vorbestraft.

Das Aufbauprogramm "Next Generation EU" mit einem Umfang von mehr als 800 Milliarden Euro soll den EU-Staaten helfen, nach der Corona-Pandemie wieder auf die Beine zu kommen. Als besonders hart getroffenes Land soll Italien mit fast 200 Milliarden Euro die größte Summe aus dem Topf bekommen. Deutschland wird nach Berechnungen der EU-Kommission 28 Milliarden Euro abrufen können. Um die Hilfen zu erhalten, müssen Mitgliedsstaaten einen Plan mit konkreten Investitions- und Reformvorhaben vorlegen.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Absichtlich hohe Verluste? Selenskyj feuert einflussreichen Kommandeur

  • Video
  • 01:06 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group