LIVE: Kommt die Cannabis-Legalisierung? Jetzt stimmt der Bundestag ab
JETZT LIVE
  • Seit 05 Std 06 Min
LIVE: Kommt die Cannabis-Legalisierung? Jetzt stimmt der Bundestag ab
Anzeige
Bericht über große Nachbestellung

Russland hat wohl keine iranischen Drohnen mehr

  • Veröffentlicht: 07.12.2022
  • 13:22 Uhr
  • Monika Schneider

Russland scheint es an Waffen für Luftangriffe zu mangeln. Deshalb soll jetzt einmal mehr der Iran zur Hilfe eilen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Moskau soll erneut Waffen in Teheran bestellt haben.

  • Die iranischen Drohnen seien komplett aufgebraucht, heißt es aus der Ukraine.

  • Die Führungen in Moskau und Teheran bestreiten offiziell, dass in der Ukraine iranische Drohnen eingesetzt werden.

Gehen Russland die Waffen für Luftangriffe aus? Das will der ukrainische Präsidentenberater Mikhailo Podolyak wissen, wie er "The Guardian" sagte. Demnach reichen Moskaus Raketen nur noch für zwei bis drei größere Angriffe. Die iranischen Drohnen seien gar komplett aufgebraucht, so Podolyak. Außerdem liefere Teheran offenbar keine Langstreckenraketen.

Drohnen "stehen eindeutig in den Auftragsbüchern"

Ein Offizieller, der dem Bericht zufolge anonym bleiben wollte, erklärte, dass Russland schon vor zwei bis drei Wochen die letzten iranischen Drohnen verwendet habe und nun auf Nachschub warte. Diplomaten der Vereinten Nationen teilten der dpa mit, Russland habe erneut Hunderte Drohnen und ballistische Raketen aus dem Iran bestellt. "Wir wissen, dass der Iran plant, seine Lieferungen von unbemannten Flugkörpern und Raketen an Russland in erheblichen Mengen zu erhöhen", hieß es. Moskau wolle damit dem akuten Mangel an militärischem Nachschub begegnen. Es handle sich um mehrere hundert Geschosse und Hunderte Drohnen. Die dpa zitiert weiter: "Ich glaube nicht, dass sie schon versandt wurden, aber sie stehen eindeutig in den Auftragsbüchern."

Der Iran hatte übereinstimmenden Berichten zufolge bereits im August Drohnen nach Russland geschickt, die unter anderem für Angriffe auf militärische Objekte wie Radaranlagen und Artillerie benutzt werden können. Kurz darauf attackierten Russlands Streitkräfte Ziele in der Ukraine mehrfach mit iranischen Kamikaze-Drohnen.

Seitens Moskau und Teheran heißt es offiziell, dass in der Ukraine keine iranische Drohnen eingesetzt werden. Allerdings meinten auch russische Militärexperten in Staatsmedien, dass es sich um unbemannte Flugzeuge iranischer Bauart handele. Russland setzt diese demnach unter dem Namen Geran - zu Deutsch: Geranie - in der Ukraine ein. Am Boden entdeckte Trümmerteile deuten ebenfalls darauf hin. Russland und der Iran arbeiten seit langem militärisch zusammen.

Verwendete Quellen:

  • Nachrichtenagentur dpa
  • "The Guardian"
Mehr zu diesem Thema
Selenskyj: Iranische Drohnen für Russland verlängern Krieg gegen Ukraine.
News

Selenskyj: Iran verlängert mit Drohnen für Russland den Krieg

  • 07.11.2022
  • 13:39 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group