Anzeige
Knallerei eingeschränkt

Ruhe statt Böllern: Wo in Deutschland an Silvester Knallverbot herrscht

  • Veröffentlicht: 28.12.2023
  • 13:13 Uhr
  • Stefan Kendzia

Der Verkauf von Feuerwerkskörpern startet wie jedes Jahr kurz vor Silvester und Hobby-Pyromanen freuen sich auf einen glanzvollen Abend mit Kracherstimmung. Aber darf man überall böllern, wo man will?

Anzeige

Bald wird wieder geknallt und geböllert, was das Zeug hält. Auch dieses Jahr rechnet die Feuerwerksbranche damit, dass ein dreistelliger Millionenbetrag in die Luft geballert wird - ohne Rücksicht auf Tier, Mensch und Umwelt. Gut, wenn man zumindest weiß, wo das Böllern überhaupt erlaubt ist.

Jeder sollte wissen, wo geböllert werden darf

Gleich vorweg: Ein grundsätzliches Böller-Verbot für ganz Deutschland gibt es nicht. Allerdings ist der Abschuss von Feuerwerkskörpern mit Einschränkungen belegt - wobei die Regeln alles andere als einheitlich sind. In vielen Gemeinden und Städten muss auf Verbotszonen geachtet werden, die individuell erlassen werden. Wer sich vorher informiert, wo was möglich ist, kommt danach nicht in Schwierigkeiten.

Unabhängig von Silvester gilt laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) an jedem Tag zu jeder Zeit und an jedem Ort in Deutschland ein Feuerwerksverbot in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern. Das sieht Paragraf 23 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz vor. Alle anderen Verbote regeln - wie bereits erwähnt - die Gemeinden und Städte selbst.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Die wichtigsten Verbotszonen in Deutschland

Besonders in größeren Städten gelten an Silvester lokal beschränkte Verbotszonen für alles, was nicht sowieso durch den Paragraf 23 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz bereits abgedeckt ist. Das betrifft zum Beispiel zentrale Plätze oder beliebte Feier-Orte, wo ein Feuerwerk für eine erhöhte Verletzungsgefahr sorgen könnte. Dort ist in der Regel lediglich das Zünden von Kleinstfeuerwerken wie Wunderkerzen und Knallerbsen gestattet. Kleinere Städte verzichten meist auf Verbote. Die Menschen sollten selbst mit gesundem Menschenverstand entscheiden, wie zum Beispiel von der 11.000 Einwohner:innen-Stadt Braunsbedra mitgeteilt wird. Dennoch ist es ratsam, sich vorab bei den jeweiligen Städten und Kommunen zu informieren. Denn es drohen bei Missachtung saftige Geldstrafen!

Anzeige

Deutsche Städte mit Böller-Verboten im Überblick:

  • Augsburg
    Feuerwerkskörper dürfen in der Innenstadt nicht mitgeführt werden. Ebenso sind Glasflaschen und Dosen verboten.
  • Bayern
    Rund um die staatlichen Schlösser und Burgen in ganz Bayern gilt ein Verbot für das Zünden von Feuerwerkskörpern.
  • Berlin
    Zur Mega-Feier am Brandenburger Tor mit bis zu 65.000 Besucher:innen gibt es Einlasskontrollen, ein Mitführen von eigenem Feuerwerk ist verboten. In vielen Stadtteilen der Hauptstadt werden Ausschreitungen befürchtet.
  • Dresden
    Die Landeshauptstadt verzichtet - wie auch Leipzig - laut "Tagesschau" auf ein generelles Böller-Verbot. Es wurden in Dresden jedoch 27 naturschutzrechtliche Verbotsgebiete eingerichtet. Dazu zählen die Elbwiesen und Elbtalhänge sowie die Dresdner Heide.
  • Frankfurt am Main
    Feuerwerk und Böller sind auf dem Eisernen Steg wegen erhöhter Verletzungsgefahr verboten. Die Stadt kündigte Kontrollen auf beiden Seiten der Fußgängerbrücke an.
  • Hamburg
    Rund um die Binnenalster und auf dem Rathausmarkt ist vom 31. Dezember, 18 Uhr, bis zum 1. Januar, 1 Uhr, nur das Zünden von Kleinstfeuerwerk erlaubt.
  • Köln
    Erstmals darf in der linksrheinischen Innenstadt nicht geböllert werden. Auch hier können im schlimmsten Fall Geldstrafen in Höhe von bis zu 50.000 Euro verhängt werden.
  • Mainz
    Kein generelles Feuerwerksverbot. Die Verbotszone beschränkt sich auf die Altstadt.
  • München
    Feuerwerkskörper sind in der Innenstadt verboten. Dies gilt für die gesamte Fußgängerzone zwischen Stachus und Marienplatz und auf dem Viktualienmarkt
  • Nürnberg
    Rund um die Kaiserburg und den Hauptmarkt herrscht ein strenges Böller-Verbot wie auch ein generelles Verbot, Pyrotechnik mitzuführen. Hier werden Taschen von einem Sicherheitsdienst kontrolliert, und zwar "zur Sicherheit der dort befindlichen Menschenmengen und von gesetzlich geschützten Gebäuden", wie die "Südwest Presse" mitteilt.
  • Regensburg
    In der Altstadt ist das Mitführen von pyrotechnischen Gegenständen strengstens verboten.
  • Stuttgart
    Innerhalb des Cityrings ist ein Feuerwerksverbot geplant.
  • Trier
    Ein Böller-Verbot gilt für den Hauptmarkt.
  • Tübingen, Reutlingen und Konstanz
    In diesen Städten gelten für die Altstädte lokale Böller-Verbote. Wer Verbote missachtet, muss wie in Konstanz mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro rechnen.
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Tagesschau: "Wo Böllern verboten ist"
Mehr News und Videos
Verdi hat das Lufthansa-Bodenpersonal ab Mittwoch zu Warnstreik aufgerufen.
News

Verdi ruft zu Lufthansa-Warnstreik auf

  • 28.02.2024
  • 03:56 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group